Cannabis Aktien: sinnvolles Investment? - nextmarkets Glossar

Zuletzt aktualisiert: 23.01.2020
Sven Kleinhans
Autor:
Sven Kleinhans
Ratgeber
CFD & Trading
Erfahrung
> 13 Jahre

Cannabis und mit Cannabis angereicherte Produkte sind ein Markt, der weltweit viel Wachstumspotenzial aufweist. Die Ursache ist eine zunehmende Legalisierung, unter anderem für den medizinischen Gebrauch, aber auch als Genussmittel.

Mit der steigenden (legalen) Nachfrage steigt auch die Möglichkeit, von diesem Trend zu verdienen. Die ganze Wertschöpfungskette vom Anbau bis zum Verkauf wird von Unternehmen entdeckt, die ihren Profit entweder teilweise oder vollständig mit der Hanf-Pflanze machen.

Unternehmensanteile, als Cannabis Aktien oder Marihuana Aktien bezeichnet, kann man ebenso erwerben wie Finanzderivate, beispielsweise CFDs auf Cannabis Aktien oder ETFs auf einen Cannabis Index.

Was sind Cannabis Aktien?

Legales Cannabis ist seit 2017 ein zunehmend gefragter Stoff. Grundsätzlich kann man legal erzeugtes Marihuana als Agrarrohstoff bezeichnen. Cannabis-Aktien sind natürlich Anteile an Unternehmen, die Cannabis ganz legal anbauen.

Darüber hinaus können aber auch Aktien der verarbeitenden Industrie als Cannabis-Aktien bezeichnet werden. Und hier hat der Anleger eine große Auswahl, denn Marihuana wird nicht nur als Genussmittel produziert und konsumiert.

Auch medizinisch lässt sich der Wirkstoff THC nutzen, beispielsweise als Schmerzmittel. Außerdem wird Cannabis in geringen Mengen anderen Hanfprodukten beigegeben, etwa Kosmetika, deren THC-Anteil so gering ausfällt, dass sie auf keinen Fall als Rauschmittel gelten.

Die große Nachfrage nach Marihuana sorgt für einen Boom auch bei Unternehmensgründungen in Form von Aktiengesellschaften, deren Anteil als Cannabis Aktien an der Börse gehandelt werden können. Auch Derivate auf Marihuana Aktien gibt es bereits. Aber lohnen sich Cannabis Aktien? Und welches sind die top Cannabis Aktien?

Kryptowährung handeln auf nextmarkets

Cannabis Aktien kaufen

Sollte man in das Geschäft mit legalem Marihuana investieren? Und wie? Die hohe Nachfrage bewirkt, dass zahlreiche Startups um den wachsenden Markt wetteifern. Nicht alle der Unternehmen, deren Aktien derzeit handelbar sind, werden sich langfristig behaupten können.

Mit der zunehmenden Legalisierung von Cannabis in immer mehr Ländern der Welt, zuletzt im Herbst 2018 in Kanada, entwickelte sich ein ausgeprägter Trend zur Investition in Cannabis, man könnte von einem regelrechten Hype sprechen.

Verfolgt man jedoch die Marktentwicklung in 2018, zeigt sich, dass die Kurse einzelner Cannabis Aktien, aber auch ganzer Indizes stark volatil sind und im Jahresverlauf teilweise kaum zulegen konnten. Eine Geldanlage in Marihuana Aktien oder das Trading von Derivaten wie CFDs auf relevante Aktien kann sich für Anleger und Trader dennoch lohnen, wenn man sich Hintergrundinformationen zu den fraglichen Unternehmen anschaut und daraus das zukünftige Entwicklungspotenzial ableiten kann. Bei nextmarkets haben Sie die Möglichkeit, CFDs auf Cannabis Aktien zu handeln, sobald eines der Startups es in die USA Top 500 Aktien schafft.

Trading School von nextmarkets

Cannabis Aktien Liste

Wie aber entscheiden für Marihuana Aktien mit Potenzial? Dazu findet sich immerhin online jede Menge Information. Eine erste Suche ergibt schon bald eine regelrechte Cannabis Aktien Liste mit Details zum jeweiligen Unternehmen, oft gerankt nach Meinung von Experten.

Die Einschätzung von Finanzfachleuten muss ein Trader oder Anleger nicht unbedingt übernehmen, sie bietet allerdings eine wertvolle Entscheidungshilfe. Sind sich mehrere Besprechungen einig über das Wachstumspotenzial bestimmter Marihuana Aktien, kann man davon ausgehen, dass eine Investition hier in Frage kommt.

Allerdings ist das Marktsegment rund um legales Cannabis noch sehr jung, daher lässt sich eine langfristige Performance bei keinem Unternehmen auswerten.

Bestes Trading Demokonto

Nordamerika und Kanada sind tonangebend bei der Legalisierung von Cannabis

Nicht nur in Kanada, auch in den Vereinigten Staaten wird Cannabis in immer mehr Bundesstaaten legalisiert. Die USA sind hier tonangebend, in neun Bundesstaaten können mehr als 50 Millionen US-Bürger inzwischen legal Marihuana oder Cannabis-Produkte konsumieren.

Ein schon jetzt sehr absatzstarker Markt, der weiter wachsen wird. Hinzu kommt die medizinische Verwendung von Cannabis, die in 30 Bundesstaaten bereits erlaubt ist.

Nicht nur spezialisierte Neueinsteiger, auch bestehende Industriegiganten wittern hier gute Geschäfte. So hat die Tabakindustrie bereits Interesse bekundet an Produkten, denen legales Marihuana beigegeben wird. Auch die Getränkeindustrie will dabei sein, beispielsweise mit Erzeugnissen, die kein berauschendes THC, sondern das beruhigende Cannabidiol enthalten. Gute Aussichten für Cannabis Aktien in vielen Branchen, und damit auch für CFDs auf die Kursentwicklung, die Sie bei nextmarkets mit Hebeln von bis zu 1:30 handeln können!

Fakten-Check

Trader, die neue Märkte erschließen wollen, interessieren sich auch für Trends wie Cannabis-Aktien und Derivate darauf. Zu den lohnenden Finanzprodukten gehören CFDs auf Marihuana Aktien. nextmarkets unterstützt seine Trader mit Informationen und Bildungsressourcen beim Einstieg in den Handel mit CFDs, darunter ein kostenfreies Musterdepot mit virtuellem Kapital, das Coaching der nextmarkets Finanzexperten, und 200 Analysen monatlich.

  • Die Expertise der nextmarket Coaches nutzen
  • Erste Schritte im Trading mit dem Musterdepot machen
  • Das nextmarkets Angebot unverbindlich testen
Forex Trading lernen

Cannabis Aktien Kurs

Das Geschäft mit Cannabis steckt gerade erst in den Anfängen, ist aber schon jetzt eine finanzstarke Angelegenheit, bei der über Produktion und Verarbeitung bis hin zum Vertrieb und Konsum eine Vielzahl von Unternehmen gut verdienen. Hinzu kommen Forschung und pharmazeutische Nutzung.

Der Kurs von Marihuana Aktien sollte also eigentlich einen durchgängigen Aufwärtstrend aufweisen. Dass dem nicht so ist, liegt vor allem an der Gesetzeslage, die nicht immer und überall eindeutig ist. Das birgt Risiken für Investoren, die sich im sehr volatilen Kursverlauf von Cannabis Aktien spiegeln.

So hat sich der Global Cannabis Stock Index im letzten Quartal 2017 verdreifacht, um danach die Hälfte seines Wertes wieder einzubüßen. Seit dem Herbst 2018 kann der Index jedoch wieder einen Zugewinn verbuchen.

Das Auf und Ab der Aktien rund ums Cannabis erinnert stark an die Kurse von Internetwährung in 2017 – 2018, als der Hype um den Bitcoin einen Ansturm auslöste und Anleger auch andere Altcoins kaufen wollten, die als Bitcoin Alternative angesehen wurden.

Forex und CFD Handel

Cannabis Aktien Deutschland

Nicht nur in Nordamerika, auch in Europa interessiert man sich für das Gewinnpotenzial von legalem Cannabis. In Deutschland gibt es bereits Unternehmen wie die Deutsche Cannabis AG mit einer Marktkapitalisierung von mehr als 11 Millionen Euro.

Das Unternehmen mit Sitz in Berlin ist seit 2014 als Private Equity Beteiligungsgesellschaft für Unternehmen der Hanfwirtschaft aktiv. Für Unternehmen, die sich einen Platz in der Cannabis Branche sichern wollen, sind Marihuana Aktien eine Möglichkeit, durch den Verkauf von Unternehmensanteilen Kapital aufzunehmen, das von Banken in diesem Umfang möglicherweise nicht als Kredit vergeben würde.

Verständlich, denn der Cannabis Markt steckt noch in den Kinderschuhen, und Finanzdienstleister können nicht auf verbindliche rechtliche und kommerzielle Richtlinien zurückgreifen.

Die besten Cannabis Aktien

Welches sind die besten Cannabis Aktien? Wo lohnt es sich, zu investieren? Grundsätzlich sei gesagt, dass ein Aktieninhaber einen Anteil am jeweiligen Unternehmen erwirbt. Und wie funktionieren Aktien? Um eine Rendite zu erzielen, muss das Unternehmen Gewinn machen, der wiederum auf die Anteilseigner verteilt wird.

Ob ein Unternehmen mit der Herstellung oder dem Vertrieb von Marihuana erfolgreich ist, hängt von vielen Faktoren ab. Dazu gehört das betreffende Produkt oder die Leistung, die Zielgruppe, für die ein Erzeugnis gedacht ist, und die Größe und Kaufkraft des Marktes.

Wenn es um Cannabis geht, kommt die Frage der Legalität hinzu – denn nicht überall ist der Genuss vollkommen legalisiert. Verbindliche Richtlinien, wie sie für die Alkohol- oder Tabakindustrie existieren, kann die Cannabis-Branche noch nicht vorweisen.

Wer auf der Suche nach den besten Aktien auf Cannabis ist, ist mit Unternehmen aus dem medizinisch-pharmazeutischen Bereich gut beraten, denn der medizinische Einsatz von Cannabis ist oft selbst dort möglich, wo THC-haltige Produkte als Rauschmittel noch nicht legal sind.

CFD Trading Ratgeber

Welche Risiken birgt der Handel mit Marihuana-Aktien?

Die Risiken einer Investition in Aktien der Cannabisbranche sind im Wesentlichen die gleichen wie beim Handel mit Aktien von Unternehmen in anderen Branchen. Der Käufer muss damit rechnen, dass sich das Unternehmen nicht so entwickelt wie gedacht.

Möglich ist auch eine kurzfristige, künstlich gesteigerte Wertsteigerung, die Anleger zum Kauf verlocken soll, ohne auf solider Basis zu stehen.  Wer sich anhand von Unternehmensdaten über die bisherige Performance einer Firma informieren will, wird feststellen, dass in der Regel noch keine verlässlichen Marktdaten vorliegen – die gesamte Cannabis-Branche ist einfach noch zu jung.

Das größte Risiko ist die rechtliche Lage – zwar nimmt die Zahl der Staaten, in denen Cannabis ganz oder teilweise legal ist, ständig zu, der Handel mit legalem Marihuana ist dennoch (noch) nicht in demselben Umfang und zu denselben Konditionen möglich wie mit anderen Rohstoffen, beispielsweise Tabak. Konkurrierend ist hier der illegale Handel mit Cannabis tätig, der überall dort gedeiht, wo Anbau, Verarbeitung und Konsum nicht legal sind.

Lohnen sich Cannabis Aktien?

Auch nach Meinung von Experten kann man hier ein klares „Jein“ aussprechen. Insgesamt gibt es beträchtliches Zuwachspotenzial, einzelne Unternehmen werden allerdings aus dem Rennen um die Marktführung auch wieder ausscheiden.

Wer Cannabis-Aktien kaufen will, sollte daher sein Kapital streuen und in Unternehmen aus verschiedene Segmenten investieren, also in Firmen, die Cannabis anbauen ebenso wie Pharmafirmen oder Genussmittelhersteller. Mit einem diversifizierten Aktienportfolio lassen sich die Risiken, denen ein Einzelunternehmen ausgesetzt ist, weitgehend dämpfen.

CFD Trading App von nextmarkets

Welche Cannabis Aktien kaufen?

Welche Cannabis-Aktien eignen sich für Einsteiger? Hier sollte man die Kursentwicklung über 2018 beobachten und möglicherweise auch einen Blick darauf werfen, wie groß der Markt für das Erzeugnis des Unternehmens ist.

US-amerikanische Aktiengesellschaften sind bereits gut positioniert und auf dem Sprung, europäische Märkte zu erschließen. Aber auch heimische Unternehmen wollen am Cannabis Boom partizipieren.

Neben den eigentlichen Aktien von Unternehmen aus der Cannabis-Branche haben Anleger überdies die Möglichkeit, über ETFs von der Kursentwicklung von Cannabis Indizes zu profitieren, und auch Differenzkontrakte auf Cannabis Aktien existieren bereits.

Während sich ETFs als passive Geldanlage für den langfristigen Vermögensaufbau eignen, sind CFDs für aktive Trader, besonders Daytrader, attraktiv, denn sie erlauben die Spekulation auch auf fallende Kurse. Bei nextmarkets können Sie unter der Anleitung von 14 erfahrenen Coaches in den Handel mit Differenzkontrakten einsteigen.

Schon gewusst?

Einsteiger in der Welt des Wertpapierhandels interessieren sich für die lohnendsten Aktien, aber auch für andere Finanzinstrumente wie Forex oder CFDs. Bei nextmarkets sind Sie gut beraten, wir unterstützen unsere Trader mit allen Informationen, die sie für den Forex- und CFD-Handel benötigen. Dazu gehören unter anderem

  • das Curative Coaching von 14 nextmarkets Coaches
  • ein kostenloses Musterdepot für erste Schritte im Handel
  • umfangreiche Informationen über Finanzinstrumente, Tools und Märkte
Was ist ein Broker

Cannabis Aktien Verbot

Ein im Raum stehendes Verbot des Handels von Cannabis Aktien scheint vorerst abgewendet. Im Juni 2018 beunruhigte ein geplantes Handelsverbot der luxemburgischen Börsenaufsicht alle Anleger, kanadische und US-amerikanische Marihuana Aktien, so hieß es, sollten bald nicht mehr handelbar sein.

Da derartige Aktien von einer Tochterfirma der Deutschen Börse, dem Kapitaldienstleister Clearstream in Luxemburg, gelistet werden, wäre nicht nur der Handel mit attraktiven nordamerikanischen Cannabis Aktien zum Erliegen gekommen, bis zum 28. September 2018 hätten auch Inhaber von Marihuana Aktien verkaufen müssen.

Eine Änderung in der luxemburgischen Gesetzgebung legalisiert aber nunmehr den Handel mit medizinischem Cannabis – und damit auch mit Aktien von Unternehmen, bei denen das Kerngeschäft die medizisch-pharmazeutische Verarbeitung von Hanfprodukten ist. Ein Verbot auch für deutsche Anleger und Trader ist damit abgewendet. Broker wie nextmarkets werden in Zukunft verstärkt auch CFDs auf die Aktien von in Frage kommenden Unternehmen anbieten.

Ethereum CFD

Es bleibt volatil – zunächst

Auch mit einer Anlage in Cannabis-Aktien aus dem Pharmasektor sollten Anleger damit rechnen, dass die Volatilität der Kurse beim Cannabis vorerst bleibt, ebenso wie auf dem Kryptomarkt. Denn Angebot und Nachfrage müssen sich überhaupt noch herausbilden, die ganze Branche macht gerade ihre ersten Schritte.

Denkbar ist nach Meinung von Fachleuten durchaus, dass der Cannabis Boom zu einer Übersättigung des Marktes führt und damit zu Preissenkungen bei Cannabis, aber auch zu Kursverlusten von Unternehmen aus der Cannabis Industrie.

Am besten positioniert sind fast mit Sicherheit Firmen, die ihr Kerngeschäft um Cannabisprodukte erweitern und von bestehenden Erfahrungen, Verbindungen und einem existierenden Kundenstamm profitieren.

In Cannabis Aktien investieren

In welchen Marihuana Aktien kann man Geld anlegen? Nicht nur Anteile deutscher Unternehmen, sondern vor allem kanadische und US Aktien kaufen lohnt sich derzeit. Das liegt daran, dass hier in den meisten Fällen bereits rechtliche Grundlagen für den Anbau, den Vertrieb und Konsum geschaffen wurden, insbesondere im medizinischen Bereich.

Aber für Anleger lohnt es sich auch, andere Länder im Auge zu behalten, um so frühzeitig aussichtsreiche Märkte zu erkennen und dort zu investieren. In den meisten europäischen Ländern ist eine Legalisierung oder zumindest eine teilweise Legalisierung von medizinischem Cannabis, wenn nicht schon erfolgt, dann nur eine Frage der Zeit.

Unternehmen, die in dieser Branche bereits marktführend sind, dürften Interesse bekunden und frühzeitig einsteigen. Aber auch mit interessanten Neugründungen im Cannabis Geschäft ist zu rechnen.

nextmarkets Broker

CFDs auf Marihuana Aktien handeln

Wer nicht unbedingt zu viel Kapital in Cannabis Aktien investieren will, weil die Kursentwicklung noch nicht abzusehen ist, hat die Möglichkeit, statt dessen CFDs auf den Basiswert Marihuana Aktien zu handeln. Die einfach konstruierten Differenzkontrakte können sowohl in einer Hausse als auch in einer Baisse Renditen erzielen, dank einer geringen CFD Margin ist der Einstieg schon mit wenig Grundkapital möglich, und die Hebelwirkung erlaubt es, das eingesetzte Kapital zu vervielfachen. So können Sie bei nextmarkets Derivate wie Cannabis CFDs maximal mit Hebeln von 1:30 handeln.

Trader müssen sich allerdings die notwendigen Kenntnisse aneignen, damit der Handel von Erfolg gekrönt ist und die eigenen CFD Strategien in die Praxis umgesetzt werden können. Der Lernprozess eines Traders wird wesentlich beschleunigt, wenn er sich für einen Online-Broker entscheidet, der alle notwendigen Trading Tools bereit hält – dazu gehören Bildungsressourcen, ein guter Kundensupport und unter Umständen auch hochwertiges Coaching durch Finanzexperten, wie nextmarkets es anbietet.

Trading lernen

Cannabis-CFDs mit dem richtigen Broker

Man kann mit Derivaten wie CFD Aktien von Cannabis-Unternehmen als Basiswerte handeln. Dies gelingt eher, wenn ein geeigneter Broker gewählt wird. Besonders Einsteiger profitieren von einem seriösen Anbieter, der ihnen in vielen Bereichen unter die Arme greift. Abhängig von den gewünschten Finanzinstrumenten gibt es natürlich Unterschiede, aber bestimmte Kriterien sorgen dafür, dass ein Broker wie nextmarkets in der Bewertung der Nutzer besonders gut abschneidet.

Voraussetzung ist eine europäische oder sogar deutsche Lizenzierung und Regulierung durch vertrauenswürdige Finanzbehörden, denn diese garantieren eine separate Verwahrung der Kundengelder, getrennt vom Vermögen des Brokers. Auch die Absicherung der Einlagen über einen besonderen Fonds ist ein Plus.

Außerdem verweisen gewissenhafte Broker wie nextmarkets deutlich und wiederholt auf die Risiken von Forexhandel oder CFD-Handel und stellen Tradern meist ausgezeichnete Bildungsressourcen zur Verfügung, ebenso wie eine gute Börsensoftware. Da nextmarkets außerdem einen kompetenten, gut erreichbaren Kundendienst anbietet und ein kostenloses CFD Demokonto für erste CFD Handel Erfahrungen, kann der Broker rundum überzeugen.

Smarter mit CFDs handeln
  • 1.000 CFDs mit Aktien, Devisen, uvm.
  • Bis zu 200 Tradinganalysen von 14 Experten
  • Kostenloses Trading-Demokonto
x