Forex Managed Account: Professionelle Trading-Hilfe

Zuletzt aktualisiert: 20.05.2020
Andreas Müller
Autor:
Andreas Mueller
Ratgeber
CFD & Trading
Erfahrung
15 Jahre

Der Forex-Handel eröffnet Chancen auf attraktive Gewinne und wird von vielen Tradern vor allem in Zeiten niedriger Zinsen fokussiert.

Der Zugang bleibt vielen jedoch verwehrt, weil sie beruflich stark eingespannt sind oder ihnen das nötige Wissen fehlt, das sie für den Devisenhandel benötigen.

Für Händler, auf die diese Probleme zutreffen, könnte ein Forex Managed Account eine Lösung darstellen.

Welche Möglichkeiten ein solches Konto bietet und welche Kosten mit der Inanspruchnahme verbunden sind, erfahren Sie nachfolgend.

Forex Managed Account: Was ist darunter zu verstehen?

Was ist ein Managed Forex Account? Derartige Konten sind nicht nur im Devisenhandel (Was sind Devisen?) verfügbar, sondern in sämtlichen Anlageklassen. Ein Beispiel sind aktiv gemanagte Investmentfonds. Als Anleger veralten Sie Ihre Vermögenswerte hierbei nicht selbst. Die Aufgabe übernimmt ein professioneller Kontomanager, den Sie damit beauftragt haben.

Prinzipiell kann jeder einen Forex Managed Account eröffnen. Dabei ist zu beachten, dass die Mindesteinlagen (je nach Anbieter) vergleichsweise hoch ausfallen können. Als Kontoinhaber erhalten Sie regelmäßige Informationen darüber, wie sich Ihr Konto entwickelt. Sollte die Performance nicht zu Ihrer Zufriedenheit sein, können Sie Ihr Depot kündigen.

Der Account Manager bekommt für die zumeist aufwendige Kontoverwaltung ein Honorar, das von Broker zu Broker unterschiedlich hoch ausfallen kann. Über die Modalitäten sollten sich interessierte Trader im Vorfeld informieren. Auch ein Anbieter-Vergleich ist ratsam, um das Konto mit den besten Konditionen zu finden.

nextmarkets Broker

Forex Managed Account Empfehlung

Kann man für einen Forex Managed Account eine Empfehlung aussprechen? Wie bereits erwähnt, eignet sich ein solches „betreutes“ Konto vor allem für Trader, denen die nötige Zeit für den aktiven Handel mit Devisen fehlt. Der Investor verlässt sich hierbei auf die Kenntnisse eines Profi-Traders und überlässt ihm die Verwaltung des Kontos.

Für Branchen-Neulinge dürfte dies eine große Entlastung sein. Allerdings sind auch die vergleichsweise hohen Kosten, die mit der Nutzung in Verbindung stehen, zu berücksichtigen. Möglicherweise könnten diese für Einsteiger wiederum eine Hürde darstellen. Es ist also sehr wichtig, sich vorab stets auch über die Gebühren zu informieren.

Wer sich für einen Forex Managed Account interessiert, sollte Broker (Was ist ein Broker?) aus Deutschland oder den USA favorisieren. Der Grund: Die Broker in diesen Ländern sind sehr gut reguliert und es bestehen in der Regel keine oder nur geringfügige Sprachbarrieren.

Livekonto

Forex Managed Account Performance

Der Account Manager übernimmt also die Verwaltung des Kunden-Accounts. Indes kann der Anleger aber die Kriterien, wie zum Beispiel

  • die Mischung des Depots,
  • die Dauer der Anlage und
  • die Höhe des Risikos,

bestimmen. Der Kontomanager setzt wiederum individuelle Strategien und Forex Indikatoren ein, um die bestmögliche Forex Managed Account Performance im Kundendepot zu erzielen. Der Währungshandel findet auf dem Konto des Kunden und der entsprechenden Handelsplattform statt.

Hierfür benötigt der Account Manager eine Vollmacht, die ihn dazu befähigt, das Trading im Sinne des Kunden durchzuführen. Die eigenen Wünsche sind vor der Ausstellung der Vollmacht mit dem Profi-Trader abzuklären. Hierzu zählen unter anderem auch die eigene Risikobereitschaft und die anvisierten Ziele. Der Account Manager ist dazu verpflichtet, die festgelegten Rahmenbedingungen einzuhalten. Zur optimalen Gewinngenerierung werden passende Strategien gewählt, unter Berücksichtigung des zuvor vereinbarten Chance-Risiko-Verhältnisses.

Kryptowährung handeln auf nextmarkets

Wie funktioniert der Forex-Handel?

Der Forex-Markt zählt zu den am stärksten gehandelten Märkten. Gleichermaßen ist er einer der liquidesten und größten Finanzmärkte der Welt, auf welchem sowohl Organisationen und Unternehmen als auch Privatkunden stetig Währungen tauschen. Der Markt befindet sich nicht an einer Börse und ist somit rund um die Uhr für die Trader geöffnet (siehe: Forex Handelszeiten).

Anleger spekulieren beim Forex-Trading immer darauf, ob der Kurs einer Währung (Basiswährung) gegenüber einer anderen Währung (Gegenwährung) steigen oder fallen wird. Wenn Sie beispielsweise bei dem bekannten Währungspaar EUR/USD der Meinung sind, dass der Euro gegenüber dem US-Dollar steigen wird, kaufen Sie das Paar. Sie gehen also „long“. Glauben Sie hingegen, dass der Euro gegenüber dem US-Dollar fallen wird, dann verkaufen Sie es. Somit gehen Sie „short“. Wenn Sie mit Ihrer Annahme richtig liegen, haben Sie einen Gewinn erzielt. Es ist zudem möglich, Forex mit Hebel zu traden und den potenziellen Gewinn/Verlust zu erhöhen.

Fakten-Check

Ein Forex Managed Account ist ein Handelskonto, das für den Trader von einem Broker beziehungsweise einem professionellen Trader geführt und verwaltet wird. Das Konto bietet zahlreiche Vorteile, ist in der Regel aber teurer als ein in Eigenregie geführtes Handelskonto.

  • Ein Managed Account ist ein professionell geführtes Handelskonto.
  • Eine höhere Mindesteinlage und die Kosten für den Service sind zu berücksichtigen.
  • Die Handelsentscheidungen trifft ein erfahrener Trader.
  • Das Konto ist für Einsteiger und Vielbeschäftigte geeignet.
Was ist ein Broker

Forex Managed Account: Ohne Kenntnisse in den Forex-Handel einsteigen?

Generell ist es nicht ratsam, ohne Vorkenntnisse in den Forexhandel einzusteigen. Die Erfahrung kommt jedoch nicht von heute auf morgen, sondern erfordert viel persönliches Engagement und Durchhaltevermögen. Dass in den ersten Wochen kleine Verluste eingefahren werden, ist nicht ungewöhnlich. Auch können diese höher sein als die Gewinne. Trader sollten sich hiervon aber nicht entmutigen lassen. Stattdessen sollten die Gründe analysiert und bessere Trading Strategien ausgearbeitet werden.

Nicht jeder hat jedoch die Zeit, sich eingehend mit dem Thema Forex zu beschäftigen und kurzfristig alle nötigen Tricks und Kniffe zu erlernen, um dauerhaft Gewinne zu erzielen. Einsteiger sollten sich Zeit lassen und zunächst erste, vorsichtige Schritte unternehmen.

Möglich ist dies zum Beispiel mit einem Forex Demokonto. Auch das Führen eines Trading Tagebuches hat sich vielfach bewährt. Eine andere Möglichkeit stellt der in diesem Text thematisierte Forex Managed Account dar.

Forex und CFD Handel

Managed Forex Account: Handelsentscheidungen Profi-Tradern überlassen

Bei einigen Brokern hat der Kunde die Möglichkeit, die Handelsentscheidungen seines Kontos einem professionellen Trader zu überlassen (Forex Managed Account). Wie Sie bereits erfahren haben, erhält der Trading-Profi dafür vom Kunden eine Handelsvollmacht und eine gute Provision (in der Regel nur bei Gewinnen). Somit entsteht eine Win-Win-Situation: Der Experte ist durch die vergleichsweise hohe Gewinnbeteiligung motiviert und der Kunde profitiert so von besseren Gewinnchancen, als wenn er den Handel selbst übernehmen würde.

Bei dieser Form der Geldanlage handelt es sich um ein noch recht junges Modell. Deshalb ist ein Forex Managed Account Vergleich ratsam. Finden Sie heraus, wer bester Aktien Broker ist. Für Einsteiger wie für fortgeschrittene Trader kann ein Managed Account im Trader-Alltag eine Entlastung darstellen, insbesondere wenn es ihnen an Zeit und Wissen fehlt.

Managed Forex Account: Die Vor- und Nachteile im Überblick

Die Vorteile, die mit einem Managed Forex Account einhergehen, liegen auf der Hand: eine professionelle Account-Betreuung durch einen Profi-Trader und auch mehr Zeit für Beruf und Familie. Als nachteilig kann es sich erweisen, dass der Service mit vergleichsweise hohen Gebühren verbunden ist. Diese machen sich insbesondere bei kleinen Handelskonten bzw. kleinen Handelsvolumina schnell bemerkbar.

Lohnenswert ist ein gemanagtes Forex-Konto damit vor allem für Vieltrader. Darüber hinaus wird häufig zwar mit geringen Provisionen geworben. Jedoch müssen auch die Erfolgsgebühren beachtet werden, die Account-Manager bei erzielten Gewinnen erhalten. Trader sollten bei der Wahl des Managements somit besonders sorgfältig vorgehen.

Im Zusammenhang mit einem Managed Forex Konto wird in der Regel auch eine professionelle Beratung angeboten. Diese ersetzt natürlich nicht die eigenen Forex Kenntnisse, über die Trader verfügen sollten. Vor dem Einstieg in den Forex-Handel sollte jeder Interessent zunächst das Forex Trading lernen.

CFD Handel Tipps von nextmarkets

Ist der manuelle Handel erfolgversprechender als der gemanagte?

Ob der selbsttätige Handel erfolgversprechender ist als der gemanagte, muss jeder Trader für sich selbst herausfinden. Welche Voraussetzungen für den Einstieg in den Handel mit Währungen gelten, haben Sie bereits erfahren (siehe auch: Devisenhandel für Anfänger).

Während unerfahrene Trader nicht ohne Weiteres in den manuellen Forex-Handel einsteigen sollten, dürften erfahrene Händler zu der manuellen Methode neigen. Es gibt jedoch auch unter den Profis eher zurückhaltende Trader, die für eine professionelle Unterstützung dankbar sind. Sie beteiligen sich auf passive Weise am Forex-Trading und entscheiden nicht selbst, welche Währungspaare wann erworben oder veräußert werden.

Das Ergebnis hängt in beiden Fällen stark von den gewählten Forex Strategien ab. Darüber hinaus spielen die Marktsituation und die Zeit, die in den Handel insgesamt investiert wird, eine wichtige Rolle. Sowohl die Trader, die ihre Accounts selbstständig verwalten, als auch professionelle Account Manager können Fehler machen, gute Erfolge erzielen oder Verluste einfahren.

Forex Managed Account: Immer mehr private Anleger nutzen den Service

Viele Forex Broker haben mittlerweile einen Forex Managed Account im Angebot. Längst sind es nicht mehr nur sehr erfahrene Trader, die im Devisenhandel aktiv sind. Auch immer mehr private Anleger, die möglicherweise wenig Zeit investieren wollen oder nur geringe  Forex Erfahrungen haben, nehmen den Service eines gemanagten Kontos in Anspruch.

Allerdings ist ein solches Konto nicht für jeden Trader geeignet, wie Sie bereits wissen. Letztlich geben Sie Ihr Depot in fremde Hände und hoffen, dass der Broker bzw. der Account Manager auf vernünftige Weise Ihr Geld anlegen wird. Der Manager übernimmt die Handelsgeschäfte und erhält dafür eine Vergütung.

Je nach Wunsch wird im Vorhinein eine Handelsstrategie vereinbart, die dann umgesetzt wird. Auch eine gewisse Mindesteinzahlung ist nötig, die oft höher liegt, als bei einem Online Broker Konto, das selbsttätig geführt wird.

Bestes Trading Demokonto

Managed Forex Account: Variante 1 - der Broker kann frei entscheiden!

Im Allgemeinen bedarf es also nicht viel, um einen Forex Managed Account zu führen. Zunächst ist es wichtig, den passenden Broker zu finden, der diesen Service anbietet. Vorab empfiehlt sich ein Broker bzw. Geldanlage Online Vergleich. Die Anmeldung bei einem Broker gestaltet sich zumeist einfach und lässt sich in wenigen Schritten durchführen. Anschließend gibt es zwei Varianten, wie das Konto geführt werden soll.

Bei der ersten Variante gewährt der Anleger dem Forex Broker freie Hand in Bezug auf den Forex-Handel. Er kann also eigenständig entscheiden, welche Währungen wann gehandelt werden. Der Kunde verlässt sich vollständig auf die Kompetenz des Account Managers. Dieser hat ein großes Interesse daran, die besten Ergebnisse zu erzielen, da er für die erfolgreich getätigten Aktionen Provisionen erhält.

Bei einem Anbieter-Vergleich sollten Trader auf die Höhe dieser Provisionen achten, die von Broker zu Broker stark variieren können.

Schon gewusst?

Natürlich lässt sich nicht pauschal beantworten, ob der manuelle Handel besser ist als ein Managed Account. Letztendlich hängt der Forex-Handel von vielen Faktoren ab. Fehler können in keinem Fall ausgeschlossen werden und auch Garantien gibt es nicht.

  • Eine professionelle Beratung ist bei einem Forex Managed Account inklusive.
  • Die Handelsstrategie wird von einem persönlichen Manager umgesetzt.
  • Für die Kontoverwaltung entstehen dem Trader Kosten.
  • Vorteil: Es lassen sich Forex-Gewinne ohne großen Zeitaufwand generieren.
Forex Trading lernen

Tipp für ambitionierte Trader: Das Finanzprodukt „Spar CFD“ von nextmarkets

Einen Forex Managed Account finden Sie bei nextmarkets nicht. Sie haben jedoch die Möglichkeit, CFDs (Was sind CFDs?) auf die wichtigsten Währungspaare (long und short) zu handeln, wahlweise in Eigenregie oder mit Unterstützung der Coaches. Darüber hinaus hat der Broker ein strukturiertes Finanzprodukt entwickelt: „Spar CFD“. Dabei handelt es sich nicht um ein Einlagenkonto, sondern um ein eigens für die nextmarkets Kunden konzipiertes Produkt.

Den Spar CFD können die Kunden ebenso handeln wie zum Beispiel die Microsoft Aktie (Was sind Aktien?). Aus diesem Grund kann dieser ohne Laufzeit zu den Börsenzeiten einfach und schnell wieder verkauft werden.

Im Übrigen fallen weder Kontoführungs-, noch Transaktionsgebühren an. Als Anleger profitieren Sie von 1,5 Prozent Zinsen pro Jahr. Die Mindesteinzahlung für einen Spar CFD beträgt bei nextmarkets 100 Euro. Die Entwicklung können Sie jederzeit in Echtzeit verfolgen. Der Kurs wird stündlich neu bewertet, was für eine vollständige Transparenz sorgt.

Trading School von nextmarkets

Forex Managed Account: Variante 2 - der Anleger macht die Vorgaben!

Kommen wir nun noch auf die zweite Variante der Account-Verwaltung zu sprechen. In diesem Fall macht der Anleger die Vorgaben, die sodann vertraglich festgehalten werden. Vorgaben in Bezug auf den Forex Managed Account können zum Beispiel sein:

  • Es wird nur in bestimmte Devisen investiert.
  • Es gibt pro Monat gewisse Höchstgrenzen.
  • Es wird eine bestimmte Online Broker Strategie umgesetzt.

Der Kunde behält auf diese Weite sein Mitspracherecht und kann den Forex-Handel weitgehend nach seinen Vorstellungen gestalten. Gleichermaßen legt er sich auf Handelsprodukte fest und grenzt das Risiko ein. Der Broker handelt jedoch prinzipiell im Sinne des Kunden, so dass der Unterschied zu einem komplett verwalteten Account im Ergebnis nicht allzu groß sein sollte. Insbesondere für Anfänger, die erste Forex oder CFD Handel Erfahrungen sammeln, ist die Unterstützung durch einen Account Manager aber durchaus von Vorteil.

Forex Managed Account: Drei wichtige Tipps für Trader

Ein Forex Managed Account bietet zahlreiche Vorzüge. Es ist jedoch wichtig, die damit verbundenen Möglichkeiten richtig einzuschätzen. Um eine gute Wahl zu treffen, können die drei folgenden Tipps helfen.

Tipp 1: Behalten Sie die Provisionen im Auge! Der Service eines Managed Accounts ist mit Kosten verbunden. Diese können je nach Anbieter aber stark schwanken. Deshalb sollte vor der Eröffnung eines solchen Kontos vorab ein Broker Vergleich durchgeführt werden.

Tipp 2: Nicht sofort mit Gewinnen rechnen! Ob Anfänger oder Profi – beim Forex-Handel muss es nicht unmittelbar zu Gewinnen kommen. Insbesondere Branchen-Neulinge sollten zu Beginn also nicht zu viel erwarten.

Tipp 3: Entwicklungen beobachten! Auch wenn der Account Manager das Zepter in die Hand nimmt, so ist es dennoch ratsam, die Geschehnisse auf dem Handelskonto mitzuverfolgen. Dies hat nicht zuletzt einen Lerneffekt. Das erworbene Wissen kann zum späteren Zeitpunkt eingesetzt werden.

Erste Erfahrungen im Demokonto sammeln

Wenn für Sie ein Forex Managed Account noch nicht in Frage kommt, haben Sie auch die Möglichkeit, die Welt des Forex-Handels kostenlos in einem Online Broker Demokonto kennenzulernen. Mit Hilfe eines Demo-Accounts erfahren Einsteiger im Devisenhandel zunächst (s. Devisenhandel für Anfänger), dass die Kurse der Währungen immer paarweise angegeben werden. Das ist darauf zurückzuführen, dass im Forex-Handel die „Basiswährung“ immer gegen die „Gegenwährung“ getauscht wird.

Der internationale Handel findet an sieben Tage in der Woche rund um die Uhr statt. Für die Händler bedeutet das aber nicht, dass sie stetig am eigenen Computer sitzen müssen, um den Handel abzuwickeln. Zum einen gibt es für den Handel heutzutage zum Beispiel eine Forex App für den Devisenhandel, die ein besonders flexibles Trading ermöglicht.

Zum anderen ist es möglich, erste Erfahrungen über ein Devisenhandel Demokonto zu sammeln. Ein Demokonto können Sie zum Beispiel auch bei nextmarkets in Anspruch nehmen. Das Demokonto steht Ihnen gebührenfrei und zeitlich unbegrenzt zur Verfügung.

Forex Demokonto
Forexhandel lernen

Fazit: Forex-Handel mit professioneller Account-Unterstützung

Viele Trader haben den Handel mit Währungen mittlerweile für sich entdeckt. Mit den entsprechenden Erfahrungen lassen sich gute Gewinne erzielen. Doch nicht jeder verfügt über ausreichende Kenntnisse oder genügend Zeit, um aktiv Devisen (Was sind Devisen?) zu handeln. In diesem Fall kann es hilfreich sein, einen sogenannten Forex Managed Account zu eröffnen.

Dabei handelt es sich um ein Handelskonto, das von einem erfahrenen Trader beziehungsweise Account Manager verwaltet wird. Dieser handelt im Auftrag des Kunden und setzt bestimmte Strategien ein, um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen. Für seine Dienstleistung erhält er (zumeist im Gewinnfall) von dem Kunden eine Provision, die vorher vertraglich festgelegt wurde.

Ein gemanagtes Forex-Konto ist vor allem für Einsteiger und Vieltrader interessant. Es ist empfehlenswert, die Konditionen der Anbieter im Vorfeld zu vergleichen, um die entstehenden Zusatzkosten so gering wie möglich zu halten.

Smarter mit CFDs handeln
  • 1.000 CFDs mit Aktien, Devisen, uvm.
  • Bis zu 200 Tradinganalysen von 14 Experten
  • Kostenloses Trading-Demokonto
x