Was ist ein Social Trader? Definition & Erklärung - nextmarkets Glossar

Zuletzt aktualisiert: 20.05.2020
Bernd Raschkowski
Autor:
Bernd Raschkowski
Ratgeber
CFD & Trading
Erfahrung
> 18 Jahre

Die Kommunikation ist „digital“ geworden. In den Anfangszeiten des Internet war dieses noch weitaus weniger sozial. Im Laufe der Zeit hat es sich aber zu einem virtuellen Kommunikationszentrum entwickelt, dass sich durch die Beiträge einzelner Nutzer stetig erweitert. Soziale Netzwerke zählen zu den wichtigsten Neuerungen im Web 2.0. In diesem haben sich allgemeine Angebote, Dienstleistungen und der Handel verändert.

Auch auf den Börsenhandel haben sich die Entwicklungen der vergangenen Jahre ausgewirkt. Der Social Trader spielt in diesem Zusammenhang eine wichtige Rolle.

Was ist ein Social Trader? - Eine Erklärung

Was ist ein Social Trader? Social Trading ist ein soziales Netzwerk (ähnlich wie Facebook) für Händler. In diesem werden Trader weltweit miteinander „vernetzt“. Damit erhalten sie die Möglichkeit, auf das Wissen des gesamten Netzwerks – also aller Mitglieder – zuzugreifen.

Sie profitieren gegenseitig von ihren Erfahrungen und können sogar miteinander handeln. Social Trading wird deshalb auch als gemeinschaftlicher Börsenhandel betrachtet. Ein Social Trader handelt also innerhalb einer Community mit anderen Tradern.

Über eine Social Trading Software lassen sich die aktuellen Handelsaktivitäten ebenso leicht nachverfolgen, wie etwa ein Mitglied von Facebook die jeweiligen Beschäftigungen seiner Freunde einsehen kann. Somit sind die Netzwerk-Mitglieder stets über die Aktivitäten von anderen Mitgliedern informiert und gewinnen wertvolle Einblicke in neue Konzepte und Trends. Wer sich für die Aktion eines bestimmten Traders besonders interessiert, hat im Social Trading die Möglichkeit, diesem zu folgen und mit ihm direkten Kontakt aufzunehmen.

Kryptowährung handeln auf nextmarkets

Social Trader Bedeutung

Was hat für Social Trader Bedeutung? Oder anders gefragt: Warum macht Social Trading Sinn? Bekanntermaßen ergeben sich Trading-Schwierigkeiten aus einer fehlenden Informationspolitik. Durch einen stetigen Informationsaustausch schaltet Social Trading dieses Problem praktisch aus. Jeder Social Trader hat in Echtzeit Kenntnis über die aktuelle Börsenstimmung.

Das Einholen von aktuellen Marktinformationen gehört zu den wichtigsten Vorbereitungen für ein erfolgversprechendes Trading. Eine umfangreiche Recherche ist aber recht zeitaufwändig. Social Trading schafft auch hier Abhilfe. Eine entsprechende Trading Software bietet sowohl erfahrenen Tradern als auch Einsteigern gutes Potenzial für einen erfolgreichen Handel.

Auf den Plattformen lassen sich Handelsergebnisse über zahlreiche Funktionen und Tools mit geringem Aufwand verbessern. Darüber hinaus können Einsteiger, die sich häufig auf dem Markt überfordert fühlen, von erfahrenen Tradern lernen. Die Kunden von nextmarkets können sich diesbezüglich für einen besonderen Service entscheiden: „Curated Trading“. Sie haben die Möglichkeit, den Analysen von 14 Börsen-Experten zu folgen und von ihnen zu lernen.

Krypto-CFD

Social Trader werden

Prinzipiell kann jeder Social Trader werden. Dazu muss die Frage „Was ist Social Trading?“ noch etwas ausführlicher beantwortet werden: Beim klassischen Social Trading werden auf der Handelsplattform des einzelnen Traders durch eine Live-Datenbank alle Handelsaktivitäten ausgeführt.

Trader veröffentlichen dort ihre Meinungen zu Portfolios und Wertpapieren, welche wiederum von anderen Teilnehmern kommentiert und bewertet werden. In der Regel gibt es eine Suchfunktion, über die sich gute Trader finden lassen. Zeigt der Live-Feed dann einen rentablen Gewinn bei einem Profi-Trader an, können interessierte Trader (Follower) dessen Konzept nachahmen.

Im Laufe der Zeit eignen sich Trader so die Fertigkeiten von anderen Tradern an und können diese zur Entwicklung eigener Trading Strategien nutzen. Indes ist niemand auf den Plattformen zur tatsächlichen Geldanlage verpflichtet. Wenn Sie als Social Trader zunächst nur Erfahrungen sammeln und Strategien in einem Musterdepot testen möchten, können Sie die Handelsaktivitäten der anderen Trader auch „nur“ beobachten.

Bestes Trading Demokonto

Welche Vorteile bietet das Social Trading?

Wer bereits als Social Trader Erfahrungen gesammelt hat, weiß, dass es immer von Vorteil ist, an dem Wissen anderer Trader partizipieren zu können. Einsteiger benötigen oft eine gewisse Zeit, um sich mit dem System vertraut zu machen und ihre Online Geldanlage zum Erfolg zu führen. Dieser Prozess kann durch das Teilen von Strategien verkürzt werden. Nicht zuletzt bringt auch die Zusammenarbeit innerhalb der Community Vorteile mit sich. Durch rege Diskussionen und die Möglichkeit, jederzeit andere Nutzer fragen zu können, wird das Trading lebendig.

Nachteile können sich für Social Trader aber auch ergeben. So wird auf einigen Plattformen etwa kein Ranking durchgeführt. Das heißt, dass jeder Teilnehmer Empfehlungen aussprechen kann, unabhängig davon, ob tatsächlich schon Trading-Erfahrungen vorliegen.

Bei den Coaches von nextmarkets handelt es sich um Experten, die ihr Handwerk verstehen. Jeder einzelne Coach hat sich auf einen speziellen Bereich spezialisiert. Diese sehen Sie, wenn Sie die detaillierten Profile anklicken.

Fakten-Check

Das Online-Trading erfreut sich weltweit zunehmender Beliebtheit. Doch vor allem Einsteigern fehlen häufig die Zeit und das Wissen, um erfolgreich Trades umzusetzen. Warum also nicht von dem Wissen erfahrener Händler profitieren? Beim Social Trading teilen gute Trader ihre Kenntnisse und ihre Strategien mit der Community.

  • Social Trader profitieren von dem Wissen und den Erfahrungen der Top-Trader.
  • Sie erhalten Einblicke in den professionellen Handel.
  • Erfahrene Trader, die ihre Strategien teilen, können Zusatzverdienste erzielen.
Forex Trading lernen

Geld verdienen von zu Hause aus als Social Trader

Übersetzt man „Social Trading“ ins Deutsche, heißt es so viel wie „gemeinschaftlicher Börsenhandel“. Damit ist auch das Konzept dieser Form der Anlageberatung bereits erklärt. Denn genau genommen handelt es sich hierbei nicht um eine Art des Tradings, sondern gewissermaßen um eine „unregulierte“ Anlageberatung.

Das Prinzip dabei ist simpel: Trader veröffentlichen ihre Strategien oder Meinungen in Bezug auf Wertpapiere oder Portfolios in einem öffentlichen Netzwerk. Dabei handelt es sich in der Regel um eine Handelsplattform. Der Einblick für Trader in die Portfolios ist, je nach Plattform, ebenfalls möglich.

Zum einen soll Social Trading den Handel selbst transparenter machen. Zum anderen soll es dafür sorgen, dass auch Branchen-Neulinge hier Erfolge erzielen können. Aber auch der finanzielle Aspekt spielt eine Rolle. Können Sie Geld verdienen von zu Hause aus als Social Trader? Ja. Wenn Sie Ihre Erfahrungen und Analysen mit anderen Tradern teilen und diese Ihre Handelsstrategie umsetzen, erhalten Sie hierfür eine Vergütung.

Trading lernen

Social Trader Erfahrungen

Social Trading lebt also im Prinzip von dem Meinungsaustausch der Netzwerk-Teilnehmer. Wer als Social Trader gewillt ist, seine Kenntnisse mit der Community zu teilen, der kann ebenfalls von diesem System profitieren. Für die erfahrenen Trader und jene Trader, die deren Strategien kopieren, entsteht damit eine Win-Win-Situation.

Und wie können Trader Erfahrungen mit Social Trading machen? Zunächst gilt es herauszufinden, wer in den eigenen Augen „Bester Social Trading Broker“ ist. Hierfür kann ein Anbieter-Vergleich durchgeführt werden. Sowohl Profi-Trader als auch unerfahrene Händler können sich schnell und einfach auf den Plattformen anmelden und ein Konto eröffnen. Die Profi-Trader legen hier ihre Strategien oder Portfolios offen. Andere Trader können diesen folgen oder sie kopieren. Die Nachbildung von Portfolios hat sich übrigens erst nach und nach aus der Grundidee, Empfehlungen und Ideen zur Investition in Wertpapiere mit anderen Tradern zu teilen, entwickelt.

Die besten Social Trader

Wie arbeiten Social Trader und wie kann ich von ihrer Vorgehensweise profitieren? Diese Frage stellen sich mittlerweile viele Trader. Ob Profi oder Anfänger – der Ertrag beim Social Trading kann durch zwei wichtige Tricks deutlich verbessert werden und insbesondere Einsteiger vor Verlusten schützen.

  1. Geduld: Händler sollten im Social Trading nicht übereilt vorgehen. Zu viele offene Trades lassen sich schlecht überblicken. Besser ist es, wenige Trades zu eröffnen, um so aus den eigenen Handlungen zu lernen. Anfänger sollten zu Beginn ohnehin nur beobachten, lernen und Strategien in einem Social Trading Demokonto testen.
  2. Stop-Loss: Auch beim Social Trading lassen sich Verluste nicht ausschließen. Erfahrene und sehr aktive Trader können Verluste vermutlich aber eher verschmerzen als Einsteiger. Deshalb sei es jedem Nutzer angeraten, einen festen Stopp-Loss zu setzen, um die Kontrolle zu behalten, falls der Markt sich gegen sie entwickelt.
CFD Trading Ratgeber

Die Vorteile für Social Trader im Überblick

Social Trading bietet Tradern, neben dem Informationsaustausch, zahlreiche weitere Vorteile. Zu den wichtigsten zählen:

  • Simples Grundprinzip: Die Idee hinter dem Social Trading ist geradlinig und einfach. Die Nutzer können die Strategien anderer Nutzer beobachten und durch das Folgen die gleichen Gewinne generieren.
  • Kostenlose Registrierung: In der Regel ist die Anmeldung auf Social Trading Plattformen kostenlos und lässt sich schnell durchführen. Zudem lassen sich erste Erfahrungen häufig über ein gebührenfreies Demokonto sammeln.
  • Unverbindlichkeit: Die Netzwerk-Nutzer sind nicht zu Aktivitäten verpflichtet. Als Trader können Sie sowohl passiv als auch aktiv teilnehmen. Auch muss nicht zwingend echtes Geld angelegt werden.
  • Hohe Transparenz: Die hohe Transparenz bei den Handelsaktivitäten und Strategien ist der größte Vorteil von Social Trading Plattformen. Selbst wer über die Plattform kein Geld anlegen möchte, erhält einen besseren Überblick über das Börsengeschehen sowie wichtige Marktinformationen über die Aktivitäten und Kommentare erfahrener Trader.

Social Trader - Ein Blick auf die Social Trading Community

Das Netzwerk, das aus zahlreichen Tradern besteht, bildet das Herz beim Social Trading. Die Teilnehmer einer Plattform können sich hier austauschen, sich neues Wissen aneignen und sich bei Fragen und Problemen gegenseitig helfen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, hier erfolgreich zu sein – ob Forexhandel, Handel mit Aktien oder CFD-Trading.

Jeder Trader möchte die Verluste dabei natürlich so gering wie möglich halten. Und so gilt: Vier Augen sehen mehr als zwei. Während sich der eine in einem bestimmten Handelsbereich sehr gut auskennt, hat der andere möglicherweise einen anderen Kenntnisstand.

Innerhalb des Netzwerkes sollen die Teilnehmer gleichberechtigt „Anspruch“ auf alle Erfahrungen haben. Das wichtigste Wort beim Social Trading ist daher Transparenz. Die Community lässt sich auch mit einer Art Forum vergleichen, in dem Themen eröffnet, Fragen erörtert und Kenntnisse ausgetauscht werden. Eine solche Plattform ist deshalb vor allem für beginnende Social Trader von Vorteil, da auch Grundlagen gut verständlich erläutert werden.

CFD Trading App von nextmarkets

Social Trader - So finden Branchen-Neulinge den Einstieg

Wer bislang nur selten oder gar nicht gehandelt hat und mit dem Gedanken spielt, mit Hilfe von Social Trading daran etwas zu ändern, der kann heute aus verschiedenen Handelsplattformen wählen. Das Prinzip des klassischen Social Tradings ist aber überall ähnlich, was Anfängern den Einstieg sehr erleichtert.

Die Anmeldung auf einer Social Trading Plattform ist für jene Trader, die dort gern zu einem „Follower“ oder „Kopierer“ werden wollen, in der Regel kostenlos. Auch die Nutzung der Plattformen und der Trading Tools sollte nicht mit Kosten verbunden sein. Als nächstes geht es darum, die Funktionen der jeweiligen Plattform kennenzulernen.

Wichtige Informationen zu den handelbaren Märkten finden sich unter den entsprechenden Menüpunkten. Ferner sollte es eine Übersicht über die besten Social Trader, das Ranking und die Empfehlungen geben. Mit Hilfe einer Suchfunktion lässt sich aber auch gezielt nach Tipps und Strategien von anderen Tradern suchen.

Schon gewusst?

Bei Social Trading handelt es sich um eine junge Art der Geldanlage, die immer mehr Anhänger findet. Sie basiert auf der Idee, dass fortgeschrittene Trader ihre Kenntnisse mit der Community teilen. Andere Trader können das Wissen und die Strategien der Experten übernehmen oder ihnen folgen.

  • Die Entwicklung der Strategien von erfahrenen Tradern kann live mitverfolgt werden.
  • Es können bestimmte Teile oder die gesamte Handelsstrategie übernommen werden.
  • Social Trader können Gewinne generieren, wenn andere Trader ihre Strategien umsetzen.
Was ist ein Broker

Was bedeutet eigentlich „Nachbildung von Portfolios“?

Im Rahmen von Social Trading wird oft von der „Nachbildung von Portfolios“ gesprochen. Damit ist gemeint, dass erfahrene Trader Einblicke in ihre vollständigen Handelsportfolios geben. Anschließend können andere interessierte Trader diese Käufe bzw. Verkäufe für sich nachbilden.

Hierfür benötigen diese ein Depotkonto bei einem Anbieter, auf das sie einen Mindestbetrag einzahlen. Mit wenigen Klicks kann dann, unter Angabe eines Höchstbetrages, eine Zusammenstellung eines Portfolio in Auftrag gegeben werden. Somit werden die Trades des Experten also kopiert bzw. gespiegelt. Man spricht hierbei auch vom „Mirror Trading“.

Für das Social Trading gibt es mittlerweile diverse Arten von Anbietern.

Bei nextmarkets finden Sie eine besondere Form des Social Trading vor.  Mit „Curated Trading“ bzw. „Curated Investing“ möchte der CFD-Broker seinen Kunden dabei helfen, die Börse zu verstehen. Die Kunden können mit der Hilfe von 14 Coaches handeln, also deren Analysen folgen und das zur Verfügung gestellte Wissen für sich selbst nutzen.

Forex und CFD Handel

Social Trader - Das sollten Trading-Experten beachten!

Wie bereits erwähnt, können erfahrene Social Trader mit dieser Anlagevariante zusätzlich Geld verdienen. Wer Ahnung von guten Strategien und ein Händchen für Trades hat, ist im Vorteil. Diesbezüglich gibt es bei vielen Plattformen ein Ranking. Ein Trader steigt im Ranking, je erfolgreicher er ist. Und je höher er im Ranking ist, desto mehr Follower und Kopierer bekommt er.

Wer als sogenannter Top-Trader teilnehmen will, muss sich zunächst auf einer Plattform anmelden und verifizieren. Anschließend kann er den anderen Teilnehmern der Plattform sein Portfolio zugänglich machen. Wenn diese sich dazu entschließen, seinen Analysen zu folgen, können sie alle Handlungen einsehen.

Wichtige Voraussetzungen, die ein Top-Trader mitbringen sollte, sind Aktivität und Kommunikationsfähigkeit. Gleichermaßen kommt es darauf an, mit Bedacht zu handeln, damit die Trades möglichst auch Gewinne einbringen. Nur dann kann der Trader viele Follower und gute Bewertungen erhalten.

Social Trader haben zahlreiche Handelsmöglichkeiten

Warum sollten Sie Social Trading nutzen? Zunächst sieht es so aus, als würden diese Art des Tradings vor allem Personen nutzen, die noch nicht genau wissen, wie sie Währungen, Fonds oder Aktien online kaufen & handeln können oder denen die Zeit für einen aktiven Handel fehlt. Dies ist nicht falsch. Es profitieren aber auch die Trader, die hier viel Zeit investieren und ihr Wissen mit anderen teilen. Diese sollten das Social Trading aus den folgenden Gründen favorisieren:

  • Auf dem Markt braucht es Transparenz, um einen fairen Handel gewährleisten zu können. Die Social Trader können ihren Teil dazu beitragen, indem sie ihre Erfahrungen verbreiten.
  • Wer gern anderen hilft, ist hier genau richtig. Neben der Möglichkeit, die eigene Strategie bereitzustellen, können erfahrene Trader anderen auch Trading-Tipps geben.

Natürlich ist die Teilnahme eines erfahrenen Traders beim Social Trading nicht ganz uneigennützig. Er kann attraktive Zusatzverdienste erhalten, die von seinem Erfolg abhängen.

nextmarkets Broker

Der Unterschied zwischen Copy und Mirror Trading

Wer als Social Trader aktiv sein möchte, sollte wissen, dass beim Social Trading zwei Formen der Anlage unterschieden werden: das „Mirror Trading“ und das „Copy Trading“.

Die Top-Trader stellen auf den Plattformen ihre Strategien zur Verfügung, in der Hoffnung, dass sie zahlreiche Follower und Kopierer finden. Entscheidet sich ein Trader für eine Strategie, kann er investieren. Wenn er die komplette Handelsstrategie des Experten auf sein Trading-Konto kopiert, ist von Mirror Trading die Rede. Das heißt, dass die Strategie exakt so gespiegelt wird, wie der Profi-Trader diese zur Verfügung stellt.

Und was ist Copy Trading? Hierbei wird das Kapital des Traders (Followers) nur anteilig auf die Handelsstrategie des Top-Traders übertragen. Das bedeutet, dass nur in Teile der Strategie investiert wird. Ferner ist es möglich, aus verschiedenen Strategien ein eigenes Portfolio zusammenzustellen, was allerdings ein entsprechendes Grundwissen und etwas mehr Arbeit erfordert.

Livekonto

Fazit: Social Trading ist ein Handelsmodell mit Zukunft

Immer mehr Trader interessieren sich für Social Trading. Der Trend scheint sich immer mehr durchzusetzen und bietet dem sogenannten Social Trader zahlreiche Handelsmöglichkeiten. Das Herzstück bildet die Community. Auf einer Plattform können die Empfehlungen und Strategien anderer Teilnehmer beobachtet werden.

Die Kommunikation untereinander sowie der aktive Wissensaustausch spielen dabei eine wichtige Rolle. Prinzipiell kann jeder beim Social Trading mitwirken. Die Grundidee dahinter ist einfach und verständlich. Dennoch ist es auch hier ratsam, sich über die Funktionen dieses Systems zu informieren und genügend Zeit zu investieren.

Die Vorteile liegen schließlich auf der Hand: Während Einsteiger von dem Wissen und den Erkenntnissen erfahrener Trader profitieren können, haben letztere die Möglichkeit, zusätzliche Gewinne für das Bereitstellen ihrer Strategien zu erzielen. Eine Win-Win-Situation also.

Smarter mit CFDs handeln
  • 1.000 CFDs mit Aktien, Devisen, uvm.
  • Bis zu 200 Tradinganalysen von 14 Experten
  • Kostenloses Trading-Demokonto
x