Währungspaare traden - Jetzt bei nextmarkets handeln

Zuletzt aktualisiert: 23.01.2020
Marc Stolic
Autor:
Marc Stolic
Ratgeber
CFD & Trading
Erfahrung
> 10 Jahre

nextmarkets möchte Privatanleger beim Start in den Forexhandel unterstützen. Auf der intuitiv zu bedienenden Handelsplattform können Sie mehr als eintausend CFDs auf Devisen, Aktien, Rohstoffe und Anleihen traden. Der Forexmarkt, der weltweit größte Finanzmarkt, weist eine starke Volatilität auf.

Beim Devisenhandel rechnen vorwiegend Zentralbanken und Unternehmen die einzelnen Währungen um. Es existieren jeweils zwei von ihnen in einem Währungspaar. Die Kreuzungen nennen sich Crosses. Beim Forexhandel versuchen Trader, durch die Währungsumrechnungen Gewinn zu erwirtschaften.

Was sind Währungspaare?

Währungspaare bestehen aus zwei Währungen, die Trader auf dem Devisenmarkt handeln. Dieser Markt nennt sich in der Fachsprache Forexmarkt. Als CFD-Broker bietet Ihnen nextmarkets die Möglichkeit, neben den Währungspaaren folgende Werte zu handeln:

Entscheiden Sie sich für die Währungspaare, gehen Sie long oder short. Long zu gehen, bedeutet, dass Sie ein Währungspaar kaufen und auf eine steigende Notierung setzen. Geht der Trader short, verkauft er das Paar. Jede Kombination besteht aus der Basiswährung und der Kurswährung. Entscheiden Sie sich bei den Währungspaaren für einen Kauftrade, sehen Sie anhand der Währungspaarbezeichnung, welche Währung Sie erhalten.

Beispiel: Beim Trade von EURUSD erwerben Sie Euro und verkaufen US-Dollar. Andersherum verhält es sich, wenn Sie auf dieses Währungspaar einen Verkaufstrade eingehen.

Die meist gehandelten Währungspaare tragen den Namen Majors. Schätzungsweise machen sie mehr als 80 Prozent des gesamten Devisenmarkts aus.

Kryptowährung handeln auf nextmarkets

Währungspaare verstehen

Bevor Sie ins Forex-Trading einsteigen, ergibt das Üben auf einem Forex Demokonto Sinn. nextmarkets bietet einen kostenfreien Demo-Account an. Damit lernen Sie die Währungspaare kennen und verstehen.

Eine erfolgreiche Forex Strategie für Anfänger besteht darin, Währungspaare mit einem hohen Handelsvolumen zu traden. Diese stellen die nötige Liquidität, um mit ihnen schnell und kosteneffizient zu handeln. Erfahrene Anleger setzen Strategien mit selten gehandelten Währungspaaren um. Die Spreads hängen von den Kursen im Währungshandel, nicht vom Handelsvolumen ab.

Der Fachbegriff bezeichnetdie Differenz zwischen Bid und Ask. Bei nextmarkets finden Sie Währungspaare mit engen Spreads.

Ethereum CFD

Währungspaare – eine Erklärung

Auf dem Devisenmarkt gelten liquide Währungspaare als empfehlenswert. Für Einsteiger lohnt es sich, mit dem am häufigsten gehandelten Währungspaar zu beginnen. Bei diesem handelt es sich um EUR / USD. Es gehört zu den Majors. Mit zunehmender Erfahrung handeln Sie seltenere Währungspaare. Eine hohe Liquidität weisen beispielsweise die Kombinationen USD / JPY, EUR / JPY sowie GBP / USD auf. Die Abkürzung USD steht für den US-Dollar.

JPY bezeichnet die japanische Währung Yen und GBP lautet die Abkürzung für das britische Pfund. Für den Währungstrade bietet nextmarkets eine hochwertige Forex Trading Software an. Um bei dem Online-Broker zu handeln, benötigen Sie keine Vorkenntnisse.

Die Handelsempfehlungen erfahrener Coaches können einen unkomplizierten Einstieg in den Währungshandel ermöglichen. Die Experten versorgen Sie zudem mit aktuellen Informationen zum Geschehen auf dem Devisenmarkt. Das erleichtert es Ihnen, Ihre Forex-Strategie an die aktuelle Devisenmarktlage anzupassen.

Bestes Trading Demokonto

Der moderne Handel mit Fremdwährungen

Der Forexhandel geht mit einem hohen Handelsvolumen einher. Dadurch handelt es sich um einen liquiden Markt. Täglich kann ein Tradingvolumen von über fünf Milliarden US-Dollar aufkommen. Unerfahrenen Tradern stellt sich die Frage: „Was sind Devisen?“.

Diese bezeichnen in der Regel Zahlungsmittel. Der Devisenmarkt zählt zu den größten Finanzmärkten weltweit. Bestimmte Währungen unterliegen gravierenden Kursschwankungen. Im Devisenhandel bilden Pips den Preis. Die Einheit einer Handelsmenge nennt sich Lot. Zu den relevanten Fachbegriffen des Währungshandels zählen die Wechselkurse. Diese beschreiben die Wertumrechnung innerhalb der Währungspaare. Dessen Wechselkurs ist variabel oder fix.

Ersteres bedeutet, dass der Wert tägliche Veränderungen zeigt. Diese entstehen beispielsweise durch Zinsentscheidungen, politische Entscheidungen oder andere Einflüsse. Einen fixen Wechselkurs besitzt beispielsweise die Währung aus Katar: der Riyal. Beabsichtigen Sie, Devisen zu kaufen (s. Devisen kaufen), eröffnen Sie einen Forextrade. Spekulieren Sie auf eine Kursveränderung, resultiert der Profit nicht aus der erstandenen Währung.

Er ergibt sich aus den Bewegungen am Devisenmarkt. Erfahrene Trader führen täglich mehrere Währungstrades durch. Sie reagieren auf aktuelle Kursschwankungen der Währungspaare.

Fakten-Check

Der Online-Broker nextmarkets macht es sich zur Aufgabe, Anfängern den Einstieg in das Traden an der Börse zu erleichtern. Für Ihren zukünftigen Forexhandel stellt die Website eine geeignete Anlaufstelle dar. Unterstützt durch Coaches und Ratgeber klärt sie relevante Fakten in den Bereichen CFD-Trading und Forexhandel.

  • Das kostenlose Online Broker Demokonto bietet das gleiche Portfolio wie die Handelsplattform.
  • Bei nextmarkets stehen über 1.000 CFDs zur Verfügung.
  • Erfahrene Coaches geben Handelsempfehlungen und unterstützen den Aufbau einer individuellen Trading Strategie.
Forex Trading lernen

Währungspaare handeln

Die Werte der Währungspaare – vorwiegend der Hauptwährungspaare – unterliegen einer ständigen Veränderung. Der Devisenhandel assoziiert viele der Handelsinstrumente mit Ländern, die eine wirtschaftliche Bedeutung aufweisen.

Wollen Sie das Forex Trading lernen, verschaffen Sie sich einen Überblick über Währungspaare, die Sie traden wollen. Die Majors stellen die volatilsten Währungspaare dar.

Sie, beispielsweise EUR / USD, bieten Einsteigern in der Regel gute Handelsbedingungen. Dennoch handelt es sich nicht um die besten Währungspaare für jeden Trader. Bedenken Sie, dass ein Währungstrade Gewinne und Verluste generieren kann.

Bester Forex und CFD Broker

Die meist gehandelten Währungspaare

Weltweit stehen für den Forexhandel Währungen aus 200 Ländern zur Verfügung. Daraus ergibt sich eine Vielzahl an Währungspaaren. Um das Trading lernen zu können, beschäftigen Sie sich zunächst mit den meist gehandelten Währungspaaren. Dafür sollten Sie die weltweit stärksten Währungen kennen. Die Plätze eins bis drei belegen:

  • der US-Dollar (USD),
  • der Euro (EUR) und
  • der australische Dollar (AUD).

Zu den nennenswerten Währungen im Devisenhandel gehören zudem die Schweizer Franken, der japanische Yen und das britische Pfund. Der kanadische Dollar reiht sich ebenfalls ein. Aus dieser Aufzählung ergeben sich mehrere der meist gehandelten Währungspaare. Allen voran steht das Paar EUR / USD. Weitere wichtige Paarungen ergeben:

  • USD / JPY,
  • GBP / USD,
  • USD / CAD,
  • EUR / CHF
  • sowie EUR / JPY.

Um erfolgreich am Forexhandel teilzunehmen, sollten sich Anfänger auf ein Währungspaar beschränken. Für dieses entwickeln sie im Laufe der Zeit ein tieferes Verständnis.

Währungspaar EUR / USD

Das Paar EUR / USD gilt im Forexhandel als beliebt. Durch das hohe Handelsvolumen ist es liquid. Bei nextmarkets weist es einen niedrigen Spread auf. In Kombination mit der geringen Volatilität resultiert daraus ein einsteigerfreundliches Handelsinstrument im Währungshandel.

Beim Devisenhandel für Anfänger erweist sich das Währungspaar als Musterbeispiel für technische Analysen. Unerfahrenen Tradern fällt es oft schwer, Risiken einzugehen. Für sie lohnt es sich, im EUR/USD-Markt einzusteigen.

Aufgrund der Beliebtheit des Währungspaars finden Sie zahlreiche Informationen und Handelsempfehlungen dazu im Internet. Ebenso bieten Ihnen die Ratgeber von nextmarkets wissenswerte Auskünfte zu den meist gehandelten Devisen.

CFD Trading Ratgeber

Wer handelt Fremdwährungen?

Wichtige Anleger im Devisenmarktgeschäft stellen beispielsweise Großbanken dar. Insbesondere zwei von ihnen versuchen, die täglichen Marktpreisentwicklungen zu ihrem Vorteil zu nutzen.

Schätzungsweise führen diese Großbanken 50 Prozent des kompletten Devisenhandels durch. Die andere Hälfte teilen sich private Anleger, Zentralbanken und Landesregierungen.

Den kleinsten Teil der Anlegerstruktur bilden dabei Unternehmen und Finanzinstitute, bei denen der Tausch von Währungen für den Überseehandel erfolgt. Knapp 30 Prozent des Devisenhandels führen Privatpersonen, die auf Währungspaare spekulieren, durch.

Um Erfolge zu verzeichnen, lohnt sich die Investition bei einem Broker, der die Bezeichnung „bester Daytrading Broker“ verdient. nextmarkets setzt es sich zum Ziel, Sie in den Handel mit Währungspaaren einzuführen. Mittels nachhaltiger Trainingsmethoden schult die Plattform Ihr Verständnis für den Markt. Steigen Sie neu in den Währungsmarkt ein, bietet sich zuerst das Eröffnen eines Demokontos an.

Dessen Funktionen entsprechen bei nextmarkets einem regulären Handelskonto. Dadurch verfolgen Sie Kursentwicklungen in Echtzeit und reagieren darauf. Handeln Sie Währungspaare, erhöhen Kenntnisse über aktuelle Entwicklungen im Devisenmarkt Ihre Erfolgsaussichten.

Währungspaar GBP / USD

Zu den meistgehandelten Währungspaaren gehört GBP / USD. Diese Kombination ist aufgrund des geringen durchschnittlichen Spreads beliebt.

INFO: Bei einem Pip handelt es sich um eine Einheit im Devisenhandel. Diese gibt eine Preisänderung eines Währungspaars an. Bei großen Währungen bezeichnet ein Pip einen veränderten Wert der vierten Stelle nach dem Komma. Beim Forexhandel drückt er den Spread aus.

Das Währungspaar GBP / USD gehört zu den volatilen Handelsinstrumenten. Obgleich Risiken beim Handel bestehen, profitieren die Anleger von einem zugänglichen Markt. Die Trading School von nextmarkets bietet eine Fülle an Informationen und Analysematerial zu den Währungspaaren.

CFD Trading App von nextmarkets

Währungspaare traden

Eine weitere bekannte Kombination im Währungshandel stellt das Währungspaar USD / JPY dar. Planen Sie einen Kauftrade, verkaufen Sie US-Dollar, um japanische Yen zu erwerben. Bei einem Verkaufstrade verhält es sich andersherum.

Im Forexhandel gehört es zu den meistgehandelten Währungspaaren. Erfahrene Trader assoziieren es mit einem eleganten Trendmuster und engen Spreads. Für Anleger, die sich auf den Handel mit Trends spezialisieren, bietet der Markt eine profitable Handelsoption.

Es existiert keine Gewinngarantie, sodass schwankende Kurse zu finanziellen Verlusten führen können. USD / JPY zählt zu den Forex-Majors, die alle mit vergleichsweise niedrigen Spreads einhergehen. Im Devisenhandel empfiehlt es sich, Währungspaare mit einem hohen Spread zu meiden. Diese umfassen beispielsweise sechs oder mehr Pips. Der Spreadbereich sollte sich bei Null bis drei Pips befinden.

Der Grund: Hohe Spreads erweisen sich als kostspielig. Dadurch sinken die realistischen Chancen auf einen profitablen Devisenhandel.

Schwören Sie dennoch nicht allen Währungspaaren mit mehr als sechs Pips ab. Das aktuelle Börsengeschehen und Ihre Risikobereitschaft entscheiden, ob sich der Währungshandel unter diesen Bedingungen für Sie lohnt.

Schon gewusst?

Neben einem breiten Angebot an CFDs unterstützt nextmarkets Ihren Einstieg in den Devisenhandel durch hilfreiche Lernvideos und Anleitungen. Professionelle Coaches mit langjähriger Erfahrung in der Wirtschaft helfen Ihnen durch Prognosen und Tipps beim Erstellen einer Tradingstrategie.

  • Täglich erhalten Sie von 14 Coaches Prognosen, Handelsempfehlungen und Informationen über die Börsenaktivitäten.
  • Um ein gutes Verständnis für den Forexhandel zu erhalten, bietet sich die Trading School mit sinnvollen Webinaren an.
  • Neben den Währungen umfassen die CFDs beispielsweise Kryptowährungen (s. Was ist Kryptowährung) und Rohstoffe.
Was ist ein Broker

Der profitable Handel mit Fremdwährungen

Um Devisen mit einer hohen Volatilität zu finden, empfiehlt sich ein Blick in die Währungscharts. Diese zeigen den Anlegern Währungen mit starken Schwankungsbreiten.

Für den erfolgreichen Handel mit Währungspaaren konzentrieren Sie sich nicht ausschließlich auf schwankungsintensive Devisen. Durch das regelmäßige Traden mit einem oder mehreren Währungspaaren erhalten Sie ein Gefühl für die Kursbewegungen. Dadurch steigt Ihre Kompetenz auf dem Devisenmarkt. Auf dem kostenfreien Demokonto von nextmarkets üben Sie den Devisenhandel risikofrei.

Dabei greifen Sie auf die Charts erfahrener Coaches zurück. Ein Ihnen vertrautes Währungspaar stellt die beste Wahl für Sie dar. Beispielsweise ergibt es Sinn, die Währung des eigenen Landes zu traden.

Trading lernen

Besondere Währungspaare

Viele der Majors enthalten den US-Dollar. Er gilt als die weltweit meist gehandelte Währung. Neben den Hauptwährungen existiert eine Reihe von Nebenwährungspaaren. Anleger bezeichnen diese als Minors. Sie bilden sich ohne den US-Dollar und beinhalten in der Regel den Euro oder britische Pfund. In den letzten Jahren etablierten sich die japanischen Yen zunehmend unter den Währungspaaren. In der CFD Software treffen Sie auf besondere Kombinationen.

Diese bestehen beispielsweise aus einer Hauptwährung und einer Währung eines Schwellenlandes. Kennen Sie sich mit weniger bekannten Währungen nicht aus, sollten Sie diese zunächst außer Acht lassen.

Um aus einem Währungspaar Profit zu erwirtschaften, empfiehlt es sich, die wirtschaftliche und politische Situation der jeweiligen Länder zu kennen. Dieses Wissen bereitet Sie auf mögliche Kursentwicklungen vor. Nutzen Sie die Währung Ihres Landes – innerhalb Europas handelt es sich in der Regel um den Euro – können Sie auch gegen den US-Dollar traden. Behalten Sie daher auch dessen Kurs im Auge.

Währungspaare sinnvoll handeln

Für den Forexhandel empfiehlt sich ein seriöser Partner. Der Online-Broker nextmarkets bietet Ihnen eine unkomplizierte Plattform, um in den Handel mit Währungspaaren einzusteigen.

Im Gegensatz zu Trading mit Aktien und Rohstoffen gibt es für den Devisenhandel keine Börse. Vielmehr stellt der Forex einen Over-The-Counter-Markt dar. Bei diesem erfolgt der Tausch der Währungen direkt zwischen zwei Partnern. Im Allgemeinen funktioniert der Devisenmarkt mit der Hilfe eines globalen Bankennetzwerks. Dieses verfügt über vier Hauptzentren.

Sie befinden sich in unterschiedlichen Zeitzonen. Die Zentren liegen in New York, Tokio, London und Sydney. Da kein zentraler Standort existiert, unterliegen Währungstrades keiner zeitlichen Grenze. Der Devisenmarkt steht Ihnen rund um die Uhr offen.

Fremdwährungen handeln –die Voraussetzungen

Ein Broker, bei dem Sie von einem sinnvollen Währungstrade profitieren, bietet Ihnen eine verständliche Handelsplattform. nextmarkets erleichtert Ihnen den Zugang zum Devisenhandel.

Zudem stellt er wichtige Informationen zu Handelsinstrumenten bereit. Beginnen Sie beispielsweise mit dem Trading von CFDs, informieren Sie sich über das Day-Trading. Ebenso fragen Sie die Coaches in Bezug auf Forex Handelszeiten um Rat. Eine zusätzliche Hilfe ist der Forexkalender. Dieser ermöglicht es, Kursentwicklungen zu vermerken. Anhand der Aufzeichnungen deuten Sie einen Trend. Für Einsteiger erscheint der Devisenhandel zuerst schwierig.

nextmarkets versucht, das Erlernen von Tradingstrategien einfach und intuitiv zu gestalten. Das funktioniert nach dem Prinzip „Learning-by-Doing“.

Auf dem Testkonto verwenden Sie Ihr virtuelles Guthaben, um anhand der Tipps der Finanzexperten in den Währungshandel einzusteigen. Beispielsweise bewährt es sich, die Handelsstrategien der Coaches nachzuempfinden. Dadurch erlangen Sie ein Gefühl für Währungspaare und deren Kursbewegungen. Bei Fragen kontaktieren Sie die Experten direkt. Das erleichtert es, erlernte Inhalte im eigenen Demokonto umzusetzen und zu festigen.

FX-Trading-Tools

Forex-Indikatoren unterstützen Sie beim Währungshandel. Beispielsweise zeigen sie Höchst- und Tiefststände eines Kurses auf. Zudem bietet nextmarkets das RSI, das das frühzeitige Erkennen einer Trendwende ermöglicht.

Erfahrene Trader finden unter den Trading Tools des Online-Brokers Werkzeuge, mit denen sie eigenständig im Chart zeichnen. Diese benutzen auch die Coaches, um in Screenshots ihrer Analysen Markierungen zu setzen. Die Maßnahme hilft, Ihnen Trading-Vorschläge anschaulich zu erläutern.

Sobald Sie im Umgang mit den Werkzeugen Routine entwickeln, setzen Sie diese für Ihre Handelsstrategien ein. Das Gesamtkonzept von nextmarkets besteht aus der speziellen Trading-Software sowie umfassenden Handelswerkzeugen und Indikatoren.

Durch Expertenprognosen, die Sie in Echtzeit einsehen, handeln Sie selbstständig Währungspaare. Wer beim Handel mit Forex mit PayPal zahlen möchte, erhält bei dem Online-Broker die Möglichkeit dazu.

Forex Demokonto

Sinnvolles Coaching

Insgesamt betätigen sich bei nextmarkets 14 professionelle Coaches. Des Weiteren finden Sie bei dem Online-Broker mehrere Ratgeber. Diese informieren Sie über Handelsstrategien, Werkzeuge und Handelsinstrumente.

Bei den Finanzexperten entscheiden Sie, welche Tradingstrategie zu Ihren Bedürfnissen passt. Beispielsweise spezialisieren sich einige der Coaches auf einen Handelswert. Dabei handelt es sich beispielsweise um Währungen.

Veröffentlicht Ihr favorisierter Experte eine neue Analyse, erhalten Sie automatisch eine Nachricht auf dem Smartphone. Gleiches geschieht, wenn der Coach seinen Chart bearbeitet oder Ihnen eine Handelsempfehlung erteilt. Alternativ verfolgen Sie die Analysen der Coaches zu einem späteren Zeitpunkt nach. Dementsprechend profitieren bei nextmarkets Langzeitinvestoren ebenso wie Day-Trader von einem einfachen Einstieg in den Währungshandel.

Livekonto

Fazit zu Währungspaaren

Steigen Sie in den Forexhandel ein, steuern Sie bei nextmarkets Ihre Investmentmöglichkeiten selbstständig. Dabei brauchen Sie keine Investmentvorschläge von Finanzexperten zu berücksichtigen.

Die Coaches empfehlen Ihnen Handelsstrategien, die Sie bei Bedarf berücksichtigen. Für Anfänger bewährt es sich, den Analysen und Tradingstrategien der Experten auf nextmarkets zu folgen. Bei dem Online-Broker vermehren Sie Ihr Kapital eigenverantwortlich.

Der Gedanke, des Glückes eigener Schmied zu sein, reizt unerfahrene und professionelle Trader. Durch die Prognosen der erfahrenen Finanzexperten – deren Portfolios gute Renditen aufweisen – können Sie die Chance auf Profit erhöhen.

Bedenken Sie dennoch, dass der Devisenhandel mit einem Verlustrisiko einhergeht. Jeder Kauf- oder Verkaufstrade generiert unter Umständen finanzielle Verluste.

Damit diese nicht aus Unerfahrenheit entstehen, finden Sie bei nextmarkets mehrere Trainings- und Lernoptionen. Lernvideos ermöglichen es, Aufbau und Struktur der Website kennen und verstehen zu lernen. Um Einblick in den CFD- und Forexhandel zu erhalten, melden Sie sich für die Trading School an. Im Rahmen der Weiterbildungen existieren virtuelle Seminare, Webinare genannt.

Smarter mit CFDs handeln
  • 1.000 CFDs mit Aktien, Devisen, uvm.
  • Bis zu 200 Tradinganalysen von 14 Experten
  • Kostenloses Trading-Demokonto
x