Was ist ein Bitcoin Hebelzertifikat? - nextmarkets Glossar

Zuletzt aktualisiert: 20.05.2020
Martin Goersch
Autor:
Martin Goersch
Ratgeber
CFD & Trading
Erfahrung
> 10 Jahre

Anleger, die in Bitcoins investieren möchten, haben seit einiger Zeit auch die Möglichkeit über ein Bitcoin Hebelzertifikat.

Dieses wird seit dem Jahr 2017 durch den Schweizer Finanzdienstleister Vontobel angeboten und ist bei vielen deutschen Börsen während der Börsenzeiten handelbar. Dem Partizipationszertifikat liegt die Entwicklung des Bitcoin-Kurses im Vergleich zum Dollar zugrunde.

Durch das Bezugsverhältnis von 1:10 kann das Bitcoin Hebelzertifikat jedoch zu einem deutlich günstigeren Preis als eine Einheit der Kryptowährung erworben werden. Die weiteren Eigenschaften stellt nextmarkets nachfolgend vor.

Was ist ein Bitcoin Hebelzertifikat?

Auf die gleiche Art und Weise, wie Sie alles über Aktien lernen können, können Sie auch jedes andere Finanzprodukt kennenlernen. Wichtig ist dabei, dass Sie sich ausreichen Zeit lassen, um tatsächlich auch alle Aspekte des Produktes kennenlernen zu können. Aus diesem Grund beschreiben wir nachfolgend das Bitcoin Hebelzertifikat und gehen dabei im Detail auf alle Vor- und Nachteile einer Geldanlage ein.

Zuvor möchten wir jedoch erklären, worum es sich bei einem solchen Zertifikat überhaupt handelt. Dazu erklären wir die grundlegenden Eigenschaften dieser Form der Geldanlage und beantworten dabei, was Zertifikate sind, was es mit dem Hype um Bitcoins auf sich hat und worauf bei der Verwendung von Hebeln zu achten.

Daraus entsteht am Ende ein informativer Ratgeber zu diesem Thema, der sich insbesondere an Anfänger richtet, aber auch von Profis jederzeit zur Hand genommen werden kann.

Kryptowährung handeln auf nextmarkets

Ein Blick auf die Währung hinter dem Bitcoin Hebelzertifikat

Kryptowährungen sind seit einigen Jahren ein vieldiskutiertes Thema. Hierbei handelt es sich nicht um gewöhnliche Währungen, wie sie tagtäglich jeder Mensch einsetzt, um Waren zu kaufen oder Dienstleistungen zu bezahlen. Kryptowährungen existieren lediglich in digitaler Form.

Aus diesem Grund ist auch die Aufbewahrung in einem gewöhnlichen Geldbeutel unmöglich, auch hierfür muss eine digitale Variante vorhanden sein. Bei der Kryptowährung Bitcoin handelt es sich um die erste ihrer Art. Die Entstehungsgeschichte reicht bis in das Jahr 2008 zurück, als der Bitcoin erstmals in einem White Paper von Satoshi Nakamoto erwähnt wurde.

Denn Identität ist bis heute übrigens unbekannt, es könnte sich sowohl um eine männliche oder weibliche Einzelperson als auch eine Gruppe von Menschen handeln.

Bitcoin ist sowohl der Name für das Zahlungsmittel als auch das System, in dem dieses genutzt werden kann. Die digitale Münze, auf der das Bitcoin Hebelzertifikat basiert, existiert ausschließlich innerhalb einer dezentralen Datenbank, in der sämtliche Transaktionen in einer Blockchain festgehalten werden.

Forex und CFD Handel

Bitcoin Hebelzertifikat knüpft an Wertentwicklung an

Seit 2008, also dem Jahr, in dem der Bitcoin erstmals öffentlich in Erscheinung trat, hat sich der Kryptomarkt erheblich verändert. Bitcoin gilt zwar zweifelsohne als Vorreiter einer ganzen Branche und hat auch über ein Jahrzehnt später noch die Marktführerschaft inne. In der Zwischenzeit wurden jedoch hunderte anderer Kryptowährungen erschaffen, die um Marktanteile ringen. Zu den bekanntesten gehören dabei:

  • Bitcoin Cash
  • Ethereum
  • Ripple
  • Litecoin
  • EOS
  • Stellar

Nicht jede kann dabei als reine Kopie der Ur-Währung angesehen werden. Jede weist im Vergleich zum Bitcoin unterschiedliche Eigenschaften auf, wodurch sie wiederum für verschiedene Zielgruppen attraktiv werden. Auch der Handel mit Kryptowährungen hat sich längst etabliert, wie das Beispiel des Bitcoin Hebelzertifikats aufzeigt. Wie beim Aktien online kaufen & handeln können Anleger auch beim Handel mit Kryptowährungen von Kursschwankungen profitieren. Möchten Sie nicht direkt in die digitale Währung investieren, können Sie über nextmarkets CFDs auf Kryptowährungen nutzen.

Bestes Trading Demokonto

Das sollten Sie über die Bitcoin Wertentwicklung wissen

Eine Möglichkeit, in Bitcoin und andere Kryptowährungen zu investieren, wurde bereits angesprochen. Gemeint ist der direkte Handel mit den digitalen Währungen, beispielsweise indem sie gegen Euro, Pfund oder Dollar eingetauscht werden. Insbesondere der Kurs des Bitcoins hat sich in den vergangenen Monaten und Jahren äußerst volatil gezeigt. Dadurch ergaben sich für Anleger immer wieder Einstiegsmöglichkeiten.

Wer beispielsweise Anfang des Jahres in Bitcoins investierte, konnte eine Währungseinheit noch für einen niedrigen vierstelligen Betrag erwerben. Im Jahresverlauf stieg der Wert trotz kurzfristiger Rückschläge kontinuierlich an und erreichte kurz vor Weihnachten den bisherigen Höchststand von rund 20.000 Euro

Eine Alternative zum Direkthandel stellt die Investition in die digitale Währung über Finanzprodukte dar, die ihren Wert von dem des Bitcoins ableiten. So können Sie über ein Bitcoin Hebelzertifikat beispielsweise ebenfalls von Kursanstiegen profitieren, ebenso wie über den Handel mit CFDs auf Kryptowährungen, wie er bei nextmarkets angeboten wird.

Fakten-Check

Welche Kosten fallen bei nextmarkets an? Auch vor der Anmeldung beim CFD- und Forex-Broker nextmarkets sollten sich Anleger die Frage nach den Handelskosten stellen. Konto- oder Depotführungsgebühren fallen nicht an. nextmarkets erhebt Gebühren einzig in Form des Spreads, Kommissionen oder andere Arten der Orderprovision sind nicht vorhanden.

  • Keine Kommissionen oder ähnliche Transaktionsgebühren
  • nextmarkets erhebt Gebühren nur in Form des Spreads
  • Konto- oder Depotführungsgebühren fallen hinaus nicht an

Wir katapultieren den CFD und Forex Handel auf eine neue Stufe und zeigen Ihnen, wie einfach auch Sie erfolgreich traden können!

Forex Trading lernen

Vor- und Nachteile des Bitcoin Hebelzertifikats

Wie jedes Finanzprodukt ist auch dieses mit Vor- und Nachteilen ausgestattet. Für Anleger ist es entscheidend, sich vor der Geldanlage mit allen Chancen und Risiken auseinanderzusetzen. Nur so können sie ein umfangreiches Bild von dem Produkt gewinnen, in welches sie später investieren. Dies gilt für Anleger, die erst das Trading lernen, ebenso wie für Profis, die bereits seit vielen Jahren aktiv sind.

Was könnte passieren, würden sich Anleger im Voraus nicht im Detail informieren? Bei dieser Vorgehensweise besteht das Risiko, dass sie in ein Produkt investieren, dass nicht ihrer Anlagestrategie entspricht. Am Markt ist eine Vielzahl von Wertpapieren, wie beispielsweise Aktien oder ETFs, und Derivaten (CFDs, Optionen oder Futures) handelbar. Jedes ist mit unterschiedlichen Eigenschaften ausgestattet, die nicht immer auf die Bedürfnisse einzelner Anleger zugeschnitten sind.

Nur ein vorheriger Vergleich kann zeigen, ob beispielsweise ein Bitcoin Hebelzertifikat die passende Anlageform darstellt. Daher halten wir nachfolgend die wichtigsten Eigenschaften dieses Finanzproduktes fest und ordnen diese in Vor- und Nachteile für Anleger ein.

Trading lernen

Bitcoin Hebelzertifikat: die Vorteile im Überblick

Zunächst werfen wir nun einen Blick auf die Vorteile des Hebelzertifikats auf die Kryptowährung Bitcoin. Wichtig ist jedoch, dass Interessierte nicht nur diese beachten. Denn gerade die Nachteile, auf die wir nachfolgend zu sprechen kommen, bieten einen Überblick über die Gründe, die gegen eine Investition sprechen.

Die Bitcoin Hebelzertifikat Vorteil ein der Übersicht:

  • Investition in Bitcoin ohne Wallet
  • Handel börsentäglich möglich
  • keine Laufzeitbeschränkung
  • Hebel von 1:10
  • Zertifikat ohne laufende Kosten

Für alle, die sich für eine Investition in Bitcoins interessieren, dürfte insbesondere das Bezugsverhältnis des Zertifikats interessant sein, welches durch den Hebel von 1:10 ausgedrückt wird. Ende 2018 notierte der Bitcoin-Kurs bei knapp unter 3.500 Euro, ein Jahr zuvor wurde erstmalig die Schwelle von 20.000 Euro überschritten. Bei einem Bezugsverhältnis von 1:1 müssten Anleger also exakt diese Summe aufbringen, um ein einzelnes Hebelzertifikat zu erwerben.

Durch das Bezugsverhältnis von 1:10 müssen Sie jedoch nur ein Zehntel des Wertes eines Bitcoins investieren, um ein solches Zertifikat zu erwerben. Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass mit zehn Zertifikaten der Wert eines Bitcoins abgedeckt wird.

Bitcoin Hebelzertifikat setzt keine Wallet voraus

Eine direkte Investition in Bitcoins ist ohne Zweifel mit einem relativ großen zusätzlichen Aufwand verbunden. Anleger benötigen beispielsweise eine Wallet oder einen Krypto-Account bei einem Bitcoin-Handelsplatz, der diese Anforderung ebenfalls erfüllt. Die Anmeldung kann unter Umständen mit einem erheblichen Zeitaufwand verbunden sein, wenn der Anbieter zusätzlich eine Identifikation voraussetzt. In diesem Fall müssen Anleger mit einer Bearbeitungszeit von mehreren Werktagen rechnen.

Deutlich unkomplizierter ist der Handel mit dem Bitcoin Hebelzertifikat. Da es hierbei zu keinem direkten Kauf der Kryptowährung kommt, wird keine Wallet vorausgesetzt. Interessierte müssen sich also weder mit der Funktionsweise von Wallets oder der Blockchain auseinandersetzen noch die Registrierung bei einem entsprechenden Anbieter durchführen.

Stattdessen müssen sich Anleger bei einem Broker registrieren, der das Krypto Hebelzertifikat im Angebot hat. Dies trifft mittlerweile auf eine große Anzahl an Brokern zu. Wer also bereits bei einem Broker angemeldet ist, sollte zunächst dort auf die Suche nach dieser Anlagemöglichkeit gehen.

CFD Trading Ratgeber

Mit welchen Kosten müssen Anleger rechnen?

Wenn Sie als Anfänger bereits die Frage „Was ist Trading?“ beantworten können, dürfte Ihnen bekannt sein, dass die Gebühren bei der Geldanlage nicht zu vernachlässigen sind. Diese fallen je nach Anlageform und Broker unterschiedlich hoch aus, weswegen ein vorheriger Vergleich unablässig ist.

Es gilt zu berücksichtigen, dass jede Gebühr bei der Positionseröffnung zunächst durch einen Kursgewinn im Basiswert egalisiert werden muss, bevor der Anleger die Gewinnzone erreicht. Dieser Grundsatz gilt für den Handel mit Wertpapieren, Derivaten und allen anderen Finanzprodukten.

Die Kosten eines einzelnen Zertifikats sollten vor der Investition daher ebenfalls überprüft werden. Grundsätzlich gilt, dass die Kosten zum Erwerb eines Bitcoin Hebelzertifikats erheblich vom Bitcoin Kurs abhängen. Durch das Bezugsverhältnis von 1:10 beträgt der Kaufpreis stets 10% des Wertes eines Bitcoins in Euro.

Weiterhin zu berücksichtigen sind außerdem die Gebühren für den Kauf. Diese können dem Preisverzeichnis jedes Brokers entnommen werden. Üblicherweise handelt es sich dabei um Fixpreise, die nicht vom Transaktionsvolumen abhängen.

Diese Zertifikate gibt es neben dem Bitcoin Hebelzertifikat

Zertifikate werden am Markt in unterschiedlichsten Ausgestaltungen angeboten. Diese weisen unterschiedliche Eigenschaften auf, mit denen sich Anleger vor der Investition unbedingt auseinandersetzen sollten. Dies gilt auch für das Bitcoin Hebelzertifikat. Nachfolgend ein kurzer Überblick über die am Markt handelbaren Arten von Zertifikaten:

  • Partizipationszertifikate
  • Discountzertifikate
  • Bonuszertifikate
  • Hebelzertifikate
  • Sprintzertifikate
  • Garantiezertifikate

Dabei handelt es sich lediglich um einige Obergruppen, in die sich weitere Arten von Zertifikaten einteilen lassen. Zu den Partizipationszertifikaten gehören beispielsweise Indexzertifikate, Korbzertifikate, Trackerzertifikate und Exchange-traded Commodities – also Zertifikate auf die Anlageklasse Rohstoffe. Hebelzertifikate sind daneben außerdem unter den Namen Turbo-Zertifikate, Knock-out-Zertifikate oder Mini-Futures bekannt. Hierbei handelt es sich um das gleiche Produkt, das lediglich von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich benannt wird.

CFD Trading App von nextmarkets

Bitcoin Hebelzertifikat ist Open End Zertifikat

Wie funktionieren Aktien und andere Finanzprodukte? Diese Frage sollten Sie sich stets stellen, bevor sie das erste Mal in das entsprechende Produkt investieren. Wer die Funktionsweise hingegen nicht vollständig versteht, setzt sich der Gefahr aus, sein Kapital durch Unwissenheit zu verlieren.

Aus diesem Grund stellen wir nachfolgend die Gruppe der Hebelzertifikate im Detail vor und weisen insbesondere auf deren Besonderheiten hin. Die grundlegende Eigenschaft kann bereits aus dem Namen Bitcoin Hebelzertifikat abgelesen werden. Es handelt sich hierbei um den Hebel, der unter anderem auch beim Handel mit CFDs (Differenzkontrakten) zum Einsatz kommt.

Die Investition findet unter Einbeziehung eines Wertpapierkredits statt. Dadurch können Anleger einen Basiswert – in diesem Fall die Kryptowährung Bitcoin – zu einem verhältnismäßig niedrigen Preis kaufen. Kursschwankungen auf ein Hebelzertifikat wirken sich durch den Hebel deutlich stärker aus als auf den zugrundeliegenden Basiswert.

So sind um ein Vielfaches höhere Gewinne möglich. Dabei sollten Sie jedoch bedenken, dass auch die Verluste gehebelt werden und dadurch unverhältnismäßig hoch ausfallen können.

Schon gewusst?

Seit einiger Zeit bietet nextmarkets sogenannte Spar CFDs an, über den Anleger den Zinsunterschied zwischen Europa und den USA zu ihrem Vorteil nutzen können. Es handelt sich hierbei um ein innovatives Finanzprodukt, das ähnlich einer Aktie zu den Börsenzeiten wieder verkauft werden kann. Den größten Vorteil bieten jedoch die Kosten. Bei nextmarkets zahlen Sie bei der Geldanlage in Spar CFDs keine Kontoführungsgebühr oder Orderprovision.

  • keine versteckten Kosten
  • Mindesteinzahlung: 100 Euro
  • ohne Laufzeit wieder verkaufen
Was ist ein Broker

Lernen Sie den Hebel auf einem Demokonto kennen

Der Hebel dürfte zweifelsohne einer der Mechanismen beim Trading sein, der am schwierigsten profitabel einzusetzen ist. Auf der einen Seite verspricht er um ein Vielfaches höhere Gewinne als eine direkte Investition in den Basiswert, beispielsweise Aktien. Gerade erfahrene Trader suchen daher stets nach Anlagemöglichkeiten, bei denen ein möglichst hoher Hebel eingesetzt werden kann.

Auch auf Einsteiger strahlt diese Eigenschaft auf den ersten Blick eine hohe Attraktivität aus. Immerhin können bereits durch kleine Geldeinsätze hohe Gewinne erzielt werden. Diese Tatsache ist jedoch nur eine Seite der Medaille. Auf der anderen Seite befindet sich das Risiko, im gleichen Maße Verluste zu erleiden, die die eigentliche Investition um ein Vielfaches übersteigen.

Die Empfehlung lautet aus diesem Grund dahingehend, dass Sie die Funktionsweise von Bitcoin Hebelzertifikaten zunächst auf einem Demokonto kennenlernen sollten. Ein solches wird von nahezu allen Broker kostenlos angeboten. Der Handel findet mit virtuellem Kapital, jedoch unter Realbedingungen statt.

Trading School von nextmarkets

Welche Nachteile hat ein Bitcoin Hebelzertifikat?

Wie jede Form der Geldanlage ist auch die Investition in ein Bitcoin Hebelzertifikat mit Nachteilen verbunden. Wie zuvor bereits erwähnt, sollten sich Anleger stets der Risiken einer Geldanlage bewusst sein. Auf ein solches wurde im Fall der Hebelzertifikate bereits Bezug genommen: durch den Einsatz des Hebel können Verluste unverhältnismäßig hoch ausfallen.

Wenn Sie sich mit der Frage „Was sind Aktien?“ beschäftigen, werden Sie neben allen Vorteilen auch zahlreiche Informationen zu möglichen Nachteilen suchen. Bei Hebelzertifikaten sollten Sie gleichermaßen vorgehen. Nur so erhalten sie ein klares Bild von dieser Form der Geldanlage und können entscheiden, ob diese für Sie die Richtige ist.

Zur besseren Orientierung haben wir nachfolgend alle Nachteile des Hebelzertifikats auf die Kryptowährung Bitcoin zusammengefasst.

Bitcoin Hebelzertifikat ist nur an Börsentagen handelbar

Wie bekannt sein dürfte, existiert die Kryptowährung in ihrem eigenen Netzwerk, auf das Interessierte mittels einer speziellen Software Zugriff erhalten. Anders als beispielsweise eine Aktien Software ermöglicht die Krypto-Software jedoch den Handel mit dem Basiswert rund um die Uhr.

Beim Bitcoin Hebelzertifikatist dies hingegen nicht der Fall. Dieses kann lediglich zu den Börsenzeiten gekauft und verkauft werden. Eventuell haben Anleger dadurch nicht die Möglichkeit, kurzfristig auf Entwicklungen zu reagieren.

Während es im direkten Bitcoin-Handel kein Emittenten-Risiko gibt, muss dieses beim Zertifikate-Handel berücksichtigt werden. Wenngleich es hierfür aktuell keine Anzeichen gibt, kann es zu einem Totalverlust des Anlegers durch die Insolvenz der emittierenden Bank kommen. Im Gegensatz zur Geldanlage in Fonds handelt es sich nicht um ein Sondervermögen, das besonders geschützt ist. Bei Hebelzertifikaten handelt es sich stattdessen um Inhaberschuldverschreibungen.

nextmarkets Broker

Die Hebelzertifikat Nachteile im Überblick

Einige der grundlegenden Nachteile des Bitcoin Hebelzertifikats wurden bereits benannt. Neben dem grundsätzlich bestehenden Kursrisiko muss außerdem das Emittentenrisiko erwähnt werden. Letzteres ist Tradern, die den Bitcoin direkt handeln, nicht bekannt. Auch die lediglich börsentägliche Handelbarkeit des Zertifikats steht im Widerspruch zur ständigen Verfügbarkeit des zugrunde liegenden Basiswertes.

Die Nachteile des Hebelzertifikats auf den Bitcoin in der Zusammenfassung:

  • allgemeines Kursrisiko
  • Zertifikate nur an Börsentagen handelbar
  • es besteht ein Emittentenrisiko
  • derzeit werden nur Long-Zertifikate angeboten
  • Handel von Bruchteilen nicht möglich

Die beiden letztgenannten Punkte bedürfen sicher einer zusätzlichen Erläuterung. Grundsätzlich haben Anleger die Möglichkeit, über Zertifikate an steigenden (Long-Zertifikate) und fallenden (Short-Zertifikate) zu partizipieren. Auf den Bitcoin werden trotz des in der Vergangenheit äußerst volatilen Marktes bisher jedoch nur Long-Zertifikate angeboten.

Der Bitcoin-Kurs lag im Verlauf des Jahres 2017 regelmäßig im fünfstelligen Bereich. Wer direkt in die Kryptowährung investieren will, muss jedoch nicht die gesamte Summe aufbringen, sondern kann auch Bruchteile eines Coins erwerben. Bei Zertifikaten ist jedoch keine Stückelung möglich.

Daytrading

Fazit: Günstige Konditionen nur durch Vergleich möglich

Was ist die Orderprovision? Diese Frage wurde mittlerweile eingehend beantwortet. Abschließend möchten wir die wichtigsten Fakten über die Orderprovision nochmals zusammenfassen. Gerade Anfänger können hiervon in besonderem Maße profitieren, da sie bei Fragen zum Thema zu jeder Zeit auf einen ausführlichen Ratgeber zurückgreifen können, der wirklich alle Punkte beleuchtet.

Mit der Orderprovision sind jene Kosten gemeint, die beim Broker bei der Orderausführung entstehen. Je nach Broker können Anleger dabei von Flatrates, Festpreisen oder am Gesamtvolumen gemessen, prozentualen Anteilen profitieren. Auch eine Kombination der beiden letztgenannten Modelle ist weitverbreitet.

Welches Modell für den jeweiligen Anleger das Beste ist, kann pauschal nicht beantwortet werden. Daher empfehlen wir Ihnen, vor der Anmeldung einen Vergleich durchzuführen und die Anbieter anhand Ihres Anlageverhaltens zu vergleichen.

Möchten Sie Kryptowährungen über CFDs handeln, lohnt sich die Nutzung des kostenfreien nextmarkets Demokontos.

Smarter mit Crypto-CFDs handeln
  • CFDs auf Bitcoin, Ethereum und Altcoins
  • Über 500 Kryptowährungen long & short handeln
  • Kostenloses Trading-Demokonto
x