Daytrading Trading Strategien - jetzt auf nextmarkets traden

Zuletzt aktualisiert: 23.01.2020
Tom Neske
Autor:
Tom Neske
Ratgeber
CFD & Trading
Erfahrung
> 18 Jahre

Der Begriff Daytrading geistert nun bereits seit einigen Jahren durch die Medien. Dies hat dazu geführt, dass sich immer mehr Menschen für den Handel mit Wertpapieren interessieren. Allerdings werden Anfänger relativ schnell feststellen, dass es sich um eine sehr komplexe Thematik handelt.

Welche ist daher die beste Daytrading Strategie? In diesem Ratgeber erfahren Sie nicht nur, worum es sich beim Daytrading genau handelt. Im weiteren Verlauf des Textes erhalten Sie wichtige Daytrader Tipps. Zusätzlich stellen wir Ihnen einige der bekanntesten Day Trading Strategien vor, die wirklich funktionieren.

Eine Einführung in die Thematik

Wenn Sie bisher über keine Börsenerfahrungen verfügen, werden Sie sich wahrscheinlich fragen: Was ist Daytrading überhaupt und wodurch zeichnet es sich aus? Unter Daytrading wird der kurzfristige Handel mit verschiedenen Klassen von Wertpapieren verstanden.

Die Besonderheit dabei ist, dass Sie Positionen am selben Handelstag eröffnen und wieder schließen. Damit steht das Daytrading im Gegensatz zum Swing- und Position-Trading, wo die Anlagedauer oftmals Monate und manchmal sogar Jahre beträgt. Das Ziel fällt trotzdem jedes Mal gleich aus. Die Investoren wollen von Kursschwankungen profitieren.

In den USA ist der kurzfristige Handel für Privatanleger bereits seit 1996 erlaubt, in Deutschland dagegen erst seit 2007. Aus technischer Sicht wurde das Daytrading durch den automatisierten Wertpapierhandel im Internet möglich. Mittlerweile landen erworbene Papiere quasi in Echtzeit auf Ihrem Depot und können bei Bedarf ebenso schnell wieder verkauft werden.

nextmarkets Broker

Welche Anlagenklassen können gehandelt werden?

Beim Daytrading gibt es verschiedene Spekulationsobjekte. Dabei handelt es sich beispielsweise um Aktien, aber ebenso um Devisen, Futures oder Derivate. Vor allem Börsenneulinge werden sich mitunter fragen: Was sind Aktien und was sind Devisen? Aktien stellen Unternehmensanteile dar, die Sie an der Börse oder außerbörslich erwerben können. Devisen bezeichnen dagegen Fremdwährungen.

Für den Echtzeithandel bieten sich vor allem Derivate an. Derartige Finanzprodukte können Sie sich als eine Art Wette auf die Kursentwicklung eines Basiswertes vorstellen. Als besonders beliebt in diesem Bereich gelten die sogenannten CFDs (Contracts for Difference). Damit sind Differenzkontrakte gemeint, bei denen der jeweilige Basiswert nicht physisch erworben wird.

Die Kunden von nextmarkets können beispielsweise aus mehr als 1.000 CFDs auf Aktien, Indizes, Rohstoffe (Was sind Rohstoffe?) sowie Devisen und Kryptowährungen (s. Kryptowährung Definition) wählen.

Trading School von nextmarkets

Ohne Vermittler kein Handel

Unabhängig davon, ob Sie mit Aktien oder CFDs handeln möchten: Sie benötigen einen Account bei einem Broker. Der Dienstleister verbindet Sie mit den Finanzmärkten und ermöglicht es Ihnen, auf dem Börsenparkett aktiv zu werden. In der heutigen Zeit stellt Ihnen der jeweilige Anbieter für gewöhnlich eine Daytrading Software bereit. Seitdem so gut wie jede Person über ein Smartphone verfügt, existiert in der Regel auch fast überall eine Trading App für den mobilen Zugriff.

Neben einer guten Synchronisierung sind vor allem die anfallenden Gebühren von Interesse. Während beim Handel mit Aktien eine Kommission erhoben wird, fällt bei CFDs der sogenannte Spread an. Dabei handelt es sich um eine geringfügige Gebühr, die dem Broker zur Kostenabdeckung und als Profit dient. Da sich die Kosten je nach Anbieter und Anlageklasse stark unterscheiden können, ist ein Vergleich lohnenswert. Grundsätzlich fallen die Gebühren bei CFD-Brokern etwas geringer aus.

Schon gewusst?

Wer als bester Daytrading Broker gelten will, muss seinen Kunden einen einzigartigen Service bereitstellen. Genau dieses Ziel hat sich nextmarkets gesetzt. Wir bieten Ihnen nicht nur eine benutzerfreundliche Plattform zum Handeln. Zusätzlich unterstützen wir Sie bei der Ausbildung zum erfolgreichen Daytrader. Bei nextmarkets genießen Sie unter anderem die folgenden Vorteile:

  • Trading-Plattform für Desktop sowie iOS- und Android-Smartphones
  • Profitieren Sie von den Analysen unserer 14 Coaches
  • Seriöser Anbieter mit EU-Regulierung und deutschem Kundenservice
Was ist ein Broker
Kryptowährung handeln auf nextmarkets

Die wesentlichen Vorteile

Sie fragen sich, warum so viele Menchen Daytrading lernen möchten? Dafür lassen sich gleich mehrere Gründe ausfindig machen. Beim kurzfristigen Handel wird die Position an einem Tag eröffnet und wieder geschlossen. Demzufolge fällt keine Übernachtgebühr (Overnight-Charge) für das Halten der Position an.

Ein weiterer Vorteil ist, dass es kein Verlustrisiko durch während der Nacht entstehende Kurslücken – auch als Gaps bekannt – gibt. Meist werden mittlerweile CFDs gehandelt. Diese sind nicht nur im Hinblick auf die Gebühren billiger, sondern bieten Ihnen zudem die Möglichkeit einer Hebelfunktion. Der Hebel dient gewissermaßen als Multiplikator des Risikos und sollte daher vor allem von unerfahrenen Tradern nur vorsichtig eingesetzt werden. In diesem Fall vervielfacht sich nämlich nicht nur der mögliche Profit, sondern ebenfalls das Risiko. Allerdings existieren auch Nachteile.

Daytrading ist zum einen sehr zeitintensiv und erfordert zum anderen präzise Entscheidungen. Dies ist der kurzen Anlagedauer geschuldet.

Wichtige Daytrader Tipps für Börsenneulinge

Wenn Sie als Trader erfolgreich an den Märkten bestehen wollen, sollten Sie vor allem am Anfang viel Zeit in den Aufbau von Wissen und Erfahrungen stecken. Schließlich treten Sie nicht nur gegen ausgezeichnet ausgebildete Profis an, sondern ebenfalls gegen in Sekundenbruchteilen agierende Computer beziehungsweise Algorithmen.

Wer ohne Hintergrundwissen an den Finanzmärkten agiert, könnte ebenso gut ein Casino besuchen. Denn in beiden Fällen handelt es sich um pures Glücksspiel. Bereits an dieser Stelle wird deutlich erkennbar, dass eine organisierte Handlungsweise erforderlich ist. Daher nutzen erfahrene Investoren verschiedene Daytrading Strategien, die festen Regeln folgen und einen statistischen Vorteil zur Folge haben.

Allerdings existiert eine Vielzahl von weiteren Daytrader Tipps, mit deren Hilfe Sie Ihre Handelsresultate signifikant verbessern können. Diese sollen nachfolgend näher beleuchtet werden.

Forex und CFD Handel

Auf das richtige Management kommt es an

Sowohl das Money- als auch das Risiko-Management haben einen starken Einfluss auf die Höhe Ihrer Profite. Beim Money-Management geht es darum, welchen prozentualen Anteil Ihres Portfolios Sie in einen einzelnen Trade stecken. Hier hat sich die allgemeine Auffassung durchgesetzt, dass allerhöchstens zwei bis drei Prozent Risiko pro Position angemessen sind.

Das Risiko-Management zielt dagegen auf die Minimierung eventueller Verluste ab. Dazu dient der sogenannte Stop Loss. Dabei handelt es sich um eine Stoppmarke, bei dessen Erreichen die Handelsplattform die offene Position automatisch schließt. Der Stop Loss wird im Falle eines Buy-Trades beispielsweise unter einen signifikanten Tiefpunkt gesetzt. Wird dieser durchbrochen, droht unter Umständen zügig weiterer Abwärtsdruck. Da die offene Position jedoch automatisch geschlossen wird, fällt Ihr Verlust relativ gering aus. Unabhängig davon, welche der vielen Day Trading Strategies die richtige für Sie ist: Ein Stop Loss sollte immer enthalten sein.

Nutzen Sie Möglichkeiten zum Üben

Das kurzfristige Handeln mit Spekulationsobjekten benötigt nicht nur eine gewisse Risikobereitschaft, sondern mindestens ebenso viele Disziplinen. Nutzen Sie daher ein Daytrading Demokonto, um vor dem Echtgeldeinsatz zu üben. Ein solches Konto stellt eigentlich jeder Broker kostenlos bereit.

Bei nextmarkets verfügen Sie ebenfalls über ein virtuelles Konto, welches mit 10.000 Euro Spielgeld bestückt ist. Ein Demokonto bietet gleich mehrere Vorteile. Einerseits können Sie sich mit der Handelsplattform vertraut machen. Das ist vor allem in volatilen Marktphasen von Bedeutung, denn in diesem Fall muss es schnell gehen.

Andererseits ermöglicht es Ihnen ein Spielgeldkonto, verschiedene Handelssysteme zu testen, ohne dabei ein finanzielles Risiko einzugehen. Insbesondere für Neulinge stellt ein Demokonto ein effizientes Tool dar, mit dem man mehr über die Kursverläufe von Währungen oder Aktien lernen kann.

CFD Handel Tipps von nextmarkets

Führen Sie ein Tagebuch

Im Normalfall ist der Aktien- und Devisenhandel für Anfänger eine echte Herausforderung. Wer seine Handelsergebnisse kontinuierlich verbessern möchte, sollte unbedingt ein Trading-Tagebuch führen. In diesem werden alle relevanten Daten wie etwa der erwirtschaftete Profit, das Chance-Risiko-Verhältnis (CRV) oder Ein- und Ausstiegssignale vermerkt. Auf Grundlage dieser Erhebung können Sie Ihr eigenes Trading reflektieren und Ihre Daytrading Strategie signifikant verbessern.

Doch wie legt man ein Trading-Tagebuch am besten an? In der Vergangenheit hat sich gezeigt, dass das beliebte Tabellenkalkulationsprogramm Excel sich bestens für eine derartige Dokumentation eignet. Bei einigen Brokern besteht sogar die Möglichkeit, die Daten direkt von der Handelsplattform zu importieren. Dies erspart Ihnen eine Menge Zeit und Stress.

Deshalb werden Daytrading Strategien benötigt

Emotionen sind keine gute Grundlage für Anlageentscheidungen. Doch genau diese beeinflussen in vielen Fällen – manchmal sogar unbewusst – unser Verhalten. So wird der Kursverlauf einer offenen Position je nach Gefühlslage unterschiedliche bewertet. In der Regel beeinträchtigen Emotionen die Trading-Resultate negativ. Versuchen Sie deshalb, aus dem Bauch heraus getroffene Entscheidungen nach Möglichkeit zu vermeiden.

Dies gelingt Ihnen für gewöhnlich am besten, wenn Sie ein Regelwerk erstellen und sich strikt an die dort vermerkten Vorsätze halten. Eine solche Strategie definiert zum Beispiel Ein- und Ausstiegspunkte. Damit sorgt ein Handelssystem gleichzeitig dafür, dass Sie sich nicht zu sehr auf den einzelnen Trade konzentrieren Es stellt nämlich eine weit verbreitete Tendenz dar, einer aktuell offenen Position mehr Bedeutung beizumessen als vorherigen.

Die Regularien sollten in jedem Fall auf eine Weise festgelegt werden, die keine emotionalen Spielräume lässt – beispielsweise aufgrund einer festen Stop Loss-Grenze.

Bestes Trading Demokonto

Day Trading Strategien, die wirklich funktionieren

Wer über einen längeren Zeitraum kontinuierlich Gewinne erwirtschaften möchte, muss sich auf eine der zahlreichen Daytrading Strategien festlegen oder ein eigenes Handelssystem aufstellen, nachdem er sich bei einem Broker angemeldet und eine Ersteinzahlung geleistet hat (weitere Infos hierzu auch s. Online Broker Zahlungsmethoden). Fragt man jedoch erfolgreiche Händler nach deren Strategie, wird jeder eine andere Antwort parat haben. Dies hat einen einfachen Grund: Einen heiligen Gral gibt es beim Daytrading nicht.

Es existieren unzählige Strategien, mit denen verschiedene Händler nachweislich profitabel arbeiten. Da jedoch jede Person einen eigenen Handelsstil aufweist, lassen sich an dieser Stelle nur schwer verallgemeinernde Aussagen treffen. Funktioniert eine Strategie bei einem Trader, muss dies bei einem anderen noch lange nicht der Fall sein.

Wenn Sie Ihr eigenes Regelwerk zum Handeln erstellen wollen, sollten Sie sich dabei auf einem (langfristig) positiven Erwartungswert fokussieren. In den folgenden Abschnitten stellen wir Ihnen einige der beliebtesten Handelssysteme vor.

Fakten-Check

Wenn es Ihr Ziel ist, mit Echtgeld zu handeln, müssen Sie früher oder später eine Einzahlung leisten. Daher lohnt sich vor der Erstellung eines Accounts ein Blick in die angebotenen Online Broker Zahlungsmethoden. Vorbildliche Anbieter stellen Ihren Kunden ein breites Zahlungsmittelportfolio bereit, das weit über altbekannte Methoden hinausreicht:

  • Banküberweisungen und Kreditkartenzahlungen klappen überall
  • Online Broker mit PayPal und anderen E-Wallets werden immer beliebter
  • Häufig sind keine hohen Einzahlungsbeträge erforderlich

Viele kleine Gewinne summieren sich

Das Scalping stellt eine relativ einfache Strategie dar, die vor allem in sehr volatilen Märkten angewandt wird und erfolgreich funktioniert (s. Scalping-Strategien). Innerhalb weniger Minuten eröffnet der Trader viele kleine Positionen, bei denen er einen engen Stop Loss setzt. In der Regel sind die Investments sehr kurzfristiger Natur, da auf einer kleinen Zeitebene gehandelt wird.

Aufgrund der hohen Anzahl an Trades soll ein möglichst großer Gesamtprofit entstehen. Beachten Sie jedoch, dass nicht jeder Broker Scalping erlaubt. Wichtig in diesem Zusammenhang ist außerdem, dass Sie einen Anbieter auswählen, bei dem eine Kauf- oder Verkaufsorder schnell ausgeführt wird. Darauf haben sich vor allem die sogenannten ECN Broker spezialisiert.

Beim Scalping ist zudem eine hohe Trefferquote erforderlich, um auch langfristig Profite zu generieren. Sie sollten den zu handelnden Markt oder Wert also sehr gut kennen.

Trading lernen

Auf die stärksten Werte setzen

Der Momentum-Indikator erfreut sich einer sehr großen Beliebtheit unter Händlern. Er zeigt an, ob ein Basiswert sich aktuell in einer Trendphase befindet und ob sich ein vorhandener Trend verstärkt oder abschwächt.

Auch das Ableiten von Handelssignalen gestaltet sich hier relativ einfach. Kreuzt das Momentum die Mittelpunktlinie von unten nach oben, entsteht ein Kaufsignal. Schneidet es die Linie dagegen von oben nach unten, so zeigt dies ein Verkaufssignal an. Zusätzlich läuft der Oszillator dem eigentlichen Kurs in vielen Fällen voraus, sodass sich Trendwenden beim Momentum Trading vergleichsweise häufig prognostizieren lassen. Damit gehört das Momentum definitiv zu den Day Trading Strategien, die wirklich funktionieren (s. auch Momentum Strategie Definition).

Allerdings ist es empfehlenswert, andere Indikatoren zur Bestätigung zu benutzen. Eine beliebte Vorgehensweise stellt das Warten auf eine starke Marktbewegung dar, die in Kombination mit außergewöhnlich hohem Volumen auftritt. Auch bei dieser Anlagestrategie handelt der Investor in Trendrichtung.

Day Trading Strategies für Experten: Das Reverse-Trading

Das Reverse-Trading gehört zu den Daytrading Strategien, die sich eher für erfahrene Marktteilnehmer anbieten. Die Grundlage dieses Systems bildet die Annahme, dass der Kurs selbst in starken Trendphasen immer wieder Rücksetzer produziert, die auch als Pullbacks bekannt sind. Bei dieser Strategie versucht der Händler, an Wendepunkten einzusteigen.

Hier wird statt eines Ausbruchs die Korrektur gehandelt. Folglich ist das Reverse-Trading eine antizyklische Strategie, die gegen den Trend wettet. An dieser Stelle zeigt sich auch das große Risiko des Ansatzes. Es ist nämlich gar nicht so einfach, den richtigen Umkehrpunkt zu identifizieren. In den meisten Fällen läuft der Kurs nach dem Rücksetzer zudem wieder in die ursprüngliche Richtung.

Wenn Sie Ihre Position hier also zu lange geöffnet lassen, werden die Gewinne unter Umständen selbst bei einem Treffer wieder aufgezehrt. Daher empfiehlt sich das Reverse-Trading vor allem für Profis.

Forex und CFD Handel

Fazit: Mit der richtigen Strategie ist es möglich, profitabel zu handeln

Wer sich beim Trading auf seine Intuition oder sein Bauchgefühl verlässt, wird schnell mit Verlusten bestraft. Dies trifft vor allem auf kurzfristige Investments zu. Für das profitable Handeln ist eine effektive Daytrading Strategie unverzichtbar. Bevor Sie mit Echtgeld aktiv werden, sollten Sie unbedingt im Trading Demokonto verschiedene Handelssysteme austesten und erste Erfahrungen mit dem Trading machen. Grundsätzlich existieren unterschiedliche Day Trading Strategien, die wirklich funktionieren.

Beispiele dafür sind das Scalping, das Momentum Trading sowie das Reverse-Trading. Da jeder Anleger seinen individuellen Handelsstil besitzt, eignet sich für gewöhnlich nicht jedes System für jeden Investor. Unabhängig davon, welche Strategie die richtige für Sie ist, empfiehlt sich immer das Setzen eines Stop Loss. Dieser sorgt im entsprechenden Fall für eine Verlustbegrenzung.

Sie möchten auch ins Daytrading einsteigen? Erstellen Sie sich noch heute ein Handelskonto bei nextmarkets und lernen Sie von unseren professionellen Coaches.

Smarter mit CFDs handeln
  • 1.000 CFDs mit Aktien, Devisen, uvm.
  • Bis zu 200 Tradinganalysen von 14 Experten
  • Kostenloses Trading-Demokonto
x