Caesars Entertainment Aktienanalyse

Zuletzt aktualisiert: 20.05.2020
Sebastian Steyer
Autor:
Sebastian Steyer
Ratgeber
CFD & Trading
Erfahrung
23 Jahre

Auch für deutsche Anleger ist es in der heutigen Zeit problemlos möglich, an internationalen Börsen ausländische Aktien zu handeln. Mit großem Interesse verfolgen viele Anleger unter anderem die Entwicklungen des US-amerikanischen Aktienmarktes. Eines der prominentesten Unternehmen, in das Anleger mittels Aktien oder CFDs investieren können, ist die Caesars Entertainment Corporation. Diese ist wie wahrscheinlich kein zweites Unternehmen mit der nordamerikanischen Glücksspielindustrie verwurzelt, musste in jüngster Vergangenheit jedoch schwierige Zeiten überstehen. Interessierte erfahren nachfolgend, ob sich eine Investition in die Aktie des Unternehmens lohnen kann.

Über die Caesars Entertainment Corporation

Die Ursprünge von Caesars Entertainment reichen bis in das Jahr 1937 zurück. William – genannt: Bill – Harrah gründete damals eine kleine Bingohalle in Reno (Nevada) und bot Spielern somit Zugang zu einer der beliebtesten Formen des Glücksspiels zu jener Zeit. Die Bingohalle musste zwar im Dezember desselben Jahres wieder schließen, aus ihr entwickelte sich schließlich jedoch das auch heute noch aktive Harrah’s Reno. Hierbei handelt es sich um ein Hotel und Casino im Besitz der Vici Corporation, welches durch Caesars Entertainment betrieben wird.

In den über 40 Jahren, in denen das Unternehmen unter der Leitung Bill Harrahs stand, expandierte dieses nicht nur in Reno, sondern eröffnete auch in Las Vegas und Atlantic City diverse Etablissements. Damit war Harrah an allen wichtigen Glücksspielstandorten dieser Zeit vertreten. Kurz nach seinem Tod im Juni 1978 wurde Harrah’s Inc. erstmals durch die britische Hotelkette Holiday Inn übernommen, die insbesondere an zwei Immobilien besonders interessiert war: dem Holiday Inn Marina Casino in Atlantic City und dem Holiday Casino auf dem Las Vegas Strip.

Das Unternehmen, wie es heute bekannt ist, entstand als Folge eines weiteren Besitzerwechsels. Als Holiday Inn 1990 durch die Bass PLC übernommen werden sollte, wurden die ursprünglichen Harrah’s-Bestandteile in das Unternehmens The Promus Companies abgespalten. Dieses wurde 1995 in Harrah’s Entertainment umbenannt und übernahm schließlich im Jahr 2005 die Caesars Entertainment Inc. für 10,4 Milliarden US-Dollar. Zur Umwandlung in die Caesars Entertainment Corporation kam es am 23. November 2010, unter diesem Namen firmiert das Unternehmen auch heute noch.

Kryptowährung handeln auf nextmarkets

Diese Marken gehören heute zu Caesars Entertainment

Obwohl Harrah’s Entertainment zu diesem Zeitpunkt bereits seit über 70 Jahren in der US-amerikanischen Glücksspiellandschaft vertreten war, entschied sich das Unternehmen in 2010 zu Gunsten einer Umbenennung. Vom Namen „Caesars“ erhoffte man sich eine weit größere Strahlkraft außerhalb der Glücksspielbranche. Dies ist insbesondere im Hinblick auf den damals bereits geplanten Börsengang auch heute noch ein nachvollziehbarer Schritt. Das Casino-Hotel „Caesars Palace“ ist wesentlicher Bestandteil der US-amerikanischen Popkultur und auch über die Landesgrenzen hinaus durch Kinofilme („Rain Man“, „Hangover“), Shows (u.a. Celine Dion, Elton John), legendäre Boxkämpfe und weitere Attraktionen bekannt.

Die Marke Harrah’s ist dennoch nicht gänzlich aus dem Unternehmen verschwunden, unter diesem Brand werden in ganz Nordamerika Hotels und Casinos betrieben. Diese befinden sich unter anderem in New Orleans, Atlantic City, Lake Tahoe, Las Vegas, Kansas City und Philadelphia. Durch das Caesars Palace inspirierte Etablissements befinden sich unter dem Caesars-Branding in Scottsdale und Atlantic City (beide USA), Puerto Los Cabos (Mexiko) und Dubai (Vereinigte Arabische Emirate). Zu den weiteren Marken gehören „Bally’s“ mit Hotels und Casinos in Las Vegas und Atlantic City und „Horseshoe“. Casinos unter diesem Markennamen werden zwar von Caesars betrieben, sind jedoch im Besitz der Vici Corporation.

Außerhalb der USA befinden sich Hotel-Casinos in Kanada, Ägypten, Südafrika und dem Vereinigten Königreich. Damit gehört die Caesars Entertainment Corporation zu den am breitesten aufgestellten Unternehmen in der Glücksspiel- und Hotelbranche. Gleichzeitig gehört eine Marke zur Unternehmensgruppe, die seit über 40 Jahren weltweites Ansehen genießt: die World Series of Poker. Hierbei handelt es sich um die langlebigste und prestigeträchtigste Pokerturnierserie, die im Jahr 2019 ihr fünfzigjähriges Bestehen feierte.

Trading School von nextmarkets

Die Caesars Entertainment Aktie

Beteiligungen an Unternehmen aus der Glücksspielindustrie sind schon seit Jahrzehnten bei Anlegern beliebt. Insbesondere in Anbetracht der Tatsache, dass es sich hierbei um einen Wirtschaftszweig handelt, der allein in den USA Jahr für Jahr Milliarden umsetzt. Doch auch in Europa gibt es mittlerweile zahlreiche Unternehmen aus dieser Branche, die für Anleger interessant sind. Im Unterschied zu den USA, wo es mit Atlantic City und Las Vegas nach wie vor zwei Glücksspielmetropolen gibt, die jährlich hunderttausende Touristen anziehen, gewinnt in Europa der Bereich iGaming einen immer größeren Stellenwert.

Bereits einige Jahrzehnte, bevor Spieler im Internet Poker, Roulette und Slots spielen konnten, war die Caesars Entertainment Aktie bereits an nordamerikanischen Börsen gelistet. Anleger hatten so die Möglichkeit, am Boom der Glücksspielindustrie durch Kursgewinne der Wertpapiere zu partizipieren. Damals noch unter dem Namen Harrah’s Inc. erfolgte der Börsengang des Unternehmens erstmals im Jahr 1971. An der American Stock Exchange (heute: NYSE American) war das Unternehmen im Folgejahr gelistet, 1973 konnte das Wertpapier schließlich auch an der New York Stock Exchange gehandelt werden.

Hierbei handelt es sich nicht nur um einen Meilenstein in der Unternehmensgeschichte, auch an der New York Stock Exchange war zuvor noch kein anderes Unternehmen aus dem Casino-Bereich gelistet. Bedingt durch die Übernahme durch Holiday Inn im Februar 1980 verliert sich die Spur der Harrah’s Inc. Aktie in der Folge. Anleger hatten durch diesen Schritt zunächst keine Möglichkeit mehr, die Wertpapiere des Unternehmens an den beiden großen nordamerikanischen Börsen zu handeln.

Hieran änderte erst die Tatsache etwas, dass das Unternehmen 1990 als „The Promus Companies“ wieder eigenständig wurde. Zu dieser Zeit galten die Unternehmensaktien als stark unterbewertet. Dies war auf die Tatsache zurückzuführen, dass das eigentlich im Hotelgewerbe angesiedelte Unternehmen Promus durch die in seinem Besitz befindlichen Casinos von Investoren als riskante Glücksspiel-Aktie wahrgenommen wurde. Aus diesem Grund wurde im Jahr 1995 entschieden, die beiden Unternehmensbereiche zu trennen. Alle Hotels ohne Casinoangebot wurden anschließend durch die Promus Hotel Corporation betrieben, die gleichzeitig ein Tochterunternehmen von Harrah’s Entertainment wurde.

Die Harrah’s Entertainment Aktie war in der Folge vom 1994 bis 2008 an nationalen und internationalen Börsen handelbar. Durch eine weitere Übernahme, die Harrah’s Entertainment noch dazu Schulden in Höhe von über 24 Milliarden US-Dollar bescherte, war das Unternehmenspapier zwischen 2008 und 2012 nicht an den Börsen handelbar. Der letztmalige Börsengang erfolgte am 29. Februar 2012 unter dem aktuellen Namen Caesars Entertainment Corporation.

Bestes Trading Demokonto

Entwicklung der Caesars Entertainment Aktie

Wenn sich Anleger für den Kauf eines Wertpapiers interessieren, sollten sie sich stets auch mit den zurückliegenden Entwicklungen auseinandersetzen. Im Falle der Caesars Entertainment Aktie kann sich dies aufgrund der ereignisreichen Vergangenheit durchaus als Herausforderung erweisen, da einige Daten heute kaum noch zur Verfügung stehen. Interessierte haben zumindest aber die Möglichkeit, die Entwicklungen der Harrah’s Entertainment Aktie zwischen 1994 und 2008 sowie der Caesars Entertainment Aktie ab 2012 nachzuvollziehen.

Eine Blick auf die Harrah’s Entertainment Aktie bringt eine Entwicklung zum Vorschein, die beinahe so abwechslungsreich ausfällt wie die Geschichte des Unternehmens. Im Anschluss an den Börsengang verlor die Aktie, die initial mit einem Preis von rund 48 US-Dollar gelistet wurde, nahezu beständig an Wert. Auf kurze Phasen der Erholung folgte beinahe ausnahmslos stets ein noch größerer Absturz. Der Tiefpunkt wurde im Herbst des Jahres 1999 erreicht, als eine Aktie weniger als 10 US-Dollar wert war. Etwas überraschend markiert dies einen Wendepunkt in der Entwicklung der Aktie, in der Folge konnte diese wieder beständig an Wert gewinnen. Bereits im Frühjahr 2002 war sie dadurch über 54 US-Dollar wert. Dieses Niveau konnte in den Folgejahren weitestgehend gehalten werden, an ihrem letzten Handelstag schloss sie bei etwa 60,50 USD.

Für Anleger dürfte eine Aktienanalyse der Caesars Entertainment Corporation heute jedoch deutlich größere Aussagekraft besitzen. Das Wertpapier besaß an seinem ersten Börsentag am 29. Februar 2012 einen Wert von 11,32 USD. Die langfristige Entwicklung fällt wenig spektakulär aus, am 30. August 2019 – also exakt siebeneinhalb Jahre nach Börsengang – lag der Wert mit 11,51 USD kaum höher als zu Beginn. Die kurzfristige Entwicklung ist jedoch geprägt durch Höhen und Tiefen. So erreichte die Caesars Entertainment Aktie ihr Allzeithoch am 28. Februar 2014 bei 25,96 USD. Die Aktie konnte ihren anfänglichen Wert also innerhalb von nur zwei Jahren mehr als verdoppeln.

In diesem Fall konnte das Wertpapier dieses Niveau jedoch nicht halten und verlor in den kommenden Jahren deutlich an Wert. Bis zum 31. Juli 2015 befand sich die Aktie mit Ausnahme einer kurzen Erholungsphase gewissermaßen im freien Fall. Das Allzeittief wurde an diesem Handelstag mit einem Wert von lediglich 5,21 USD erreicht. Die Caesars Corporation Aktie hat es also nicht nur geschafft, ihren anfänglichen Wert zu verdoppeln, sondern konnte diesen in der Folge auch halbieren. Ein Beweis dafür, dass Casino- und Glücksspiel-Aktien auch heute noch zur Kategorie der riskanten Wertpapiere gehören. Diese bieten aufgrund der hohen Volatilität zwar die Chance auf große Gewinne, gleichzeitig besteht aber auch ein erhöhtes Verlustrisiko.

Zukunftsaussichten für die Caesars Entertainment Aktie

Eine verlässliche Einschätzung der zukünftigen Entwicklung ist bei Wertpapieren stets schwierig. Insbesondere dann, wenn es sich um äußerst volatile Werte handelt. Der Blick in die Vergangenheit hat im Falle der Caesars Entertainment Aktie bewiesen, dass sowohl extreme Ausschläge in die eine wie auch in die andere Richtung möglich sind. Dadurch entstehen für Anleger regelmäßig Gelegenheiten, durch den Kauf und Verkauf des Wertpapiers einen Gewinn zu erzielen.

Um eine Ahnung über die zukünftige Wertentwicklung gewinnen zu können, kann es sich für Anleger daher lohnen, sich mit den Herausforderungen auseinanderzusetzen, die sowohl auf Caesars Entertainment als auch die Casinobranche im Allgemeinen zukommen. Im Falle von Caesars Entertainment darf auf keinen Fall außer Acht gelassen werden, dass die letztmalige Übernahme durch ein kompliziertes Hedgefonds-Konstrukt kurz vor der Weltwirtschaftskrise 2008 zu einem Schuldenberg von weit über 24 Milliarden USD und einer jährlichen Zinsbelastung von 2 Milliarden USD geführt hat.

In der Zwischenzeit konnte sich der Casinobetreiber zwar mit vielen Gläubigern einigen und durch ein Insolvenzverfahren große Teile der Schulden abbauen. Schuldenfrei ist das Unternehmen durch diese Schritte jedoch längst nicht. Gleichzeitig bekommen landbasierte Casino immer stärkere Konkurrenz aus dem Internet. Die Zahl der Online-Casinos wächst mit jedem Monat, wodurch hier innerhalb weniger Jahre ebenfalls ein milliardenschwerer Wirtschaftszweig entstanden ist.

Für Aufatmen unter den Anlegern dürfte indes die Meldung sorgen, dass Eldorado Resorts, ein weiterer Casino- und Hotel-Gigant aus den USA, seit einiger Zeit Interesse an der Übernahme von Caesars Entertainment bekundet. Aktionäre beider Unternehmen sollten die bevorstehende Entwicklung in diesem Fall unbedingt verfolgen, da eine solche Übernahme in der Regel nicht ohne Auswirkung auf den Börsenkurs vonstattengeht.

Forex Trading lernen

Fazit: Caesars Entertainment Aktie hat durchaus Potenzial

Abschließend bleibt festzuhalten, dass die Caesars Entertainment Aktie zweifelsohne ein Wertpapier ist, dessen Entwicklung Anleger in Zukunft im Auge behalten sollten. Bereits die Tatsache, dass es in naher Zukunft zur Fusion zweier Casino-Giganten kommen könnte, bietet ausreichend Grundlage für diese Aussage.

Daneben darf nicht vergessen werden, dass Caesars Entertainment mit Hotels, Casinos und anderen Unterhaltungsetablissements auf drei Kontinenten äußerst diversifiziert aufgestellt und damit grundsätzlich gut gerüstet ist gegen die wachsende Konkurrenz aus dem Internet. Allerdings sollten Anleger vor einer Investition auch die Risiken beachten, die mit volatilen Wertpapieren einhergehen.

Quellen:

(1) Eldorado Resorts takes on bigger rivals with $8.5 billion Caesars buy. Online abrufbar unter: Reuters.com.
(2) Letzte Ausfahrt Gläubigerschutz. Online abrufbar unter: Handelsblatt.com.

Smarter mit CFDs handeln
  • 1.000 CFDs mit Aktien, Devisen, uvm.
  • Bis zu 200 Tradinganalysen von 14 Experten
  • Kostenloses Trading-Demokonto
x