Was ist ein Forex Pip? - Erklärung im nextmarkets Glossar

Zuletzt aktualisiert: 23.01.2020
Christian Kühn
Autor:
Christian Kühn
Ratgeber
CFD & Trading
Erfahrung
> 20 Jahre

Wer den Forexhandel erlernen möchte, sollte sich nicht nur mit Handelsstrategien und der richtigen Trading Software auseinandersetzen. Trader sollten auch das branchenspezifische Vokabular beherrschen und mit Begriffen wie Pip, Lot, Basiswährung oder Kurswährung umgehen können.

Diese beschreiben wir im nextmarkets Glossar ausführlichen und legen dabei einen besonderen Fokus auf die Beantwortung der Frage: „Was ist ein Forex Pip?“. Dadurch erhalten Interessierte einen informativen Ratgeber an die Hand, den sie bei Fragen rund um das Thema Forex jederzeit zu Rate ziehen können.

Was ist ein Pip? Eine kurze Definition

Die in der Überschrift dieses Abschnitts gestellte Frage lässt sich grundsätzlich mit wenigen Worten beantworten. Bei einem Pip – in der Mehrzahl: Pips – handelt es sich um Einheit des Forexhandels, die die Preisänderung eines Devisenpaares angibt. Pip ist dabei die Abkürzung des englischen Ausdrucks percentage in point (auch: price interest point). Damit sind die grundlegenden Eigenschaften eines Pips bereits beschrieben. Dennoch ist das Ende unserer Forex Pip Erklärunglängst nicht erreicht, schließlich nimmt die Änderung von Währungswechselkursen im FX-Handel eine entscheidende Rolle ein.

Aus diesem Grund werden nachfolgend alle weiteren Eigenschaften von Pips erklärt und aufgezeigt, wie über diese Gewinne und Verluste von Anlegern berechnet werden können. Um dies zu ermöglichen, müssen Anleger außerdem wissen, was ein Lot ist und ob sich der Pip auf die Basis- oder Kurswährung bezieht. Aus diesem Grund definieren wir zunächst nun diese Begriffe.

Kryptowährung handeln auf nextmarkets

Forex Pip und Lot: Wichtige Begriffe beim Trading

Forex-Trader müssen sich zwangsläufig auch mit dem Begriff „Lot“ auseinandersetzen. Es handelt sich hierbei um eine feste Größe des Devisenhandels. Ein Lot entspricht stets 100.000 Einheiten der Basiswährung. Wie bekannt ist, werden Devisen stets in Paaren notiert, beispielsweise EUR/USD, YPN/AUD oder GBP/CHF. Die erstgenannte Währung stellt dabei stets die Basiswährung dar, sie ist die Ausgangswährung eines Handels. Handelt ein Trader etwa 1 Lot EUR/USD, so kauft er nominell 100.000 Euro und verkauft in US-Dollar. Der Wert in Dollar wird durch den Wechselkurs bestimmt.

Ob der Wechselkurs bis zur Positionsschließung steigt oder fällt, entscheidet anschließend darüber, ob der Trader einen Gewinn oder Verlust erzielt. Da Positionsgrößen im Bereich eines oder mehrerer Lots für Anfänger, die das Forex Trading lernen, und kleine Konten nicht sehr attraktiv sind, existieren daneben auch Mini-Lots (10.000 Einheiten) und Micro-Lots (1.000 Einheiten). Ein Lot entspricht 10 Mini-Lots oder 100 Micro-Lots.

Krypto-CFD

Forex Pip einfach erklärt

Nachdem wir nun ebenfalls die Begriffe Lot, Mini-Lot und Micro-Lot beleuchtet haben, ist eine noch genauere Definition des Begriffs Pip möglich. Änderungen des Wechselkurses eines Währungspaares am Forex-Markt werden in Pips gemessen. Da die meisten Währungspaare bei Brokern sowohl auf der Handelsplattform als auch in der Forex App mit vier Nachkommastellen angegeben werden, entspricht ein Pip einer Änderung um +1 oder -1 in der vierten Nachkommastelle.

Diese Regel gilt für alle Paare mit einer Stelle vor dem Komma, was auf den Großteil der Hauptwährungspaare zutrifft. Sollte der Wechselkurs eines Währungspaares hingegen mehr als eine Stelle links des Kommas aufweisen, sind gleichzeitig weniger Nachkommastellen vorhanden. In diesem Fall stellt der Pip die Veränderung in der letzten Nachkommastelle dar.

Meist handelt es sich dabei um die zweite Stelle nach dem Komma. Dies ist bei den Hauptwährungspaaren jedoch nur der Fall, wenn der japanische Yen als Partnerwährung fungiert. Bei Nebenwährungen und Exoten kann dies jedoch häufiger auftreten.

Bestes Trading Demokonto

Haupt- und Nebenwährungen: die Unterschiede

Der Forexhandel wird gemeinhin zwar durch das Trading von Hauptwährungspaaren – sogenannten Majors – bestimmt, doch können auch Nebenwährungspaare und Exoten (Minors) für Trader interessant sein. Zu den Majors gehören Währungspaare mit hohem Handelsvolumen, bei denen der US-Dollar Kurs- oder Basiswährung ist. Das Gegenstück bildet eine Währung der Länder Schweiz (USD/CHF), Großbritannien (GBP/USD), Japan (USD/JPY), Kanada (USD/CAD), Australien (AUD/USD), Neuseeland (NZD/USD) oder der Euro-Zone (EUR/USD).

Insbesondere das zuletzt genannte gehört zu den liquidesten, weil meistgehandelten Devisenpaaren. Dadurch können enge Spreads angeboten werden, womit der Handel für viele Trader interessant wird. Devisenpaare, die aus den eben genannten Währungen bestehen, aber den US-Dollar nicht enthalten, werden als Cross Currencies bezeichnet. Sogenannte Minors (auch: Exoten) enthalten zwar den US-Dollar, als zweite Partnerwährung jedoch die eines Schwellenlandes oder einer kleinen Volkswirtschaft. Norwegische und Dänische Krone, die Türkische Lira oder der Taiwan Dollar sind in diesem Bereich beispielhaft zu nennen.

Fakten-Check

Bei nextmarkets finden Forex-Trader eine große Auswahl an Devisenpaaren, die zu attraktiven Konditionen gehandelt werden können. Die Auswahl enthält alle Hauptwährungen (EUR, USD, YPN, CHF, GBP) und zahlreiche Nebenwährungen (AUD, CAD, NZD) und Exoten. Alle Währungspaare können long und short gehandelt werden, was den Handlungsspielraum für Trader vergrößert.

  • nextmarkets bietet große Auswahl an Währungspaaren
  • alle wichtigen Hauptwährungen, dazu viele Nebenwährungen
  • Trader können long und short gehen und so auch von fallenden Kursen profitieren
Forex Trading lernen

Unterschiede der Währungen beim Forex Pip

Zuvor wurde bereits erwähnt, dass ein Pip die Änderung in der vierten Nachkommastelle der Wechselkursnotierung beschreibt. Wie bei jeder Regel gibt es jedoch auch hier Ausnahmen. So kann diese beispielsweise nur bei Währungspaaren angewandt werden, die links des Kommas lediglich eine Ziffer aufweisen. In diesem Fall stellt der Pip also das Hundertstel eines Hundertstels der Währung dar. Dies ist bei allen Hauptwährungspaaren, der Fall – mit Ausnahme des Yen.

Bei der japanischen Währung beschreibt ein Pip die Änderung in der zweiten Nachkommastelle. Hier ist der Pip also nur ein Hundertstel der Währung. Um den Forex Pip Wertkorrekt zu berechnen, muss dies berücksichtigt werden. Die Sonderstellung des Yen unter den Hauptwährungen wird bereits bei der Kursnotierung ersichtlich.

Diese könnte beim FX-Paar USD/JPY beispielsweise 78,13 lauten. Gleichzeitig würde die Preisdarstellung des Paares EUR/USD so aussehen: 1,2518. Hierbei handelt es sich um fiktive Kurse, die lediglich den Unterschied in der Darstellung verdeutlichen sollen.

Forex und CFD Handel

Pips im Forex Handel entscheiden über Gewinn oder Verlust

Während der Yen die einzige Hauptwährung ist, bei der sich der Pip auf die zweite Stelle nach dem Komma bezieht, ist dies gleichzeitig bei vielen Exoten der Fall. Grundsätzlich sollten Anfänger, die sich die Frage „Was ist ein Forex Pip“ stellen, erste Erfahrungen durch den Handel der Majors sammeln. Hierbei handelt es sich um bekannte Währungen, die noch dazu eine hohe Liquidität und daraus folgend enge Spreads aufweisen. Die Kosten, die bei einer Positionseröffnung entstehen, sind dadurch in der Regel geringer als beim Handel mit Minors.

Bei allen Währungspaaren, bei denen sich der Pip auf die vierte Nachkommastelle bezieht, stellt eine Änderung um 1 Punkt also einen Gewinn oder Verlust im Wert eines Zehntausendstels einer Währung dar. Dies klingt auf den ersten Blick nach nicht viel. Da jedoch nie nur eine einzige Währungseinheit, sondern üblicherweise in Lots (100.000 Einheiten) gehandelt wird, kann bereits eine Änderung um nur wenige Pips hohe Gewinne oder Verluste nach sich ziehen.

Gewinn mit Forex Pip Rechner ermitteln

Trader sind grundsätzlich nicht dazu verpflichtet, in Lots zu handeln und damit Positionen im Wert von 100.000 Währungseinheiten (oder einem Vielfachen hiervon) zu bewegen. Gerade für Einsteiger in den Forexhandel ist diese Art des Trading nicht sehr attraktiv, da sie mit einem hohen Kapitalaufwand verbunden ist. Dadurch können potentiell zwar deutlich höhere Gewinne erzielt werden. Doch die Verluste, die durch Unerfahrenheit oder eine fehlende Forex Trading Strategie entstehen können, sind dabei ebenfalls zu berücksichtigen.

Aus diesem Grund bietet sich für Anfänger der Handel mit Mini- (10.000 Einheiten) oder Micro-Lots (1.000 Einheiten) an. Welche Vorgehensweise auch immer gewählt wird, zuvor haben Anleger die Möglich, Gewinne oder Verluste über einen Pip Forex Rechner zu ermitteln. Dahinter steckt keine komplizierte Formel, wie nachfolgendes Beispiel zeigen wird.

CFD Trading Ratgeber

So erfolgt die Pip Wert Berechnung

Anleger, die das Forex Trading lernen möchten, sollten auch die Berechnung des Pip Wertes beherrschen. Die Vorgehensweise erläutern wir anhand des nachfolgenden simplen Beispiels. Angenommen, der Kurs für das FX-Paar EUR/USD liegt wie in unserem vorherigen Beispiel bei 1,2518. Der Trader entscheidet sich nun zum Kauf eines Lots, welches – da die Basiswährung der Euro ist – 100.000 EUR wert ist. Um den Wert eines Pips zu berechnen, muss nur die Positionsgröße mit einem Pip multipliziert werden.

Da ein Pip für EUR/USD 0,0001 beträgt, ergibt sich daraus folgende Rechnung: 100.000 * 0,0001 = 10$. Eine Änderung des Kurses in der letzten Kommastelle entspricht also einem Gewinn oder Verlust von 10$. Gleichsam verhält es sich bei den Forexpaaren GBP/USD, AUD/USD und NZD/USD – also allen, bei denen der US-Dollar die Kurswährung darstellt. Ist der US-Dollar hingegen Basiswährung, entspricht der Forex Pip Wert eines Lots 10 Kanadische Dollar beim Forexpaar USD/CAD oder 10 Schweizer Franken beim Paar USD/CHF.

Forex Pip Ausnahme: Japanischer Yen

Bereits mehrfach wurde die Sonderstellung des Japanischen Yens unter den Hauptwährungen angesprochen. Selbst Anfänger, die sich erst seit kurzer Zeit mit der Frage „Was ist Forex?“ beschäftigen, werden schnell feststellen, dass der Wert eines einzelnen Pips im Vergleich zu vielen anderen Währungen um ein Vielfaches höher ist. Der Grund hierfür ist in dem sehr geringen Wert des Yens gegenüber dem US-Dollar zu suchen. Dennoch zählt USD/JPY neben EUR/USD, GBP/USD und USD/CHF zu den vier beliebtesten Währungspaaren.

Der Yen wird gewissermaßen als „sicherer Hafen“ in wirtschaftlich turbulenten Zeiten angesehen. Niedrigem Wachstum im Land wird beispielsweise mit niedrigen Zinssätzen entgegengewirkt. Für Trader kann es durchaus attraktiv sein, sich in einem Land mit niedrigen Zinssätzen Geld zu leihen und dieses in einem Land, in dem höhere Zinssätze herrschen, zu investieren.

Da ein Pip beim Forexpaar USD/JPY nur 0,01 beträgt und somit hundertfach höher als bei allen anderen Hauptwährungen ist, entspricht auch der Forex Pip Wert eines Lots 1.000 JPY.

CFD Trading App von nextmarkets

Unterschiede zwischen Pipettes und Pips bei Forex

Was ist ein Forex Pip? Diese Frage wurde bis hier hin ausführlich beantwortet. Es wurden sämtliche Eigenschaften eines Pips erläutert und die Unterschiede zwischen Haupt- und Nebenwährungen erklärt. Daraus hat sich zudem die Vorgehensweise bei der Berechnung des Pip Wertes ergeben. Diese müssen Anleger übrigens nur in den seltensten Fällen selbst berechnen. Eine moderne Forex Trading Software stellt diese Funktion bereits zur Verfügung und sorgt so für eine erhebliche Zeitersparnis.

Ein Begriff wurde im Verlaufe des Ratgeber bisher jedoch noch nicht genannt, obwohl er ebenfalls untrennbar mit Forex Pips verbunden ist: die Rede ist von „Pipette“. Wenn bei der Kursanzeige statt vier Nachkommastellen fünf vorzufinden sind, wird die letzte Dezimalstelle Pipette genannt. Ein Pipette entspricht also dem Zehntel eines Pips. Durch diese zusätzliche Nachkommastelle haben Trader die Möglichkeit, auch von kleinsten Kursänderungen zu profitieren.

Im Falle des Japanischen Yens bezeichnet Pipette die dritte Dezimalstelle.

Schon gewusst?

nextmarkets bietet auf die wichtigsten Währungspaare enge Spreads an. Dadurch entstehen bei der Eröffnung einer Long- oder Short-Position nur geringe Zusatzkosten für Anleger. Das beliebte Forexpaar EUR/USD kann beispielsweise bereits ab einem Spread von 0,6 Pips gehandelt werden. Die Mindeststückzahl von 1.000 Währungseinheiten bietet auch Anfängern die Möglichkeit, am Forex-Handel teilzuhaben.

  • enge Spreads bei wichtigen Währungspaaren
  • keine Kommissionen oder weitere Handelskosten
  • Mindesthandelsgröße: 1 Micro-Lot (1.000 Einheiten)
Was ist ein Broker
Den Handel mit Aktien auf nextmarkets lernen

Basis- und Kurswährung erklärt

Nachdem auf die Frage „Was sind Pips?“ nun ausführlich geantwortet wurde, möchten wir abschließend zwei weitere Begriffe erläutern, die im Verlaufe des Ratgebers wiederholt erwähnt wurden und untrennbar zum Forexhandel gehören. Gemeint sind die Begriffe Basiswährung und Kurswährung. Die Unterscheidung ist wichtig, damit Anleger auch tatsächlich wissen, in welcher Währung sie bezahlen und welche Währung sie kaufen.

Wie mittlerweile bekannt sein dürfte, werden Devisen am FX-Markt stets als Währungspaare angegeben. EUR/USD, GBP/USD oder USD/CHF sind dabei nur einige von zahlreichen Beispielen. Die in dieser Notierung erstgenannte Währung wird Basiswährung (engl. base currency) genannt. Sie stellt die Währung dar, die gekauft wird. Die zweitgenannte ist dementsprechend die Kurswährung (engl. quote currency) und damit diejenige, in der bezahlt wird.

Bei der Eröffnung einer Long-Position des Währungspaares EUR/USD findet also ein Kauf von Euro statt, während in US-Dollar bezahlt wird. Beträgt der Kurs 1,2518, so ist dies der Kaufpreis für einen Euro in Dollar.

Forex Pip Wert auf dem Demokonto kennenlernen

Die Funktionsweise und der Umgang mit Pips wurden in diesem Rahmen zwar theoretisch erklärt. Welchen Einfluss eine Änderung um einen Pip auf den Gewinn oder Verlust des Traders hat, kann dieser jedoch am besten in der Praxis nachempfinden. Empfehlenswert ist es dabei, erste Trades nicht mit eigenem Kapital auf dem Live-Konto durchzuführen. Zu groß ist die Gefahr, durch einen unbedachten Fehler Geld zu verlieren. nextmarkets stellt jedoch auch eine risikofreie Möglichkeit zur Verfügung, wie Anleger sich selbst mit der Frage „Was ist ein Forex Pip?“ auseinandersetzen können.

Trader können kostenfrei ein Demokonto eröffnen, auf dem ihnen ein virtuelles Kapital zum Trading zur Verfügung gestellt wird. Mit diesem können sie auf dem Forex-Markt long und short gehen und so die Besonderheiten des Devisenhandels kennenlernen. Sowohl die Spreads als auch die Kurse orientieren sich dabei am Live-Konto, weswegen die Erfahrung auf dem Forex Demokonto als realitätsnah beschrieben werden kann.

Trading lernen

Was sind Pips in Bezug auf den Spread?

Wenn Sie ein Forex Handelskonto bei nextmarkets besitzen und ein Währungspaar handeln möchten, werden Sie nicht nur einen notierten Kurs finden. Jeder Basiswert ist grundsätzlich mit zwei Kursen ausgestattet, deren Wert um einige Pips voneinander abweicht. Der erstgenannte der beiden Kurse stellt den Ankaufspreis für den Basiswert dar, während der zweitgenannte den Verkaufspreis abbildet. Im Englischen wird in diesem Zusammenhang auch vom Bid- und Ask-Preis gesprochen.

Die Differenz zwischen den beiden Kursen ist der Spread. Die Höhe des Spreads sollte von Tradern beachtet werden, da dieser die Kosten darstellt, die durch den Händler bei einer Positionseröffnung gezahlt werden müssen. Enge Spreads sind daher stets attraktiv, da nur eine kleine Preisbewegung stattfinden muss, um diese Kosten auszugleichen. Je weiter die Spreads sind, desto ungünstiger ist dies jedoch für Anleger. Demnach können über Pips ForexHandelskosten ebenfalls dargestellt werden.

Weitere Handelskosten beachten

Der Spread repräsentiert jedoch nur einen Teil der Kosten, die bei einem Trade anfallen können. Gerade in einem Vergleich verschiedener Broker sollten auch die weiteren Kostenpunkte beachtet werden, um schlussendlich den passenden Anbieter finden zu können. nextmarkets kann in diesem Bereich mit einem transparenten Kostenmodell überzeugen, dass sich an den Bedürfnissen der Kunden orientiert. So müssen Anleger bei nextmarkets beispielsweise weder Konto- und Depotführungsgebühren noch Kommissionen bei einer Positionseröffnung begleichen.

Dennoch werden in allen Basiswerten möglichst enge Spreads angeboten, um die Handelskosten für Anleger so gering wie möglich zu halten. Die Kontogröße ab 500 EUR macht das Angebot auch für Anfänger attraktiv, die den Forexhandel kennenlernen und sich dabei auf die Unterstützung der nextmarkets Coaches verlassen möchten. So können Sie sich in Ruhe mit der Frage „Was ist ein Forex Pip?“ auseinandersetzen.

Livekonto

Fazit: Pips machen Gewinne und Kosten messbar

Abschließend bleibt festzuhalten, dass der Forex Pip eine Kennzahl ist, die jeder Trader kennen sollte. Wenn Sie wissen, wie Sie einen Pip in Dollar oder Euro umrechnen können, sehen Sie bereits vor der Positionseröffnung die möglichen Gewinne oder Verluste. Außerdem wird auch der Spread in Pips angegeben, wodurch sich gleichzeitig die Handelskosten errechnen lassen.

Was ist ein Forex Pip? Wie sich zeigt, kann die eingangs gestellte Frage zwar auch in wenigen Worten beantwortet werden. Bei näherer Betrachtung verbirgt sich hinter diesem kurzen Begriff jedoch ein komplexes Thema, welchen von Tradern nicht vernachlässigt werden sollte. Auch bei nextmarkets können Sie Devisen handeln. Durch das umfangreiche Glossar sowie die Möglichkeit, mit dem Demokonto ohne Risiko zu starten, ist nextmarkets optimal für Einsteiger geeignet.

Smarter mit CFDs handeln
  • 1.000 CFDs mit Aktien, Devisen, uvm.
  • Bis zu 200 Tradinganalysen von 14 Experten
  • Kostenloses Trading-Demokonto
x