DAX Langzeitchart zur Kursanalyse - kostenlos auf nextmarkets

Zuletzt aktualisiert: 20.05.2020
Paul Pleus
Autor:
Paul Pleus
Ratgeber
CFD & Trading
Erfahrung
> 25 Jahre

Der wichtigste Aktienindex in Deutschland ist der DAX. Der Deutsche Aktienindex (DAX) fasst die 30 umsatzstärksten Unternehmen in Deutschland zusammen. Für Anleger kann der DAX als Börsenbarometer dienen, das die Stimmung am deutschen Aktienmarkt wiedergibt. Die Zusammensetzung des DAX ist nicht fix, sondern kommt einmal im Jahr, und zwar im September auf den Prüfstand.

Wenn Sie eine Investition in den Deutschen Aktienindex in Erwägung ziehen, können Sie sich über einen DAX Langzeitchart über die aktuellen und historischen Kursstände informieren. nextmarkets beschäftigt sich mit allen wichtigen Themen rund um das Trading. Wissenswertes zum DAX und der Chartanalyse führen wir daher im nachfolgenden Artikel auf.

DAX Langzeitchart – was ist das?

Der DAX ist der wichtigste Deutsche Aktienindex und wird daher auch als Leitindex bezeichnet. Der DAX listet die größten und umsatzstärksten Unternehmen in Deutschland. Im DAX sind insgesamt 30 Unternehmen zusammengefasst. Ob ein Unternehmen einen Platz im DAX erhält, hängt unter anderem vom Streubesitz und der Marktkapitalisierung ab. Der Deutsche Aktienindex ist branchenunabhängig.

Die DAX-Familie umfasst verschiedene Indizes. Darunter finden sich auch ÖkoDAX, MDAX und SDAX. Beim ÖkoDAX handelt es sich anders als beim DAX um einen Branchenindex. Über einen DAX Langzeitchart können Sie sich über den Verlauf des Aktienindex informieren. Eingeführt wurde der DAX am 1. Juli 1988. Allerdings reicht die Vergangenheit des Indizes bis ins Jahr 1959 zurück.

Ein DAX Langzeitchart präsentiert Informationen zur Entwicklung des Indizes. Neben den historischen DAX-Ständen kann auch der aktuelle Stand über einen Chart in Erfahrung gebracht werden. Gemessen wird der DAX in Punkten.

Kryptowährung handeln auf nextmarkets

Über Langzeitchart DAX Kurse analysieren

Wenn Sie die DAX Entwicklung mithilfe eines Langzeitcharts analysieren möchten, sollte Sie etwas Zeit mitbringen. Eine Trading Strategie ist auch bei einem Investment in den DAX wichtig. Bei einer Geldanlage können Emotionen wie Gier oder Angst die Handelsentscheidungen beeinflussen. Daher ist eine Strategie für den Handel ein nicht zu unterschätzender Faktor.

Seit der Einführung hat auch der DAX Hoch- und Tiefpunkte durchlaufen. Die Finanzkrise führte dazu, dass der DAX im März 2009 ein Viereinhalb-Jahrestief hinlegte. Im Juli 2007 war noch ein Rekordhoch zu verzeichnen. Die Auswertung von DAX-Ständen über einen DAX Langzeitchart kann dabei helfen eine Prognose zu erstellen. Jedoch gibt es viele Faktoren, die den Kurs beeinflussen können. Eine sichere Vorhersage der Kursentwicklung ist daher nicht möglich.

Die DAX-Stände zeigen sich seit der Einführung des Indizes durchaus bewegt. Der DAX wurde im Dezember 1987 auf 1.000 Punkte festgelegt. Am 27.12.2018 weist der DAX einen aktuellen Kurs von rund 10.612 Punkten auf.

Livekonto

DAX Entwicklung seit dem Jahr 1988

Ein Blick auf den DAX Langzeitchart verrät schnell, wann es Kursabstürze gab und wann der DAX über 10.000 Punkte kletterte. Der Deutsche Aktienindex führt den Index der Börsen-Zeitung weiter, sodass sich der DAX Kurs historisch zurück bis ins Jahr 1959 verfolgen lässt.

Ein Langzeitchart bietet unterschiedliche Einstellungen. Wie genau die Zeitintervalle gestaffelt sind, hängt vom jeweiligen Chart ab. Durch die Darstellung von Schlusskursen können Höchst- und Tiefstände bequem überblickt werden. Wenn der DAX als Performanceindex dargestellt wird, fließen nicht nur die Kurse mit in die Berechnung ein, sondern auch Dividenden und Bonuszahlungen. Die Veröffentlichung des DAX kann auch als Kursindex erfolgen. Der Indexstand wird hier nur durch die Aktienkurse ermittelt.

Am 12. März 2015 überstieg der DAX zum ersten Mal die Marke von 12.000 Punkten. Beim Start des DAX im Jahr 1988 lag der Kurs-Stand bei rund 1.163 Punkten. Ob der DAX zukünftig noch weitere Meilensteine setzt, wird sich zeigen. Jedenfalls sagen ihm dies einige Experten voraus.

Bestes Trading Demokonto

Kurse in Realtime per Smartphone

Die Anlageziele von Tradern unterscheiden sich mitunter deutlich voneinander. Welche Anlageziele haben Sie? Sieht Ihre Trading Strategie einen langfristigen Anlagehorizont vor oder setzen Sie auf Daytrading? Für Daytrading Broker und Anleger, die einen kurzfristigen Anlagehorizont verfolgen, stellen Kurse in Realtime einen wichtigen Faktor dar. Nicht immer gehören Echtzeitkurse zum kostenlosen Service dazu.

Um sich immer über die aktuellen Kursstände des Dax auf dem Laufenden halten zu können, können Echtzeitkurse auch per Push-Benachrichtigung auf das Smartphone erfolgen. Sie können so die aktuellen Kurse von unterwegs beobachten, um vielversprechende Chancen nicht zu verpassen.

Mit nextmarkets können Sie kostenlose Echtzeitkurse über die Plattform abrufen. Darüber hinaus beinhaltet das Charting-Paket von nextmarkets diverse Charttypen, über die die Kursentwicklung von verschiedenen Finanzinstrumenten analysiert werden kann. Die Bedienoberfläche zeigt sich intuitiv, was auch unerfahrenen Tradern den Einstieg erleichtern dürfte.

Fakten-Check

Mit nextmarkets erhalten Sie nicht nur Zugriff auf eine ansprechende Auswahl an Finanzinstrumenten aus den wichtigsten Anlageklassen. Damit Sie die Kurse der handelbaren Finanzinstrumente analysieren können, finden Sie über unsere Plattform ein umfangreiches Charting-Paket. Im Paket enthalten sind kostenlose Echtzeitkurse und verschiedene Charttypen.

  • CFDs (Was sind CFDs?) auf etwa 1.000 Finanzinstrumente handelbar
  • Funktionsumfang der Plattform beinhaltet Indikatoren, Oszillatoren, Zeichenwerkzeuge und Auswahl an Zeiträumen
  • Handelsumgebung über kostenloses CFD Demokonto risikofrei testen
Forex Trading lernen

DAX Chart historisch und heute

Der DAX hat von seiner Einführung bis heute so einige Höhen und Tiefen überwunden. Der DAX listet die größten deutschen Standardwerte und zeigt deren Wertentwicklung auf. DAX-Unternehmen können jedoch den Platz im Index verlieren, sodass der Anpassungstermin im September meist mit Spannung von Anlegern erwartet wird.

Der DAX Langzeitchart zeigt die Entwicklung des Aktienindex seit der Einführung auf. Nicht jedes der heutigen DAX-Unternehmen war bereits 1988 mit dabei. So konnte sich Wirecard im September 2018 einen Platz im DAX sichern. Dafür musste die Commerzbank den DAX verlassen. Die Commerzbank gehört mit zu den Gründungsmitgliedern.

Seit Anfang an mit im DAX sind Unternehmen wie Deutsche Lufthansa und Henkel. Hingegen ebenfalls noch relativ neu im DAX ist Vonovia. Es gibt bestimmte Auswahlkriterien für die Aufnahme in den DAX. Eine Listung im Prime Standard zählt ebenso zu den Kriterien wie ein Streubesitz von mindestens 10 %.

Forexhandel lernen

Charteinstellungen: DAX Langzeitchart logarithmisch

Wenn Sie sich schon mit der Chartanalyse befasst haben, ist Ihnen sicherlich schon aufgefallen, dass die Darstellung unterschiedlich aussehen kann. Es kann sich dabei um einen DAX Langzeitchart logarithmisch oder arithmetisch handeln. Bei einem Chart mit arithmetischer Einstellung erfolgt die Skalierung linear.

Es obliegt jedem Trader selbst, ob der DAX Langzeitchart über eine arithmetische oder logarithmische Skalierung angezeigt wird. Einige Anleger bevorzugen zur Analyse die logarithmische Sicht, da dadurch auch kleine Kursschwankungen dargestellt werden können. Über einen linearen Chart die Kursentwicklung in Punkten. Wohingegen bei einem logarithmischen Chart die Entwicklung des Kurses in Prozent angegeben wird.

Bei der Wahl der passenden Charteinstellung kann sich von Interesse zeigen, ob es sich um einen kurzfristigen oder langfristigen Chart handelt. Wenn die Kursentwicklung anhand von prozentualen Veränderungen analysiert werden soll, kann sich die logarithmische Darstellung als geeignete Wahl erweisen.

Umgang mit einem Langzeitchart DAX lernen

Gerade für Einsteiger in den Handel gilt es zunächst einen Überblick zu erhalten. Hilfestellung bei der Analyse von Kursen können verschiedene Werkzeuge bieten. Bei der technischen Analyse spielt die historische Kursentwicklung eine maßgebliche Rolle, um die Kursentwicklung in der Zukunft einschätzen zu können. Einen anderen Ansatz verfolgt die Fundamentalanalyse. Die Fundamentalanalyse soll den wahren Wert eines Unternehmens ermitteln.

Bevor Sie einen DAX Langzeitchart nutzen, ist die Chartanalyse zu erlernen. Es ist wichtig, dass die dargestellten Informationen richtig abgelesen und ausgewertet werden. Die Kenntnisse zur technischen Analyse können sich Trader über entsprechende Literatur aneignen. Darüber hinaus kann sich ein Online Broker Demokonto dazu eigenen, um die Chartanalyse praktisch auszuprobieren.

Anders als bei der Fundamentalanalyse müssen sich Trader bei der technischen Analyse nicht mit Kennzahlen wie Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) oder Kurs-Buch-Verhältnis (KBV) befassen. Es steht natürlich jedem Trader frei sowohl Fundamentalanalyse als auch technische Analyse für den Handel zu nutzen.

CFD Trading Ratgeber

Unternehmen im DAX und die Auswahlkriterien

Zuvor sind wir bereits kurz auf die Auswahlkriterien eingegangen, die Unternehmen für die Aufnahme in den DAX erfüllen müssen. Bei einer Anlage in den DAX zeigen sich nicht nur die Informationen von einem DAX Langzeitchart interessant. Zudem ist es sicherlich wissenswert, welche Einzelaktien derzeit im DAX zusammengefasst werden.

Eine Aktiengesellschaft muss über XETRA handelbar sein. Darüber hinaus zählt der Prime Standard zu den Voraussetzungen. Zwei wichtige Merkmale für die Auswahl der DAX-Unternehmen stellen Streubesitz und Marktkapitalisierung dar. Zu den Unternehmen im DAX mit der höchsten Marktkapitalisierung gehören unter anderem:

  • BASF
  • Siemens
  • Bayer

Es gibt zudem verschiedene Kriterien, die dazu führen, dass ein Unternehmen aus dem DAX gestrichen wird. Wenn das Unternehmen nicht nach Marktkapitalisierung oder Börsenumsatz zu den 45 größten Unternehmen in Deutschland zählt, kann dies zum Ausschluss aus dem DAX führen.

Mit DAX Langzeitchart geeigneten Ein- und Ausstiegszeitpunkt finden?

Gerade bei kurzfristig orientierten Tradern macht der passende Einstiegszeitpunkt einen relevanten Aspekt beim Handel aus. Der DAX Langzeitchart kann dabei helfen einen Trend zu erkennen. Im Rahmen der Chartanalyse kann der Kurs auf einen Abwärts- und Aufwärtstrend untersucht werden. Es besteht die Möglichkeit, dass sich der Kurs seitwärts bewegt. Wenn sich Kurse in einem Seitwärtstrend befinden, können diese unvorhergesehen steigen oder fallen.

Tagesaktuelle Geschehnisse in Politik und Wirtschaft können zu Kursschwankungen führen. Neuigkeiten können sich auf die Kursentwicklung auswirken und das sicherlich auch unvorhergesehen. Daher erweisen sich Veröffentlichungen von Unternehmen wie Quartalsberichte durchaus wissenswert. Ein DAX Langzeitchart stellt ein nützliches Hilfsmittel für den Handel dar.

Allerdings ist auch die Analyse der Kursentwicklung kein Garant für eine sichere Prognose. Wenn die eigene Strategie für den Handel nach der Trendfolge ausgerichtet ist, gilt es, den Trend möglichst frühzeitig zu erkennen. Hier kann die Chartanalyse hilfreiche Dienste leisten.

CFD Trading App von nextmarkets

Ein Blick auf die DAX Jahresperformance

Den Start in das Jahr 2018 hat der DAX mit rund 12.897 Punkten absolviert. Wie sich der Deutsche Aktienindex über das ganze Jahr geschlagen hat, kann über den DAX Langzeitchart überblickt werden. Kurz vor Jahresende ist ein Höchststand von rund 13.596 Punkten zu verzeichnen, den der DAX im Jahresverlauf hinlegte. Es bleibt sicher spannend, wie der DAX das nächste Jahr einläutet.

Die DAX Jahresperformance der vergangenen Jahre ist hinsichtlich der Kursanalyse interessant und bietet einen Einblick in die Wertänderung von Jahr zu Jahr. In welchem Jahr der DAX eine negative Performance hinlegte, ist ebenso interessant wie eine Wertsteigerung. Neben den Kursständen des DAX kann sich auch die Jahresperformance der enthaltenen Einzelaktien wissenswert zeigen.

Die Berechnung der prozentualen Wertänderung zum Vorjahr hilft dabei einen Vergleich anzustellen. Es kann durchaus vorkommen, dass sich Einzeltitel aus dem DAX besser entwickeln als der Aktienindex. Bei solchen Aktien ist oftmals die Rede von Outperformer. Die Underperformance stellt das Gegenteil dar. Einfach das Zeitintervall beim DAX Langzeitchart auf 1 Jahr stellen und die Performance einsehen.

Schon gewusst?

Um an der Wertentwicklung des DAX zu partizipieren, können Sie den CFD-Handel nutzen. Sie können CFDs auf den DAX und andere Indizes über nextmarkets handeln. Das Echtgeldkonto steht ab einer Mindestanlage von 500 Euro für den Handel mit CFDs bereit.

Was ist ein Broker

Gewinner und Verlierer im DAX

Bei der Betrachtung der Kursentwicklung über den DAX Langzeitchart finden sich keine Angaben zu den Einzeltiteln. Bei den Unternehmen, die im DAX zusammengefasst werden, finden sich Gewinner und Verlierer. Welche Aktie zu den Top-Performern zählt, kann sich für Anleger relevant zeigen. Natürlich kann auch die Kursentwicklung von Einzeltiteln aus dem DAX über einen Chart analysiert werden.

Beim Rückblick auf das Jahr 2018 finden sich DAX-Unternehmen, die durch eine zweistellige Rendite auf sich aufmerksam gemacht haben. Darunter auch der Neuling im DAX. Neben Wirecard konnte sich auch RWE mit einer guten Performance unter den DAX-Gewinnern wiederfinden.

Es gibt zahlreiche Indikatoren, die auch für den DAX Langzeitchart verwendet werden können. Zu den Preis-Indikatoren gehören zum Beispiel Bollinger Bänder. Bollinger Bänder kommen zum Einsatz um Trendveränderungen zu ermitteln. Es kann sinnvoll, wenn Sie sich zunächst einen Überblick über die verschiedenen Indikatoren verschaffen. So können die passenden Indikatoren bei der Chartanalyse Anwendung finden.

Ethereum CFD

DAX Kurs historisch – die Hoch- und Tiefstände

Wenn Sie sich auch gerade mit dem DAX Langzeitchart befassen, ist Ihnen womöglich die Frage nach der Berechnung des DAX in den Sinn gekommen. Die Berechnung des DAX erfolgt börsentäglich im Sekundentakt. Dazu werden die Kurse der 30 DAX-Unternehmen über XETRA berechnet.

XETRA ist das elektronische Handelssystem der deutschen Börsen. Die Handelszeiten von XETRA reichen börsentäglich von 09:00 bis 17:30 Uhr. Außerhalb dieser Handelszeiten wird der X-DAX von 08:00 bis 09:00 Uhr und zwischen 17:45 Uhr und 22:00 Uhr berechnet. Bei der Berechnung des DAX kommt die Formel von Étienne Laspeyres zur Anwendung. Der DAX wird nur während der Börsenzeiten berechnet.

Es können erst DAX-Kurse herausgegeben werden, wenn für alle DAX-Unternehmen Kurse vorliegen. Die Schlusskurse des Vortages sind gefragt, wenn die Kurse der DAX-Unternehmen nicht bis spätestens 09:03 Uhr vorliegen. Die Einstellungen von einem DAX Langzeitchart erlauben es in der Regel auch die Entwicklungen des aktuellen Handelstages zu betrachten.

Die letzten fünf Jahre im Langzeitchart DAX

Wie sich der Kursverlauf des Deutschen Aktienindex für die letzten fünf Jahre darstellt, ist mit einem DAX Langzeitchart schnell in Erfahrung zu bringen. Im Jahr 2014 lag das Jahreshoch erstmals über 10.000 Punkten. Zum Jahresende verlor der DAX und schloss das Jahr mit rund 9.805 Punkten ab. Für DAX-Aktien verlief das Jahr 2017 insgesamt gut.

Das Jahr 2018 erwies sich für den DAX etwas turbulenter, was auch über den DAX Langzeitchart nachzusehen ist. Ein Langzeitchart zeigt die Kurshistorie an und das mit allen Hoch- und Tiefpunkten. Nicht nur für den DAX stellt die Chartanalyse ein praktisches Hilfsmittel dar, um sich einen aussagekräftigen Überblick über die Kursentwicklung zu verschaffen.

nextmarkets Broker

Investieren in den DAX über Online-Geldanlage

Der DAX ist keine Aktie, sondern ein Index. Es gibt verschiedene Anlageprodukte, mit denen der DAX gehandelt werden kann. Dazu zählen beispielsweise DAX Futures. Bei einem solchen Future handelt es sich um einen Terminkontrakt, der sich auf den Deutschen Aktienindex bezieht. Informationen vom DAX Langzeitchart können sich auch hier hilfreich erweisen, um die Kursentwicklung besser einschätzen zu können.

In den DAX ist ebenfalls eine Anlage über ETFs möglich. Ein ETF ist ein börsengehandelter Fonds, der in der Regel passiv gemanagt ist. Im Vergleich zu klassischen Fonds zeigen ETFs eine zumeist kostengünstigere Gebührenstruktur auf. Bei sparplanfähigen ETFs ist eine Anlage über monatliche Sparraten möglich.

Im Bereich der Online-Geldanlage präsentiert sich unter anderem der CFD-Handel bei privaten und professionellen Anlegern gefragt. Mit nextmarkets erhalten Sie die Möglichkeit online CFDs auf ausgewählte Indizes und weitere wichtige Anlageklassen zu handeln. Im Handelsangebot finden Sie natürlich auch den Aktienindex Deutschland Top 30.

Forex und CFD Handel

Fazit: Kursanalyse hilfreich bei der Handelsentscheidung

Durch einen Langzeitchart mit DAX Kursen können Sie sich mit den historischen Kursdaten befassen. Der DAX Chart historisch zeigt die Entwicklung seit der Einführung im Jahr 1988 auf. Wobei sich noch Kursstände finden, die bis in das Jahr 1959 zurückreichen. Ein DAX Langzeitchart ist ein nützliches Hilfsmittel, um die Kursentwicklung zu analysieren.

Dazu bietet der Chart nicht nur unterschiedliche Zeitintervalle, sondern auch Indikatoren. Damit sich überhaupt Daten im DAX Langzeitchart finden, muss der DAX börsentäglich berechnet werden. Für die Berechnung sind die Kurse der 30 enthaltenen Unternehmen erforderlich.

Auch der DAX unterliegt Kursschwankungen, was sich entscheidend für Ihren Gewinn oder Verlust zeigen kann. Es gibt verschiedene Anlageprodukte, über die der DAX gehandelt werden kann. Mit nextmarkets können Sie übrigens Aktien-CFDs handeln – eröffnen Sie jetzt ein Echtgeldkonto und schon kann es losgehen!

Smarter mit CFDs handeln
  • 1.000 CFDs mit Aktien, Devisen, uvm.
  • Bis zu 200 Tradinganalysen von 14 Experten
  • Kostenloses Trading-Demokonto
x