Jetzt US Aktien kaufen & traden mit nextmarkets

Zuletzt aktualisiert: 27.10.2020
Andreas Müller
Autor:
Andreas Mueller
Ratgeber
CFD & Trading
Erfahrung
15 Jahre

Für Anleger sind längst nicht mehr nur deutsche Werte aus der DAX-Indexfamilie (DAX, TecDAX, MDAX und SDAX) interessant. Auch ausländische Unternehmen werden immer öfter in die Portfolios aufgenommen. Insbesondere US Aktien sind für viele Anleger interessant.

Bei der Beantwortung der Frage „Was ist Trading?“ werden Sie dabei sowohl auf zukunftsträchtige Unternehmen mit hohem Gewinnpotenzial als auch Dauerbrenner, die seit Jahrzehnten eine stabile Rendite generieren, treffen. Wir erklären Ihnen im nextmarkets Glossar, was beim Handel mit US-amerikanischen Aktien zu beachten ist.

Warum Sie nicht auf US Aktien verzichten sollten

Microsoft, Amazon, Facebook, Apple, Google – ein Blick auf die Liste der großen US-amerikanischen Unternehmen zeigt, warum der US-Markt als weltweit wichtigster gilt. Insbesondere im Tech-Bereich, dem die eingangs genannten Unternehmen allesamt zuzuordnen sind, finden Sie eine große Auswahl wertvoller und innovativer Unternehmen. Warum es sinnvoll sein kann, diese in das eigene Aktiendepot (Wie funktioniert ein Depot?) aufzunehmen, zeigen wir nachfolgend.

Bereits ein erster Blick auf die Marktdaten der vergangenen Jahre stellt ein Indiz dar. In den letzten fünf Jahren konnte der US-Markt laut dem MSCI USA ein Plus von 14,3 Prozent verzeichnen. Damit konnte er deutlich mehr zulegen als beispielsweise der deutsche Markt, bei dem das Plus im gleichen Zeitraum rund 11 Prozent beträgt. Der gesamteuropäische Markt weist in dieser Zeit einen Gewinn von 10,4 Prozent auf.

Doch nicht nur US Aktien können eine Wertsteigerung aufweisen. Gleichermaßen konnte auch der US-Dollar einen Währungsgewinn verzeichnen. Das Jahresplus aus 2018 beträgt stattliche 19,7 Prozent. Aufgrund dieser Zahlen ist es mehr als nachvollziehbar, warum sich mehr und mehr Anleger für Aktien aus den USA interessieren.

US Aktien Empfehlung: Hier lohnt sich der Einstieg

In Zeiten volatiler Märkte wird es zunehmend schwieriger, Empfehlungen für sichere Anlegeprodukte auszusprechen. In unserer US Aktien Empfehlung konzentrieren wir uns daher nicht auf Geheimtipps oder unterbewertete Aktien, die vielleicht oder vielleicht nicht eine hohe Rendite Versprechen. Stattdessen stellen wir einige Dauerbrenner vor, die bereits seit Jahren eine konstante Dividende generieren und deren Kurse mehr oder weniger konstant am Höchststand bewegen.

Für Profi-Trader, die bevorzugt in Werte mit hoher Volatilität oder hohem Wachstumspotenzial investieren, dürften die nachfolgend genannten Titel sehr wahrscheinlich zu defensiv sein. Sie besitzen nur ein begrenztes Wachstumspotenzial, weisen gleichzeitig jedoch auch nur ein geringes Risiko auf. Wie auch dieser Ratgeber richtet sich unsere Empfehlung daher vornehmlich an Einsteiger, die gerade ersten den Aktienhandel lernen.

Beachten Sie zudem, dass die Empfehlung von nextmarkets keine Anlageberatung darstellt. Auch defensive Titel besitzen grundsätzlich das Risiko, das investierte Geld zu einem großen Teil oder sogar vollständig zu verlieren. Unsere Aussagen beruhen allein auf historischen Daten, die keinen Aufschluss auf zukünftige Entwicklungen zulassen.

Welche US Aktien kaufen? Empfehlungen für Anfänger

Wie zuvor bereits erwähnt, umfasst unsere Empfehlung in erster Linie defensive, aber dividendenstarke Aktien. Entgegen ersten Annahmen sind darunter jedoch nicht etwa die Unternehmen zu finden, die in den Anfangszeilen des Ratgebers genannt wurden. Der FANG Index, in dem große US-amerikanische Unternehmen zu finden sind, musste zum Jahreswechsel 2018/19 einen empfindlichen Rückgang verzeichnen.

Während Anleger im Techbereich aktuell offenbar die Gewinne mitnehmen, kann der Dow Jones eine verhältnismäßig stabile Performance verzeichnen. Es dürfte daher kein Zufall sein, dass sich die Mehrzahl unserer Aktien Empfehlungen auch im ältesten und bedeutendsten Index zur Messung der Entwicklung des US-amerikanischen Aktienmarktes befinden.

Welche US Aktien kaufen sinnvoll ist, hängt von vielen Faktoren ab. Zum Jahresende, rund um Thanksgiving und Weihnachten, geben Konsumenten in den USA traditionell mehr Geld aus. Dies kommt vielen Unternehmen zu Gute. Auch eine Lockerung der Steuerpolitik, wie sie beispielsweise durch Präsident Trump vorgenommen wurde, kann sich positiv auswirken.

bitcoin konto erstellen kostenlos

McDonald’s, Coca-Cola und weitere Dauerbrenner

Die Chance ist hoch, dass auch deutsche Konsumenten bereits von den nachfolgend vorgestellten US-Unternehmen gehört haben. Es handelt sich dabei zumeist um weltweit tätige Unternehmen, zu denen es auch in Deutschland zahlreiche Berührungspunkte gibt.

Unsere Empfehlungen für US-amerikanischen Aktien, die wir nachfolgend noch im Detail vorstellen werden:

  • American Express
  • Coca-Cola
  • Starbucks
  • Johnson & Johnson
  • McDonald’s
  • Walt Disney

Johnson & Johnson dürfte ohne Frage zu den Unternehmen zählen, die außerhalb der USA nur wenig bekannt sind. Der Pharmazeutika- und Konsumgüterhersteller ist für Anleger dennoch interessant, wenn sie ihr Kapital langfristig investieren möchten. Bereits seit 1944 schüttet das Unternehmen konstant eine Dividende aus, seit über 50 Jahren steigt diese sogar jährlich.

Fakten-Check

Auch nextmarkets bietet Ihnen Zugang zu amerikanischen Aktien. Im Unterschied zum herkömmlichen Aktienhandel erwerben Sie die Unternehmensanteile jedoch nicht direkt. Stattdessen investieren Sie in Form von CFDs (Differenzkontrakten) in die Aktien.

  • Über nextmarkets amerikanische Aktien handeln
  • Investition findet in Form von CFDs statt
  • Anleger können Hebel einsetzen und von fallenden Märkten profitieren

Sollten Sie US Aktien in Euro oder Dollar kaufen?

Bevor neben Johnson & Johnson auch die weiteren Empfehlungen im Detail vorgestellt werden, möchten wir zunächst noch eine zentrale Frage klären. Denn gerade unerfahrene Anleger fragen sich regelmäßig, ob sie US Aktien in Euro oder Dollar kaufen müssen. Die Antwort lautet kurz und knapp: ein Muss gibt es nicht.

Grundsätzlich haben Anleger die freie Wahl, ob sie an einer deutschen Börse in Euro oder an einer US-amerikanischen Börse in Dollar investieren möchte. Die Entscheidung sollte bestenfalls stets im Einzelfall unter Berücksichtigung der anfallenden Gebühren getroffen werden. So kann beispielsweise eine Order für US-Aktien bei einigen deutschen Brokern bereits ab 4,95 Euro Grundpreis aufgegeben werden.

Der direkte Handel an der US-Technologiebörse NASDAQ ist hingegen mit einem höheren Grundpreis verbunden, dieser liegt bei umgerechnet etwa 20 Euro. Neben den Gebühren sollte jedoch auch die Liquidität der Aktie berücksichtigt werden. Wenn der Kurs an der Auslandsbörse deutlich schlechter als an der Heimatbörse ist, rechtfertigen günstigere Handelskonditionen eine Investition in der Regel nicht.

US Aktien: Dividende erhöht sich bei Coca-Cola seit 1963

Die Aktie des Pharmakonzerns Johnson & Johnson wurde für eine langfristige Investition vorgeschlagen, da sich die Rendite seit Jahrzehnten kontinuierlich erhöht. Aus diesem Grund können wir an dieser Stelle auch den Getränkeriesen Coca-Cola für ein Investment mit langfristiger Perspektive empfehlen.

Das Unternehmen schüttet bereits seit 1920 jährlich eine Rendite aus, die sich seit Anfang der 1960er Jahre ebenfalls kontinuierlich erhöht. Mit einem Wert von 44,98 Euro je Aktie konnte im November 2018 zuletzt ein Höchststand erreicht werden. Dennoch bewegt sich der Preis weiterhin in einem Rahmen, der auch Anfänger auf dem Gebiet der US Aktien nicht abschrecken sollte.

Ein Blick in die Zukunft des Unternehmens lässt weiterhin darauf schließen, dass die Aktie die aktuelle Entwicklung beibehält. Jüngst wurde die zweitgrößte Kaffeekette der Welt übernommen, zudem wird der Einstieg in den schnell wachsenden Markt der Energydrinks vorangetrieben.

Weitere US Aktien mit hoher Dividendenrendite

Coca-Cola und Johnson & Johnson gelten als klassische Beispiele für US Aktien mit hoher Dividendenrendite. Bei der Dividendenrendite handelt es sich um eine Kennzahl, die zur Bewertung von Aktien herangezogen werden kann. Sie stellt einen Zusammenhang zwischen der Dividende und dem gegenwärtigen Aktienkurs her. Im Gegensatz dazu stellt die Aktienrendite, die neben anfallender Dividenden auch eingetretene Kursänderungen berücksichtigt, eine Kennzahl für die Entwicklung der Geldlage insgesamt dar.

Die Formel zur Berechnung der Dividendenrendite lautet wie folgt:

  • Dividende ÷ Aktienkurs × 100 = Dividendenrendite in Prozent

Die Dividendenrendite fällt demnach umso höher aus, je niedriger der Aktienkurs oder je höher die durch die Hauptversammlung eines Aktienunternehmens beschlossene Dividende ist. Im Umkehrschluss sinkt die Dividendenrendite, wenn entweder der Aktienkurs steigt oder die Dividende sinkt.

Erfolg trotz gesättigtem US-Markt: McDonald’s

Auf den ersten Blick spricht wenig dafür, in die Wertpapiere (Was sind Wertpapiere?) der amerikanischen Fast Food Kette zu investieren. In den USA stagniert die Entwicklung des Unternehmens seit Jahren, zuletzt ist sogar die Anzahl der Restaurants im Ursprungsland der Burgerkette zurückgegangen.

Dieser Entwicklung wirkt das Unternehmen mit einer Flexibilität entgegen, die für traditionsreiche Unternehmen beinahe schon ungewohnt ist. So werden die eigentlich streng geheimen Rezepturen immer öfters an lokale Produzenten weitergereicht, um die Produktionsketten zu verkürzen und Logistikkosten einzusparen.

Auch dem technischen Fortschritt verschließt sich McDonald’s nicht und strebt an, Restaurants  zu modernisieren und das Kaufen und Bezahlen per App zu ermöglichen. Aufgrund innovativer Unternehmensstrategien können also auch diese US Aktien für Anleger interessant sein.

US Aktien vorgestellt: American Express

Es gilt als gesichert, dass bargeldloses Bezahlen das Bargeld immer weiter ablösen wird. Hiervon profitieren neben Onlinebezahldiensten unter anderem auch Kreditkartenanbieter. Zu diesen zählt American Express, kurz Amex. Der US-amerikanische Dienstleister besitzt das weltweit viertgrößte Bezahlungsnetzwerk und verfügt insbesondere im Vergleich zu Konkurrenten wie VISA und Mastercard über erhebliches Wachstumspotenzial.

Amex generiert rund zwei Drittel des Umsatzes auf dem heimischen Markt und nur rund ein Drittel außerhalb der USA. Bei den beiden anderen genannten Unternehmen ist dieses Verhältnis nahezu umgekehrt.

Zuletzt konnte American Express mit einer Expansion in den chinesischen Markt auf sich aufmerksam machen. Dort erfolgt die Zusammenarbeit zwar mit einem einheimischen Unternehmen, dennoch gilt China aufgrund der hohen Bevölkerungszahl gemeinhin als wichtiger Markt. Hinzu kommt, dass weltweit mehr Akzeptanzstellen eingerichtet und so die Kundenbasis vergrößert werden soll.

CFD Trading App von nextmarkets

Wo können Sie US Aktien in Deutschland kaufen?

Für deutsche Anleger sind nicht nur heimische Unternehmen attraktiv. Ausländische Aktien online kaufen & handeln erfreut sich ebenso großer Beliebtheit. Doch wie ist dies überhaupt möglich? Naheliegend ist es, interessante Aktienunternehmen direkt an den Börsen ihres Ursprungslandes zu handeln. Denn große Wertpapierbörsen existieren nicht nur in Deutschland, sondern sind auch in folgenden Ländern zu finden:

  • USA
  • China
  • Japan
  • Schweiz
  • England

US Aktien und Aktien anderer Ländern müssen Sie jedoch nicht zwingend an einer solchen Börse handeln. Auch deutsche Broker bieten Ihnen die Möglichkeit zur Investition in Auslandsaktien. Wenn Sie US Aktien in Deutschland kaufen möchten, sollten Sie die verschiedenen Anbieter jedoch im Hinblick auf die Gebühren vergleichen.

Schon gewusst?

Nicht nur die Investition in CFDs auf Aktien bietet Ihnen die Möglichkeit, bei nextmarkets in amerikanische Aktien zu investieren. Alternativ finden Sie ebenfalls eine breite Auswahl an amerikanischen Indizes. Über einen CFD auf den S&P500 Index können Sie beispielsweise in die Wertentwicklung der 500 größten US-Unternehmen investieren.

  • Über Aktienindizes in US-Unternehmen investieren
  • Kapital wird breiter gestreut als bei der Investition in eine Einzelaktie
  • Börsencoaches bieten Analysen in Echtzeit

Auch Starbucks entwickelt sich zu einem Dauerbrenner

Nach diesem kurzen Exkurs, in dem wir uns mit der Frage beschäftigt haben, wo deutsche Anleger US-amerikanische Aktien handeln können, stellen wir ein weiteres interessanten Unternehmen vor. Die Rede ist von einer der weltweit größten Kaffeehausketten: Starbucks.

Obwohl die internationale Konkurrenz nicht schläft, konnte Starbucks zuletzt ein beständiges Wachstum verzeichnen. Auch der Kaffeeröster plant einen ausgedehnten Einstieg in den chinesischen Markt, wo bis 2022 knapp 7.000 Lokale entstehen sollen. In Kooperation mit dem chinesischen Unternehmen Alibaba wird außerdem an einer Möglichkeit gearbeitet, Kunden Kaffee und andere Heißgetränke liefern zu können.

Über eine US Aktien Dividende können sich Besitzer von Starbucks Aktien zwar erst seit 2011 erfreuen, seither wurde jedoch kontinuierlich Jahr für Jahr ein höherer Betrag pro Aktie an die Anteilseigner ausgezahlt.

US Aktien handeln: Disney für Anleger interessant

Die nextmarkets Vorstellungsrunde empfehlenswerter US Aktien beschließen wir mit einem Unternehmen, welches seit Jahrzehnten ein Schwergewicht in der Unterhaltungsbranche ist: Disney. Falls Sie mit etwas Weitsicht bereits im November 1968 in Unternehmensanteile investiert haben, konnten Sie eine Disney-Aktie damals noch für 0,41 Dollar erwerben. Zum Vergleich: exakt 50 Jahre später stand der Kurs splitbereinigt bei über 116 Dollar.

Doch auch heute noch kann sich ein Einstieg lohnen. Die Aktie gilt gemeinhin als nicht zu teuer und ist somit auch für Einsteiger interessant, die gerade erst das Trading lernen. Gerne möchten wir an dieser Stelle auch einen Blick auf die zukünftige Ausrichtung des Unternehmens werfen. Mit der Übernahme von 21st Century Fox hat sich Disney die Rechte an einer riesigen Filmbibliothek gesichert. Diese sollen in naher Zukunft über den eigenen Streaming-Dienst Disney+ angeboten werden. Es winkt also namhafte Konkurrenz für etablierte Anbieter wie Netflix oder Amazon Prime Video.

Zu den am schnellsten wachsenden Segmenten der Unterhaltungsbranche gehört Gaming. Auch in diesem Bereich dürfte der Name Disney in Zukunft verstärkt zu hören sein, da zahlreiche Titel als mobile Spiele für Smartphones oder Tablets umgesetzt werden sollen.

Die beste US Aktien kaufen – wie gehe ich vor?

Anleger sind stets bestrebt, die bestmögliche Anlageentscheidung zu treffen. US Aktien handeln stellt dabei keine Ausnahme dar. In unserem Ratgeber haben wir daher nicht nur gezeigt, wo Sie diese Aktien handeln können. Wir haben im Detail auch einige interessante Unternehmen vorgestellt, die für Sie interessant sein könnten.

Ob diese jedoch das Prädikat beste US Aktien verdient haben, muss zunächst die Zukunft zeigen. In der Realität können sich die Kurse aufgrund zahlreicher Faktoren leicht anders entwickeln als prognostiziert. Uneingeschränkt empfehlenswert ist es daher, nicht nur in eine einzige Aktie zu investieren, sondern das Investment zu streuen. So können einzelne Verluste besser abgefangen werden.

Außerdem sollte ein bester Aktien Broker gewählt werden. Diesen zu finden dürfte wahrscheinlich die größte Schwierigkeit darstellen. Daher sollten sich Anleger zunächst bewusst machen, welche Eigenschaften sie von einem Broker erwarten und anschließend einen ausführlichen Vergleich durchführen, der diese Punkte berücksichtigt.

Gute Aktien App

Handel mit US Aktien auf dem Demokonto lernen

Bei einem Vergleich verschiedener Broker sollte es gleichzeitig auch zu einem Musterdepot Vergleich kommen. Ein Musterdepot, auch Demokonto genannt, bietet Ihnen zahlreiche Vorteile. Denn über dieses müssen sie nicht ihr eigenes Kapital investieren, sondern können ein virtuelles Kapital nutzen, das Ihnen der Broker zur Verfügung stellt.

Ansonsten unterscheidet sich der Handel auf dem Demokonto in der Regel kaum von dem auf dem Echtgeldkonto. Sie können in beliebige Basiswerte, darunter auch US Aktien, investieren. Gewinne und Verluste werden anschließend mit dem virtuellen Guthaben verrechnet.

Während die Funktionsweise von einem Aktien Demokonto bei jedem Broker nahezu gleich ist, unterscheiden sich diese häufig in ihren Eigenschaften. So weisen die Demokonten oftmals Unterschiede in Bezug auf die Nutzungsdauer oder das zur Verfügung gestellte Kapital auf.

Fazit: US Aktien bieten interessante Anlagemöglichkeiten

Wie funktionieren Aktien? Wenn Sie sich gerade erst mit dieser Frage beschäftigen, ist es mit Sicherheit kein Fehler, zunächst den deutschen Aktienmarkt im Blick zu behalten. Gerade im DAX sind zahlreiche Unternehmen zu finden, deren Entwicklung leicht über die Medien verfolgt werden kann. Dies kann sich beim Trading schnell als vorteilhaft erweisen. Daneben sollten Sie auch den TecDAX und den MDAX nicht außer Acht lassen. Beide Indizes enthalten ebenfalls zukunftsträchtige Werte.

Darüber hinaus bieten auch US Aktien interessante Investitionsmöglichkeiten. In unserem Ratgeber haben wir erklärt, dass der Handel mit US-amerikanischen Wertpapieren auch bei einem deutschen Broker erfolgen kann. Außerdem haben wir einige Unternehmen vorgestellt, die aus unterschiedlichen Gründen interessant sein könnten. Wenn Sie sich für den US-Markt interessierten, sollten Sie diesen jedoch unbedingt selbst beobachten und eigene Anlageentscheidungen treffen.

Der Handel mit deutschen oder amerikanischen Aktien kann beispielsweise über ein Demokonto gelernt werden. Nutzen Sie diese Möglichkeit unbedingt, bevor Sie ihr eigenes Kapital investieren. Demokonten rufen in der Regel keine Kosten auf, so dass Sie von dieser Vorgehensweise nur profitieren. Auch nextmarkets hat eine kostenfreie Variante im Angebot.

Smarterer Handel
  • Trade bei Europas gebührenfreier Online Broker
  • Erhalte bis zu 200 professionelle Analysen pro Monat
  • Trade mehr als 8000 Shares, ETFs und andere Produkte
x