Devisen kaufen: Die „Königsdisziplin“ am Finanzmarkt

Zuletzt aktualisiert: 27.10.2020
Paul Pleus
Autor:
Paul Pleus
Ratgeber
CFD & Trading
Erfahrung
> 25 Jahre

Der Forex- bzw. Devisenmarkt ist weltweit der liquideste und größte Markt. Derart hohe und schnelle Profite wie bei dem Handel mit Währungspaaren lassen sich in kaum einem anderen Segment erzielen.

Doch was verbirgt sich eigentlich hinter dem Devisenhandel? Wie können Anleger Devisen kaufen und welche Chancen und Risiken gibt es bei dieser Handelsmöglichkeit? Die Antworten auf diese Fragen erhalten Sie in diesem Ratgeber. Im Folgenden erfahren Sie außerdem, wie der Einstieg in den Forexhandel bei nextmarkets gelingt und was dabei zu beachten ist.

Devisen bzw. Währungen – was ist darunter zu verstehen?

Was ist Forex? Die Bezeichnung Forex steht für „Foreign Exchange“. Hierbei geht es im Prinzip um den Tausch von Währungen. Nehmen Sie einmal an, Sie würden in den Urlaub fahren und müssten hierzu den Euro in eine andere Währung umtauschen.

Bereits ein solcher Tausch zählt in den Bereich der Devisenmärkte hinein. Die Bezeichnung „Devisen“ stammt aus dem Bankwesen. Als Devisen bzw. Währungen (auch „Sorten“) werden Fremdwährungen bzw. ausländische Zahlungsmittel bezeichnet.

Der Begriff steht insbesondere im Devisenhandel der Banken für das Guthaben auf einem Konto, das entweder per Scheck oder auf dem elektronischen Weg transferiert wird. Das bedeutet also, dass Sie Devisen nicht physisch in den Händen halten können. Wenn Sie also eine Fremdwährung bestellen, wird der Transfer elektronisch durchgeführt. Auch über nextmarkets können Devisen (als CFD) gehandelt werden.

bitcoin konto erstellen kostenlos

Devisen kaufen – die Königsdisziplin auf dem Finanzmarkt

Wie eingangs erwähnt, zählt der Devisenhandel zu den bekanntesten Handelsmöglichkeiten auf dem weltweiten Finanzmarkt. Anleger können täglich Währungen kaufen. Es werden mit kaum einem anderen Finanzinstrument größere Beträge bewegt. So kann das tägliche Handelsvolumen durchaus zwischen drei und vier Billionen US-Dollar betragen.

Der Forex-Handel wird auch bei nextmarkets ausschließlich über eine Online-Plattform, also auf dem virtuellen Markt, durchgeführt. Der Handel mit Devisen findet wegen des großen Kapitalvolumens, das weltweit Tag für Tag umgesetzt wird, rund um die Uhr und an jedem Tag statt. Damit bietet der Währungshandel einen großen Vorteil gegenüber anderen Handelsmöglichkeiten.

Auf steigende oder fallende Kurse eines Währungspaares setzen

Ein Forex-Trader kann bei nextmarkets auf steigende und auf fallende Kurse eines Devisenpaares spekulieren und somit Gewinne erzielen. Der Devisenkurs zeigt das Wertverhältnis der jeweiligen Währungen zueinander auf. Als Anleger haben Sie die Möglichkeit, eine Short- oder eine Long-Position zu eröffnen.

Mit der Short-Position setzen Sie auf den fallenden Kurs eines Währungspaares, mit der Long-Position entsprechend auf einen steigenden Kurs. Einen Gewinn oder auch einen Verlust erzielen Sie je nach richtig oder falsch getroffener Entscheidung.

Hinweis: Bei nextmarkets handeln Sie günstig CFDs auf Währungen. Sie können bei dem Forex Broker mit PayPal, per Überweisung oder Kreditkarte zahlen.

Back to the roots – die Anfänge des Devisenhandels

Der Devisenhandel lässt sich bis zu der Zeit des alten Griechenlands zurückverfolgen. Damals machten Händler aus verschiedenen Ländern in den Hafenstädten Geschäfte miteinander. Der Währungstausch wurde nach Gewicht und Gold-Verhältnis abgewickelt. Später wurde der Handel mit Devisen weiterentwickelt und verbessert. Heute ist der Devisenmarkt der größte Markt der Welt.

Der Devisenkauf ist prinzipiell für jeden möglich. Aber nicht immer war der Devisenhandel, wie er heute bekannt ist, für Privatanleger zugänglich. Lange Zeit konnten nur institutionelle Investoren und Banken mit Währungen handeln. Heute können jedoch auch private Investoren Währungen kaufen, und erhalten damit die Möglichkeit, das eigene Vermögen im Erfolgsfall bereits mit einem kleineren Budget zu vermehren.

Fremdwährung bestellen – die Funktionsweise des Forex-Handels

Wie funktioniert der Devisenhandel bei nextmarkets und was ist eigentlich eine Fremdwährung? Wer Devisen online handeln möchte, agiert am weltweiten Markt. Andere Bezeichnungen hierfür sind auch:

  • Foreign Exchange
  • Devisenmarkt
  • Forex
  • FX

Beim Forex Trading geht es im Prinzip darum, eine Währung gegen eine andere Währung zu tauschen, und zwar zu einem gewissen Tauschverhältnis, das sich in dem Wechselkurs widerspiegelt. Ein Anleger spekuliert hierbei auf eine Veränderung des Wechselkurses. Bei dem Handel mit Devisen stehen sich immer zwei verschiedene Währungen gegenüber. Ein sehr bekanntes Währungspaar, das zu den sogenannten Majors gehört, ist etwa EUR/USD.

Währungshandel ist nicht zentral organisiert

Wie auch in anderen Märkten sind beim Devisenhandel über nextmarkets alle Teilnehmer über eine Art Netzwerk verbunden und handeln über eine entsprechende Forex Trading Software. Dabei ist es möglich, Währungen in Form von Derivaten zu erwerben.

Für den Devisenhandel gibt es keine zentrale Börse, die das Devisen kaufen online ermöglicht. Der Handel findet vielmehr zwischen den verschiedenen Akteuren statt. Neben Unternehmen und Privatpersonen können dies auch Zentralbanken, Finanzinstitute und Regierungen sein. Zwar ist der Währungshandel nicht zentral organisiert, dennoch gibt es zentrale Netzwerke und Handelsplätze, die insbesondere in New York, Zürich und London angesiedelt sind.

Online Broker Ratgeber

Das Devisenpaar: Basiswährung und Bezugswährung

Wenn Sie das Forex Trading lernen möchten, sollten Sie wissen, wie sich ein Devisenpaar zusammensetzt. Die Währungen eines Devisenpaars haben ein gewisses Wertverhältnis zueinander, das stetigen Schwankungen unterliegt. Bei einem Devisenpaar stellt immer eine Währung die Basiswährung dar. Die gegenüberstehende Währung ist die Bezugswährung. Sie werden zueinander ins Verhältnis gesetzt. Dabei gilt: Je größer die Nachfrage für eine Währung ist, desto höher ist ihr Wert in dem entsprechenden Paar – und umgekehrt.

Ordertypen am Devisenmarkt: Letztendlich entscheidet der Broker, welche Orderarten zur Verfügung gestellt werden. Sowohl Market Orders als auch Stop Orders sind häufig verfügbar. Bei einer sogenannten Stop Buy Order definiert man einen Kurs über dem derzeitigen Kursniveau, bei dessen Erzielen automatisch eine Long-Position eröffnet wird. Andersherum verhält es sich bei einer Stop Sell Order. Auch Trailing Stop und Stop Loss sind möglich. Die Orderarten können Sie am besten über ein Forex Trading Demokonto kennenlernen. Bei nextmarkets können Sie den Forexhandel risikofrei mit einem kostenlosen Demokonto ausprobieren.

Die Quotierung beim Forex-Handel

Wenn Sie online eine Währung kaufen (Devisenhandel lernen), findet sich bei jedem Währungspaar eine Quotierung. Diese steht für das aktuelle Werteverhältnis. Sehen Sie also zum Beispiel bei dem Währungspaar EUR/USD eine Quotierung von 1,1579, heißt dies, dass Sie für den Erwerb von einem Euro 1,1579 US-Dollar bezahlen müssen. Der größte Teil des Umsatzes, der täglich bei mehreren Billionen US-Dollar liegen kann, wird durch den unmittelbaren Handel mit großen Währungspaaren generiert. Neben dem bereits erwähnten Währungspaar EUR/USD zählen zu den bekanntesten Majors, die auch bei nextmarkets verfügbar sind, unter anderem:

  • GBP/USD
  • USD/CHF
  • USD/JPY

Beim Handel mit Devisen spielen für die Entscheidung des Kaufs oder Verkaufs einer Währung verschiedene Faktoren eine Rolle. Wirtschaftliche und politische Entwicklungen zählen in hohem Maße dazu. Daher ist es wichtig, dass Sie auch das aktuelle Weltgeschehen im Blick haben.

Fakten-Check

Bei nextmarkets finden Trader eine große Auswahl an internationalen Devisenpaaren, die „long“ und „short“ gehandelt werden können. Handeln Sie zu attraktiven Konditionen, ob Euro, Dollar oder Japanischer Yen. Der Handel ist auch in Begleitung eines Experten möglich.

  • Der Forex-Handel beschreibt den internationalen Devisenhandel, also den An- und Verkauf von Währungen.
  • Bei nextmarkets handeln Sie CFDs auf Währungen.
  • Die Devisenpaare können long und short gehandelt werden.

Wertpapiere oder Währungen kaufen – was ist besser?

Es gibt verschiedene Merkmale, die den Handel mit Wertpapieren wie Aktien vom Devisenhandel unterscheiden. Während ein Währungspaar die Stärke zweier verschiedener Volkswirtschaften widerspiegelt, ist eine Aktie ein Anteil an einem bestimmten Unternehmen. Darüber hinaus gibt es Unterschiede bei den Handelszeiten. Wer Devisen online handeln möchte, kann dies rund um die Uhr.

Der Handel mit Währungspaaren erfolgt nicht an einer organisierten, institutionellen Terminbörse. Während Börsen bestimmte Öffnungszeiten haben, ist der Kauf von Devisen zu jeder Tages- und Nachtzeit von jedem Ort der Welt aus möglich. Auch die Tatsache, dass die Marktteilnehmer beim Devisenhandel über nextmarkets sowohl auf fallende als auch auf steigende Kurse setzen können, ist ein Unterschied. Denn beim Wertpapierhandel bringen nur die steigenden Kurse Gewinne ein.

Hinweis: Bei nextmarkets können Sie über Differenzkontrakte Devisen kaufen, haben jedoch auf Wunsch auch die Möglichkeit, beispielsweise Aktien-CFDs zu handeln.

Ausländische Währung kaufen – Chancen und Risiken beim Devisenhandel

Ist der Devisenhandel für Anfänger geeignet? Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. Fakt ist aber, dass Sie nur mit Devisen handeln sollten, wenn Sie sich eingehend mit der Handelsmethode beschäftigt haben. Wer eine Währung kaufen bzw. mit Währungen handeln möchte, kann auch bei nextmarkets mit vergleichsweise kleinen Einsätzen große Summen bewegen.

Das Stichwort ist hierbei der Hebel. Beim Devisenhandel wird eine sogenannte Margin hinterlegt. Dabei handelt es sich um eine Art Sicherheitsleistung, die in einem direkten Zusammenhang mit dem Hebel steht. Bei einem Hebelverhältnis von 1:100 und einer Margin von 1.000 Euro könnten Sie dank des Leverage-Effekts also Positionen von 100.000 Euro handeln. Sie profitieren somit ebenso von der Kursentwicklung wie ein Händler, der zum Beispiel den vollen Betrag aufbringen würde.

Der Hebeleffekt beim Handel mit Devisen

Während der Hebeleffekt einerseits innerhalb kurzer Zeit hohe Gewinne ermöglichen kann, ist er im schlechtesten Fall für hohe Verluste innerhalb eines kurzen Zeitraums verantwortlich. Somit eignet sich der Handel mit Währungspaaren nur bedingt für Trader, die sich in der Welt des Tradings noch nicht gut auskennen.

Es ist besonders wichtig, sich zuvor mit den gängigen Forex Indikatoren (z. B. MACD oder RSI) zu beschäftigen, da diese die Grundlage des Tradings sind. Wenn Sie beabsichtigen, in den Devisenhandel über nextmarkets einzusteigen und eine ausländische Währung kaufen möchten, sollten Sie sich generell umfangreiche Grundkenntnisse aneignen. Das Wissen und eine geeignete Forex Strategie können Ihnen im besten Fall dabei helfen, erfolgreicher mit Devisen zu handeln.

CFD Trading App von nextmarkets

Money- und Risikomanagement zum Schutz des Kapitals

Selbst ein Anbieter mit der Auszeichnung „bester Forex Broker“ kann Ihnen nicht helfen, wenn Sie – auch aufgrund der Hebelwirkung – eigens gesetzte Ziele im Devisenhandel aus den Augen verlieren und sich nicht an Ihre Strategien zur Verlustbegrenzung halten. Zwei wichtige Punkte sollten unbedingt festgelegt werden:

  • Der Kapitaleinsatz je Position
  • Der maximal in Kauf genommene Verlust je Position

Wenn Sie Fremdwährungen kaufen, sollten Sie Folgendes beachten. Aus der Initial Margin ergibt sich der Eigenkapitaleinsatz pro Position. Hierfür gibt es keine allgemeingültigen Richtwerte. Pro Trade sollten nicht mehr als zehn Prozent des gesamten Guthabens eingesetzt werden. Durch ein Stopp Loss wird der maximal in Kauf genommene Verlust je Position definiert. Mit dem Demokonto können Sie bei nextmarkets den Devisenhandel ohne Risiko testen.

Schon gewusst?

Beim Forex-Handel geben Trader immer die nominale Handelsgröße des Trades in das Orderticket ein. Wenn Sie zum Beispiel eine Position über ein Standard-Lot eröffnen möchten, tragen Sie eine Stückzahl von 100.000 ein. Gewinne oder Verluste bei Trades fallen im Währungshandel in der quotierten (zweitgenannten) Währung der Devisenpaare an. Sie werden von nextmarkets automatisch in die jeweilige Kontowährung konvertiert.

  • Ein Standard-Lot sind 100.000 Einheiten der Basiswährung.
  • Pip (Percentage in Points) wird ausschließlich im Währungshandel verwendet.
  • Beim Handel mit nextmarkets fallen neben dem Spread keine Kommissionen an.

Online eine Währung kaufen – wichtige Tipps für Trader

Wie Sie bereits erfahren haben, ist eine gründliche Einarbeitung in das Thema „Währung kaufen“ von großer Bedeutung. Nachfolgend möchten wir Ihnen noch einmal wichtige Tipps mit auf den Weg geben, damit der Einstieg in den Devisenhandel möglichst gut gelingt. Es ist besonders wichtig, dass sich Einsteiger im ersten Schritt ein umfangreiches Wissen aneignen.

Allerdings hört der Lernprozess auch dann nicht auf, wenn Sie bereits mit dem Handel von Währungen über nextmarkets begonnen haben. Sie sollten in jedem Fall die wichtigsten Grundlagen und Fachbegriffe kennen und sich darüber im Klaren sein, dass sich ein Hebel sowohl im positiven als auch im negativen Sinne auswirken kann, wenn Sie online eine Währung kaufen.

Was ist ein Online Broker

Wie auch beim Handel anderer Finanzprodukte sollten sich Trader beim Devisenhandel eine Strategie bereitlegen. nextmarkets bietet neben den erfahrenen Coaches auch Video-Tutorials an und stellt Ratgeber zu Strategien zur Verfügung. Wer sich dafür interessiert, eine Währung zu kaufen, sollte nichts überstürzen. Denn wer zu euphorisch und ohne Hintergrundwissen mit dem Handel beginnt, könnte schnell sein Kapital einbüßen.

Können Sie zum Beispiel mit den Begriffen Forex Signale oder Forex Kalender etwas anfangen? Ein Forex Signal soll Ihnen als Trader die Arbeit entweder zu einem gewissen Teil oder vollständig abnehmen. Es kann sowohl von Anfängern als auch von Fortgeschrittenen in unterschiedlichster Ausprägung verwendet werden. Die Auswahl reicht von einfachen Signalen bis hin zu vollständig automatisierten Trades im Handelskonto. Ein Forex- bzw. Wirtschaftskalender aktualisiert sich stetig und deckt die wichtigsten Ereignisse und Meldungen ab, die den Währungsmarkt beeinflussen können.

Online Broker

Bevor der Handel beginnen kann und Sie eine Fremdwährung bestellen, ist es wichtig, auch den richtigen Broker zur Seite zu haben. Trader haben in dieser Hinsicht mittlerweile die Qual der Wahl, da es heute auf dem Markt relativ viele Anbieter gibt. Neben einer seriösen Arbeitsweise und einer ordnungsgemäßen Regulierung spielt nicht zuletzt auch eine hohe Kundenfreundlichkeit eine wichtige Rolle.

Mit nextmarkets haben Sie einen professionellen Anbieter an Ihrer Seite, dem es am Herzen liegt, dass Privatanleger besser ausgebildet werden und nachhaltig erfolgreicher an der Börse agieren können. Eigens hierfür wurde eine intuitiv bedienbare Handelsplattform entwickelt, über die Sie – webbasiert und per Forex App – mehr als 1.000 CFDs auf Aktien, Anleihen, Rohstoffe sowie Devisen handeln können.

Online Broker Demokonto

Um eine Fremdwährung bestellen bzw. am Devisenmarkt bestehen zu können, ist es nicht nur erforderlich, die Handelssoftware und die Devisenmärkte zu verstehen. Es ist auch wichtig, dass Sie über eine starke Psyche und analytische Fähigkeiten verfügen, um schnell reagieren zu können, wenn nötig. Ferner ist Geduld von großer Bedeutung – Sie sollten sich nicht zu unüberlegten Handlungen hinreißen lassen, durch die Sie letztendlich viel Geld einbüßen könnten.

Innerhalb von wenigen Minuten ist es nicht möglich, den Handel mit Währungen zu erlernen. Dass Devisen kaufen online möglich ist, bedeutet nicht, dass es einfach ist. Eine gewisse Schmerztoleranz und Ausdauer sind notwendig, damit sich mögliche Verluste bereits während des Lernprozesses im Rahmen halten oder bestenfalls ganz vermeiden lassen. Auch das nextmarkets Demokonto ist beim Devisenhandel eine große Hilfe.

Fazit: Devisen kaufen will gelernt sein

Der Devisenmarkt ist längst nicht mehr nur den Banken und institutionellen Anlegern vorbehalten. Heute können auch Privatanleger Devisen kaufen und verkaufen, und somit von den Schwankungen profitieren. Der Devisenmarkt ist weltweit der größte und liquideste Markt. Für private Anleger bietet er gegenüber anderen Anlageklassen zahlreiche Vorteile. Dazu zählen eine hohe Liquidität, Long- und Short-Positionen, zeitliche Flexibilität und vergleichsweise niedrige Kosten.

Aufgrund des Hebeleffekts sind hohe Gewinne möglich, aber ebenso auch hohe Verluste. Generell sollten Sie nur Devisengeschäfte abschließen, wenn Sie den möglichen Verlust Ihres eingesetzten Kapitals verschmerzen können. Bei nextmarkets erhalten Sie die Möglichkeit, Währungspaare als CFD zu handeln – long und short. Auf Wunsch ist der Devisenhandel über nextmarkets auch in Begleitung von Analysten in Echtzeit möglich. Eröffnen Sie noch heute das unverbindliche nextmarkets Demokonto, um sich mit dem Devisenhandel und Forex Strategien vertraut zu machen.

Smarterer Handel
  • Trade bei Europas gebührenfreier Online Broker
  • Erhalte bis zu 200 professionelle Analysen pro Monat
  • Trade mehr als 8000 Shares, ETFs und andere Produkte
x