Bitcoin Prognose für 2019 und die kommenden Jahre

Zuletzt aktualisiert: 23.01.2020
Manuel Schmedler
Autor:
Manuel Schmedler
Ratgeber
CFD & Trading
Erfahrung
> 10 Jahre

In den letzten Jahren haben der Bekanntheitsgrad und die Marktkapitalisierung von Bitcoin kontinuierlich zugenommen. Ende 2017 erreichte der Kurs im Wochentakt neue Höchstwerte, scheiterte dann aber an der markanten Marke von 20.000 Dollar. Viele User möchten daher wissen: Welche Bitcoin Kurs Prognose für 2019 stellt sich am Ende des Jahres als richtig heraus?

Allerdings erweist es sich im Markt für digitale Währungen als extrem schwer, korrekte Vorhersagen zu treffen. Im nachfolgenden Ratgeber werfen wir einen Blick auf die Bitcoin Prognose für 2019 und zukünftige Jahre. Zusätzlich erläutern wir, wie diese Einschätzungen zustande kommen.

Bitcoin Prognose: Weitere Kurzzuwächse oder Spekulationsblase?

Spätestens seitdem die Thematik Bitcoin Mitte 2017 von den Medien aufgegriffen wurde, interessiert sich auch die breite Masse für das Crypto Trading. Natürlich will jeder Spekulant wissen, in welche Richtung sich der Bitcoin Kurs entwickeln wird.

Obwohl nicht ansatzweise jede Bitcoin Prognose für 2019 von neuen Kursrekorden ausgeht, möchten viele Anleger weiterhin Bitcoin kaufen. Natürlich lassen sich ebenso Investoren finden, die den Bitcoin shorten wollen. Bereits hier zeigt sich, wie gespalten die Lager sind.

Während einige Analysten in den nächsten Jahren mit starken Kursgewinnen rechnen, prognostizieren andere Experten einen anhaltenden Wertverlust. Für beide Ansichten lassen sich schlagkräftige Argumente finden. Grundsätzlich stellt jedoch jede Bitcoin Prognose die Meinung einer Einzelperson dar, die sich auf unterschiedliche Fakten beruft.

In diesem Kapitel schauen wir uns die Vorhersagen für 2017, 2018 sowie 2019 etwas genauer an. Zusätzlich erläutern wir, warum in diesem Jahr nicht mit neuen Höchstständen zu rechnen ist beziehungsweise war.

Trading School von nextmarkets

Bitcoin Prognose 2017: Die Erwartungen wurden deutlich übertroffen

Anfangs 2017 notierte der Bitcoin noch unter 1.000 Dollar, was einer Marktkapitalisierung von etwa 15 Milliarden US-Dollar entsprach. Allerdings wurde die runde Marke schon am ersten Handelstag durchbrochen. Bereits zu diesem Zeitpunkt gingen die meisten Experten davon aus, dass für den Rest des Jahres mit weiteren Zuwächsen zu rechnen sei.

Manch eine Bitcoin Prognose für 2017 nannte dabei Kursziele von 5.000 Dollar. Nur die wenigsten Fachleute waren der Meinung, dass die Internetwährung 2017 einen Wert von 10.000 Dollar oder sogar noch mehr erreicht. Als der Kurs in der zweiten Jahreshälfte schließlich signifikant anzog, wurden auch die Prognosen etwas gewagter.

Als wesentlicher Treiber der Bitcoin Entwicklung 2018 gilt unter anderem das große Interesse an der Blockchain-Technologie. Sowohl Staaten und Finanzinstitute als auch Unternehmen und Großkonzerne verwenden das Verfahren immer häufiger. Allerdings ließen sich gegen Ende des Jahres bereits verschiedene Stimmen ausfindig machen, die vor einer Überhitzung des Marktes warnten.

Bitcoin Prognose 2019: Viele Anleger dachten, die Party geht ungebremst weiter

Als der Kurs zu Beginn des Jahres 2018 erst auf 6.000 Dollar fiel und sich im Anschluss auf 11.000 Dollar erholte, sah die durchschnittliche Prognose für Bitcoin in 2018 noch sehr positiv aus. Investoren wie der BitMEX CEO Arthur Hayes oder der Wall Street Analyst Tom Lee sagten für das Jahresende Kurse von 50.000 Dollar voraus.

Die 10.000er-Marke konnte jedoch nicht gehalten werden, sodass es zu weiteren Abschlägen kam. Mittlerweile sind viele Analysten mit ihrer Bitcoin Kurs Prognose zurückgerudert. Aktuelle Vorhersagen gehen mitunter sogar davon aus, dass vor einem erneuten Anstieg erst die Region um 3.000 Dollar getestet wird. Auch für andere Kryptowährungen sehen die Einschätzungen im Moment negativ aus.

Handeln Sie also zum Beispiel statt Bitcoin Ethereum, sollten Sie auch hier nicht allzu schnell mit neuen Höchstständen rechnen. Selbst Vitalik Buterin – ein Mitbegründer von Ethereum – schätzt die Wachstumsmöglichkeiten der Digitalwährungen in der nahen Zukunft eher begrenzt ein.

CFD Handel Tipps von nextmarkets

Warum konnte Bitcoin im Jahr 2018 keine neuen Höchststände feiern

Ob Bitcoin Ripple oder die meisten anderen kryptographischen Währungen: 2018 ging es mit den Kursen bergab. Doch wodurch wurde diese Entwicklung getrieben? Der wesentliche Grund ist in einer Überhitzung des Marktes zu sehen. Lange war bezüglich Bitcoin von einem Bullenmarkt die Rede.

Allerdings fiel der Anstieg im November und Dezember 2017 fast schon parabelförmig aus. So zeigt eine Bitcoin Analyse, dass sich der Wert der Münzen zeitweilig um das 25-fache erhöht hat. Demzufolge war es eigentlich nur logisch, dass die Blase irgendwann platzt. Die Kryptowährung galt selbst unter Experten als stark überhitzt. Als es zu den ersten größeren Gewinnmitnahmen kam, folgte eine Massenpanik. Diese sorgte dafür, dass die Kursverluste noch extremer ausfielen.

Wer zu dem Zeitpunkt ein Bitcoin CFD besaß, musste sich aufgrund der Leverage-Funktion besonders große Gedanken um das investierte Kapital machen. Interessant ist jedoch, dass der ganz große Crash ausblieb und Bitcoin weiterhin klar im vierstelligen Bereich notiert.

Schon gewusst?

Sie interessieren sich neben Bitcoins für den Handel mit weiteren Werten? Bei nextmarkets können Sie aus mehr als 1.000 CFDs wählen. Unser Portfolio setzt sich aus den beliebtesten Anlageklassen zusammen. Sie haben unter anderem die Option:

  • neben BTC weitere Digitalwährungen wie Ripple oder Ethereum zu handeln
  • auf bekannte Indizes und eine große Auswahl an Einzelaktien zu spekulieren
  • im Forex Handel aktiv zu werden

Bitcoin Cash Prognose: Eine ernstzunehmende Alternative zum Original?

Bitcoin Cash entstand am 1. August 2017 durch die Abspaltung (Hard Fork) von Bitcoin. Obwohl die Währung verglichen mit anderen Vertretern der Sparte noch relativ jung ist, konnte sie bereits in die Top 5 der Kryptowährungen aufschließen.

Demzufolge interessieren sich zahlreiche Anleger auch für eine Bitcoin Cash Prognose. Für den baldigen Kursanstieg spricht, dass die digitale Währung von Börsen gelistet wird und sich bei immer mehr Brokern im Portfolio finden lässt. Schließlich führt eine steigende Akzeptanz in der Regel zu höheren Werten. Als weiterer treibender Faktor gelten die Miner.

Bei Bitcoin Cash können mehr Transaktionen je Block verarbeitet werden, wodurch die Belohnung für das Schürfen eines Blocks größer ausfällt. Aus diesem Grund gehen einige Fachleute davon aus, dass BCH – so die Kurzform – dem großen Bruder irgendwann den Rang ablaufen wird. Es existieren jedoch ebenso Einschätzungen, die Bitcoin als letztlichen Sieger betrachten oder von einer Koexistenz beider Kryptowährungen ausgehen.

Krypto-CFD

Prognose für Bitcoin und seinem Verfolger: Ein Vergleich

Bitcoin ist nach wie vor der unangefochtene Marktführer im Bereich der Digitalwährungen. Allerdings geht diese Dominanz weniger auf die Funktionalität des Systems als vielmehr auf dessen große Popularität zurück. Bitcoin Cash konnte sich im Kryptowährungen Ranking sehr schnell einen der vorderen Plätze sichern.

Nach der Marktkapitalisierung liegt die Währung aktuell an vierter Stelle. Während die einzelnen Blöcke bei Bitcoin eine Maximalgröße von einem Megabyte besitzen, fallen diese mit bis zu 32 Megabyte im Fall von Bitcoin Cash wesentlicher größer aus. Somit werden gleichzeitig ein größeres Transaktionsvolumen als auch kürzere Transaktionszeiten und niedrigere Gebühren realisiert.

Es existieren also sogar mehrere Vorteile, die für die Verwendung von BHC sprechen. Jedoch ist es fraglich, ob die Digitalwährung aus dem Schatten des großen Bruders heraustreten kann. Sollte dies gelingen, wird der Bitcoin Cash-Kurs mit hoher Wahrscheinlichkeit in der Zukunft wesentlich stärker als der von Bitcoin steigen.

Die Konkurrenz profitiert von Bitcoins Skalierungsproblem

Für die meisten Investoren gelten Bitcoins zum aktuellen Zeitpunkt als reines Spekulationsobjekt. Damit sich das dezentrale Zahlungssystem als ernstzunehmende Alternative zu den Fiat-Währungen etablieren kann, müssen nicht nur politische Hürden gemeistert werden.

Zudem steht das Entwicklerteam vor der Aufgabe, ein wichtiges technisches Problem auszumerzen. Durch die wachsende Zahl von Usern und Transaktionen hat das Bitcoin-Netzwerk bereits jetzt hin und wieder mit Kapazitätsengpässen zu kämpfen. Das grundsätzliche Problem stellt sich wie folgt dar: Je mehr Menschen die digitale Währung zum Bezahlen nutzen möchten, desto geringer werden die Vorteile, die sich aus ihrer Nutzung ergeben.

Eine Überlastung führt einerseits zu einer langen Transaktionsdauer und andererseits zu vergleichsweise hohen Transaktionsgebühren. Andere digitale Währungen sind diesbezüglich wesentlich effizienter, was vor allem langfristig einen Vorteil gegenüber Bitcoin darstellt. Allerdings arbeiten die Programmierer bereits fieberhaft an einer Lösung des Problems. So wurde beispielsweise das Lightning-Netzwerk eingeführt, welches Transaktionen innerhalb eines etablierten Kanals innerhalb weniger Sekunden realisiert.

Bitcoin Prognose 2020: Experten sagen neue Rekordmarken voraus

Geht es nach den Fachleuten, so können Sie weiterhin problemlos in Bitcoin investieren. Für die Zeitspanne bis zum Jahr 2020 lassen sich verschiedene Preisprognosen ausfindig machen. Dabei unterscheiden sich die Kursziele jedoch erheblich. Bereits die Schätzung von Ronnie Moas – dem Gründer der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Standpoint Research – hört sich relativ gewagt an.

Seine Bitcoin Prognose für 2020 proklamiert einen Kurs von 50.000 Dollar je Münze. Tom Lee schätzt dagegen, dass der Bitcoin Kurs in dem Jahr 91.000 Dollar erreichen wird. Die extremste Prognose stammt jedoch vom IT-Experten John McAfee. Ursprünglich ging er davon aus, dass Bitcoins bis 2020 einen Wert von 500.000 Dollar erreichen würde.

Später erhöhte er die Prognose auf eine ganze Million. Allerdings ist zu vermuten, dass das Statement eher der Polarisierung dienen sollte. Bezüglich längerer Zeiträume lässt sich nur sehr schwer prognostizieren, welche Richtung der Kurs einschlägt.

Block Halving als Treiber für einen erneuten Kursanstieg?

Im Bitcoin-Netzwerk wird jede Transaktion gewissermaßen in einem öffentlichen Kontobuch – der sogenannten Blockchain – vermerkt. Diese Aufgabe erledigen die Miner, welche ihre Entlohnung in Form von Bitcoins erhalten. Allerdings wird die Anzahl der ausgezahlten Münzen jeweils nach 210.000 Blocks halbiert.

Dieses Verfahren ist unter dem Begriff Block Halving beziehungsweise Block-Halbierung bekannt. Bis zum November 2012 erhielten Sie noch 50 Bitcoins je geschürftem Block, anschließend nur noch 25. Im Jahr 2016 erfolgte wiederum eine Halbierung auf 12,5 BTC. Mit dem nächsten Block Halvening ist 2020 zu rechnen. Bisher kam es im Folgezeitraum stets zu einem Kursanstieg.

Dies erscheint auch logisch, da mit jeder Halbierung natürlich die Profite der Miner sinken. Fallen die Kosten wie etwa für Strom höher aus als die Einnahmen, wird kaum jemand dem Netzwerk seine Rechenleistung zur Verfügung stellen. Zusätzlich verknappt sich auch das Angebot neuer Bitcoins mit jedem Block Halving.

CFD Trading App von nextmarkets

Bitcoin Kurs Prognose: Ein Forum kann gute Ideen liefern

Sie suchen eine Bitcoin Prognose 2018? In diesem Fall lohnt es sich, in einem der zahlreichen Bitcoin-Foren vorbeizuschauen. Mittlerweile teilen nämlich vielen Investoren ihre Kursprognosen und Handelsideen mit dem Rest der Welt. Wer in einem entsprechenden Forum aktiv ist, kann die Einschätzungen anderer Händler nutzen, um sein eigenes Bitcoin Trading zu verbessern.

Damit ist gemeint, dass Sie durch die aufgezeigten Blickwinkel der verschiedenen Investoren Ihr eigenes Handelssystem optimieren können. Allerdings sollten Positionen in keinem Fall blindlings eröffnet werden. Machen Sie sich bewusst, dass in einem Bitcoin Prognose Forum jeder – vom Profi bis zum absoluten Amateur – seine Einschätzungen posten kann.

Der virtuelle Treffpunkt ist jedoch optimal dazu geeignet, um Ideen mit anderen Tradern auszutauschen und Hintergrundwissen zu sammeln. Außerdem bleiben Sie stets über Neuigkeiten wie etwa die Bitcoin Kreditkarte informiert, wenn Sie die Beiträge in einem Forum für Kryptowährungen aufmerksam studieren.

Fakten-Check

In der heutigen Zeit findet der Handel mit Bitcoins zunehmend auf Smartphones und Tablets statt. Die praktischen Geräte passen in jede Tasche und sind daher so gut wie immer mit dabei. Eine entsprechende Bitcoin App ermöglicht es Ihnen, auch dann neue Positionen zu eröffnen, wenn Sie nicht vor dem PC sitzen. Die Applikation von nextmarkets:

  • kann auch ohne große Vorkenntnisse bedient werden
  • läuft auf Android- sowie iOS-Geräten
  • ermöglicht Ihnen den Zugriff auf unser komplettes Angebot

Bitcoin Prognose bis 2025: Der Kurs wird 6-stellig

Obwohl es noch lange nicht soweit ist, machen bereits mehrere Anleger mit einer Bitcoin Prognose bis 2025 auf sich aufmerksam. So berichtete der Währungsinvestor Dennis Porto beispielsweise, dass der Kurs innerhalb der nächsten vier Jahre (also bis 2022) die 100.000 Dollar-Marke erreichen könnte.

Die Grundlage seiner Berechnungen stellt das Mooresche Gesetz dar. Dieses bildete ursprünglich die Leistungsentwicklung von Computerchips ab. Porto konnte jedoch aufzeigen, dass das Gesetz auch für Bitcoin gilt. Der Risikokapitalgeber Tim Draper prognostiziert bis 2022 sogar einen Wert von 250.000 US-Dollar je Bitcoin.

Andere Händler gehen noch einen Schritt weiter und sind der Meinung, dass eine BTC-Münze im Jahr 2025 eine halbe Million Dollar kostet. Es gibt jedoch ebenso Vorhersagen, die von einem Wertverfall ausgehen. Schließlich ist es fraglich, ob sich die digitale Währung am Markt halten kann oder sie durch eine Bitcoin Alternative abgelöst wird.

Trading lernen

Hintergrundinformationen zur Einschätzung des Bitcoin Kurses

Nicht jede Bitcoin Prognose für 2018 hat sich bis zum aktuellen Zeitpunkt bewahrheitet. Dies können Sie mit einem einzigen Blick in Ihre Kryptowährung Börse und den Bitcoin-Chart feststellen. In vielen Fällen waren die Vorhersagen viel zu optimistisch. Doch worin sind solche Einschätzungen begründet?

Auf diese Fragen lassen sich viele Antworten finden. Einerseits gilt die Blockchain-Technologie als bahnbrechende Innovation, dessen Anwendungspotenzial erst zu einem geringen Teil ausgeschöpft wurde. Andererseits steigt der Wunsch nach einem bankenunabhängigen Zahlungsmittel. Schließlich wurde die Geldmenge von Euro und US-Dollar durch die Zentralbanken immer weiter erhöht. Dies kann bei Bitcoin, Litecoin und anderen Digitalwährungen nicht passieren, da hier eine Obergrenze existiert.

Zusätzlich dazu gibt es für Bitcoin einen großen potentiellen Markt. So hat sich die Zahl der täglich ausgeführten Überweisungen in den letzten 15 Jahren etwa verdoppelt. Auch die immer stärkere Nutzung von Smartphones stellt sich für Bitcoin als positiv dar.

Ausblick: Bitcoin Prognose bis 2030

Je länger die betrachtete Zeitspanne, desto unterschiedlicher fallen die Prognosen einzelner Investoren aus. Da jede Bitcoin Prognose 2030 andere Faktoren berücksichtigt, entstehen logischerweise verschiedene Aussagen. Die Winklevoss-Zwillinge verklagten einst Mark Zuckerberg aufgrund von Ideenklau und investierten einen Teil des Ihnen zugesprochenen Geldes in Bitcoin.

Zum damaligen Zeitpunkt kostete eine Münze noch etwa 10 Dollar. Für 2030 rechnen die Brüder mit einer Marktkapitalisierung von fünf Billionen Dollar. Je nachdem, wie viele BTC-Münzen bis dahin geschürft wurden, dürfte sich ein vergleichsweise vorsichtiger Wert von etwa 30.000 bis 50.000 Dollar pro Bitcoin ergeben. Dagegen schätzten der Snapchat-Investor Jeremy Liew und der Blockchain-CEO Peter Smith den Kurswert des Bitcoins für das Jahr 2030 auf eine Million Dollar.

Allerdings sollte an dieser Stelle erwähnt werden, dass derartige Aussagen natürlich sehr spekulativ sind. Schließlich kann sowohl aus technischer als auch gesellschaftlicher Sicht in den nächsten 10 Jahren einiges passieren.

nextmarkets Broker

Lohnen sich Investments in Bitcoin noch?

Viele Händler wurden von den Kursverlusten der digitalen Währung eiskalt erwischt. Nach den starken Wertzuwächsen in 2017 gingen viele Investoren davon aus, dass sich der Aufwärtstrend auch in diesem Jahr fortsetzen würde. Eine solche Bitcoin Prognose tritt 2018 jedoch höchstwahrscheinlich nicht mehr ein.

Viele Amateurhändler sowie Börsenneulinge sind daher verunsichert und möchten wissen, ob es immer noch Sinn macht, sich ein Bitcoin Konto zu erstellen. Diese Frage lässt sich klar bejahen. Schließlich können Sie mit einem CFD sowohl auf steigende als auch auf sinkende Kurse setzen. Somit besteht während jeder Marktlage die Chance auf Profite.

Im Gegensatz zu einer Bitcoin Börse oder einem Bitcoin Marktplatz erwerben Sie die Münze hier nicht. Vielmehr spekulieren Sie auf die zukünftige Kursentwicklung. Der Profit berechnet sich dabei aus der Differenz zwischen Kauf- und Verkaufspreis.

Welche Kriterien spielen bei der Brokerwahl eine Rolle?

Wenn Sie darauf setzen möchten, dass Sie mit Ihrer Bitcoin Prognose in 2019 richtig liegen, benötigen Sie Zugang zu einer Kryptowährung Handelsplattform. Demzufolge ist ein Account bei einem Broker erforderlich, denn dieser verbindet Sie mit den Finanzmärkten. Allerdings fallen die Handelskonditionen je nach Anbieter verschieden aus. Doch worauf ist insbesondere zu achten?

Die Seriosität eines Brokers wird durch eine offizielle Lizenz gewährleistet. Das wohl wichtigste Kriterium stellen die Gebühren in Form des Spreads dar. Weitere Kosten entstehen bei einigen Anbietern, wenn eine Position über Nacht gehalten wird. Bei kleinen Trading-Konten spielt ebenfalls die Mindestpositionsgröße eine Rolle. Vorbildliche Broker stellen Ihren Kunden zudem eine breite Auswahl an Zahlungsmitteln zur Verfügung.

So wie wir es hier bei nextmarkets handhaben. Mittlerweile können Sie bei manchen Anbietern zum Bitcoins kaufen PayPal oder andere E-Wallets verwenden. Auch die Verfügbarkeit des Kundendienstes stellt ein relevantes Kriterium dar.

nextmarkets

Lassen sich mit den Konkurrenten von Bitcoin auch Profite einfahren?

Ob Ripple, Ethereum, Litecoin, Dash oder Bitcoin: Erfolgreiche Kryptowährungen gibt es mittlerweile einige. Ähnlich wie beim Marktführer kann 2019 auch bei den Konkurrenten als Jahr der Konsolidierung bezeichnet werden. Allerdings stehen die Chancen ebenso wie bei Bitcoin nicht schlecht, dass in der Zukunft neue Höchststände zu verzeichnen sind.

Zusätzlich dazu haben sich einige Konkurrenten von Bitcoin weiter am Markt etabliert. So profitierte Ethereum beispielsweise von dem großen Interesse an intelligenten Verträgen. Monero erfreut sich dagegen einer immer größeren Beliebtheit, da die Währung sich insbesondere auf die Privatsphäre fokussiert. Ripple hat dagegen seine Kooperationen mit Unternehmen aus der Finanzbranche ausgebaut.

Wenn Sie nach einer Alternative zu Bitcoins suchen, sollten Sie sich nicht vom vergleichsweise hohen Wert der Münzen täuschen lassen. Schließlich ist Ihr Gewinn von der prozentualen Kursbewegung abhängig. Wenn Sie einen Bitcoin Rechner verwenden, können Sie die verschiedenen kryptographischen Währungen ineinander umrechnen.

Bester Forex und CFD Broker

Fazit: Kaum eine Bitcoin Prognose liegt 2019 richtig

Bitcoin ist seit jeher für seine extremen Kursschwankungen bekannt. Dies macht es relativ schwer, den Kurs richtig zu prognostizieren. Bereits im Jahr 2017 rechneten viele Anleger mit Kurszuwächsen. Letztlich stieg der Wert sogar noch viel höher als erwartet und berührte die 20.000er-Marke.

Demzufolge ging ein Großteil der Investoren in ihrer Bitcoin Prognose 2019 von weiteren Gewinnen aus. Allerdings traf dieses Szenario bis zum aktuellen Zeitpunkt nicht ein. Trotzdem besteht eine gute Wahrscheinlichkeit, dass spätestens 2020 wieder signifikante Zuwächse erzielt werden können. Hier ist mit einem erneuten Block Halving zu rechnen. Grundsätzlich wird der Bitcoin Kurs jedoch durch viele Faktoren – teilweise politischer und teilweise technischer Natur – bedingt.

Analysen, die den Wert der Münzen in wenigen Jahren bei 100.000 Dollar und mehr sehen, sind rein spekulativ. Allerdings hätten wohl auch nur die wenigsten Anleger mit einem Anstieg von 1.000 auf zeitweilig knapp 20.000 Dollar gerechnet. Eröffnen Sie deshalb Ihr Konto hier bei nextmarkets und partizipieren Sie an der Entwicklung.

Smarter mit Crypto-CFDs handeln
  • CFDs auf Bitcoin, Ethereum und Altcoins
  • Über 500 Kryptowährungen long & short handeln
  • Kostenloses Trading-Demokonto
x