Devisenhandel für Anfänger - Mit nextmarkets das Traden lernen

Zuletzt aktualisiert: 14.10.2020
author-andre
Autor:
André Stagge
Ratgeber
CFD & Trading
Erfahrung
> 10 Jahre

Das Geld bestimmt unser Leben. Ob beim Bezahlen der Miete, als Arbeitsentgelt oder beim Konsum: Sie kommen regelmäßig mit Geld in Berührung. Und dieses gibt es inzwischen in verschiedensten Formen wie Bargeld, als Betrag auf Ihrem Konto, regelmäßig abrufbar via EC- oder Kreditkarte und sogar auch vollkommen digital via Kryptowährung (s. Krypto Trading).

Geld ist dabei aber nicht gleich Geld, so werden überall auf der Welt andere Zahlungsmittel genutzt. Die unterschiedlichen Währungen, auch Devisen genannt (Was sind Devisen?), müssen dafür ständig umgetauscht werden. Auch wenn Sie diesen Prozess vielleicht von Ihrer letzten Urlaubsreise bereits kennen, so müssen auch Staaten, Banken, Rohstoffhändler und Unternehmen zusätzlich entsprechende Umrechnungen durchführen. Rund um die unterschiedlichen Devisen ist also ein regelrechter Handel entstanden.

Auf dieser Seite erfahren Sie nun, wie auch Sie vom Devisenhandel profitieren können und was es zu beachten gilt. In unserem umfangreichen Ratgeber zum Devisenhandel werden Sie auf jeden Fall fündig werden.

Devisenhandel für Anfänger – die Definition

Nehmen wir noch mal das anfänglich erwähnte Beispiel der Urlaubsreise zur Hand. Dieses eignet sich perfekt dafür, um zu verstehen, wie der Devisenhandel eigentlich funktioniert.

Sie halten hierbei eine beliebige Währung, zum Beispiel Euro, und möchten diese gerne in eine andere Devise, beispielsweise den US-Dollar, eintauschen. Hierfür benötigen Sie jemanden, der Bedarf an Euros hat und Ihnen dafür US-Dollars im Tausch anbietet. Da ein unterschiedlicher Bedarf an Angebot und Nachfrage besteht, gibt es verschiedene Umrechnungskurse zwischen den beiden Währungen.

Sie erhalten also für Ihre Euros die anhand der Wechselkurse genannten Umrechnung die entsprechende Anzahl an US-Dollar. Dieser Prozess, den Sie für eine Urlaubsreise bei Ihrer Hausbank oder einer Wechselstube erledigen, findet rund um die Uhr im ganz großen Stil statt. Der Devisentausch wird auch als Forex, eine Abkürzung für die englischen Begriffe „foreign exchange“, bezeichnet (Was ist Forex?).

online broker für anfänger

Devisenhandel für Anfänger – „foreign exchange“ verstehen

Der Devisenhandel für Anfänger hält doch so einige Stolpersteine bereit. Da wären zum Beispiel die zahlreichen Fachtermini zu nennen. So werden Sie sowohl in Fachliteratur als auch im Internet nur sehr wenig über den Devisenhandel als solches lesen.

Dafür hat sich der Begriff Forex etabliert. Gerade für Einsteiger kann dies bereits eine erste Hemmschwelle darstellen. Doch seien Sie unbesorgt, bei nextmarkets sorgen wir dafür, dass Sie einen detaillierten Einblick in die gesamte Thematik erhalten. Daher können wir noch mal festhalten, dass Forex ebenso den Währungshandel beschreibt wie das Traden von Devisen.

Es gilt nun eine weitere Grundregel zu bestimmen: Forex wird immer in Devisenpaaren wie beispielsweise EUR/USD oder USD/JPY gehandelt. Wenn Sie das obige Beispiel sich einmal intensiv anschauen, dann sollte es auch klar sein, warum sich solch eine Notation eingebürgert hat.

Ethereum CFD

Devisenhandel für Anfänger – Handel mit Devisenpaaren

Wie im letzten Abschnitt schon kurz angerissen, findet der Forex Handel immer nur zwischen Devisenpaaren statt. Dies müssen Sie verstehen, wenn Sie hier erfolgreich einsteigen möchten.

Währungspaare sind notwendig, da eine bestimmte Devise keinen eigenen Wert hat, sondern immer nur im Verhältnis zu einer anderen Währung ausgedrückt wird. So hat beispielsweise der Euro einen bestimmten Wert in US-Dollar, in Yen oder in Rubel. Die eine Devise wird also immer durch eine andere ausgedrückt. Je nachdem, welche Währung durch welche Devise ausgedrückt werden soll, wird das Devisenpaar mit den beiden Kürzeln zusammengesetzt.

Wenn Sie beispielsweise EUR/USD handeln, so kaufen Sie Euros und verkaufen dafür US-Dollar im angegebenen Verhältnis. Verändert sich der Währungskurs zu Ihren Gunsten, so vermehren Sie Ihr Kapital entsprechend. Da es überaus anstrengend und aufwändig wäre, die Devisen als Bargeld zu handeln, findet Forex heutzutage vollständig digital statt.

Kryptowährung handeln auf nextmarkets

Devisenhandel für Anfänger – das müssen Sie wissen

Beim Forex Trading lernen, werden Sie merken, dass sich der Devisenhandel doch zum Teil deutlich von anderen Assetklassen unterscheidet. Dies liegt vor allem daran, dass Forex der Markt mit der höchsten Liquidität überhaupt ist.

Das Währungspaar EUR/USD gilt hierbei als das am häufigsten gehandelte Asset in der Welt. Und dies allein stellt nur eines von über 80 regulär getradeten Devisenpaaren dar. Eine weitere Besonderheit besteht darin, dass es keinen zentralen Handelsplatz gibt. Stattdessen erfolgt das Trading vollständig über digitale Knotenpunkte. Dadurch ist der Devisenhandel natürlich nicht an bestimmte Forex Handelszeiten gebunden, auch wenn es bestimmte Kernzeiten gibt, wo die meiste Liquidität im Markt vorhanden ist. Dazu zählen die London und US business hours, also in Deutschland die Zeit zwischen 09 Uhr morgens und 23 Uhr abends. Während dieser Zeiten ist die Liquidität am höchsten und die Spreads besonders niedrig.

Fakten-Check

Geld verdienen mit Devisenhandel ist durchaus möglich. Damit Sie aber Ihre individuellen Handelsstrategien auch sicher traden können, benötigen Sie einen Internet Broker, der Ihnen auch eine entsprechend vielfältige Auswahl offeriert.

  • Traden Sie über 1.000 verschiedene CFDs bei nextmarkets.com, inklusive viele Devisenpaare.
  • Profitieren Sie von einem Maximalhebel von 30:1 und günstigen Spreads (Was sind Spreads?)
  • Kontoeröffnung ist bereits ab 500€ Kapital möglich.
Was ist ein Broker

Geld verdienen mit Devisenhandel – Kursentwicklungen im Fokus

Beim Devisenhandel und den zahlreichen Währungspaaren, allen voran den sogenannten Majors, gibt es ständig Bewegung. Angebot und Nachfrage bestimmen auch hier die Kursentwicklung. Es gibt zahlreiche Faktoren, die den Bedarf und das Angebot von Devisen beeinflussen. Währungspaare werden hierbei bis zur vierten Nachkommastelle betrachtet.

Diese letzte Ziffer wird auch Pip genannt und ist die kleinste Einheit im Forex (Was ist ein Forex Pip?). Beim Geld verdienen mit Devisenhandel werden Sie lernen, dass Sie Ihre Gewinne und Verluste in Pips angeben. Regulär wird Forex mit sogenannten Standard Lots gehandelt. Dahinter verstecken sich 100.000 Einheiten einer entsprechenden Währung. Dies ist zweifelsohne auch notwendig, da Sie ja von kleinsten Veränderungen im Pip-Bereich profitieren möchten.

Um die Einstiegshürde zu reduzieren, bieten die besten Forex Broker Hebel, auch Leverage genannt, an. Ihr Kapital können Sie so um einen bestimmten Faktor vergrößern, bei nextmarkets beträgt dieser beispielsweise 30:1.

Daytrading

Durch Derivate Geld verdienen mit dem Devisenhandel

Wie Sie am obigen Beispiel zweifelsohne erkannt haben, benötigt es trotz Hebel noch immer ein gewisses Kapital, um Forex traden zu können. Und selbst dann sind die Profite pro Trade, insbesondere beim Daytrading (Was ist Daytrading?) bzw. beim Scalping, noch sehr überschaubar. Das liegt daran, dass häufig nur kleine Veränderungen in Höhe weniger Pips mitgenommen werden bei diesen Vorgehensweisen.

Aus diesem Grund setzen vor allem Privatanleger auf CFDs, Contracts for Difference. Bei diesen Finanzprodukten liegt das entsprechende Währungspaar als Basiswert zugrunde. Sie handeln jedoch nicht direkt am Forex Markt, sondern das Derivat. Entsprechend haben Sie niedrigere Einstiegshürden und können trotzdem durch Hebel einen ordentlichen Profit erzielen. Kein Wunder also, dass vor allem Privatanleger primär mit CFDs (Was sind CFDs?) am Markt agieren.

Ihr Online Broker sollte dafür vor allem eine möglichst große Auswahl an Währungspaaren anbieten, zumindest die Majors sollten vorhanden sein.

Majors beim Devisenhandel für Anfänger

Weiter oben wurden bereits die Majors erwähnt. Hierbei handelt es sich keineswegs um eine spezifische Sportart aus den USA oder irgendwelche Politiker, sondern um die primären Devisenpaare. Diese bilden die primären Wechselkurse ab und sind die am häufigsten umgetauschten Währungspaare. Dementsprechend herrscht bei den Majors auch ein Großteil der Liquidität im Markt vor. Zu den wichtigsten Währungspaaren zählen:

  • EUR/USD, Euro ausgedrückt durch US-Dollar
  • AUD/USD, Australischer Dollar ausgedrückt durch US-Dollar
  • GBP/USD, Britisches Pfund ausgedrückt durch US-Dollar
  • NZD/USD, New Zealand Dollar ausgedrückt durch US-Dollar
  • USD/CAD, US-Dollar ausgedrückt durch Kanadischer Dollar
  • USD/JPY, US-Dollar ausgedrückt durch Japanischer Yen
  • USD/CHF, US-Dollar ausgedrückt durch Schweizer Franken

Je nach Definition können auch mal mehr oder weniger Paare zu den Primärwährungen gezählt werden, doch diese sieben gelten allgemein als die wichtigsten Devisenpaare. Selbstverständlich hat nextmarkets.com alle relevanten Devisenpaare der Majors zum Trading im Portfolio.

CFD Handel Tipps von nextmarkets

Geld verdienen mit dem Devisenhandel – die Rolle des US-Dollars

Sicher ist Ihnen bei der obigen Liste bereits eine Tatsache ins Auge gesprungen: Ohne den US-Dollar scheint nichts im Forex zu laufen. Auch wenn dies nicht ganz korrekt ist, so lässt sich zweifelsohne feststellen, dass der Amerikanische Dollar eine besondere Rolle innehat.

Dies lässt sich dadurch erklären, dass für viele Investoren der US-Dollar eine Art sicherer Hafen darstellt. Sie lassen Ihre Kontostände in dieser Währung und wechseln dann vom US-Dollar in die jeweils benötigte Devise um – auch zum Traden. Darüber hinaus werden fast alle Rohstoffe der Welt an den Rohstoffbörsen im US-Dollar gehandelt. Dies beschert der amerikanischen Währung bereits seit Jahrzehnten riesige Vorteile und sicher so die Stärke der Devise.

Für Sie als Anleger gilt es also immer einen Blick auf den US-Dollar und den Forex Kalender zu richten, wenn Sie in Devisen investieren, da sehr viele Korrelationen existieren.

Devisenhandel für Anfänger – steile Lernkurve

Forex gilt für viele Anleger als Königsklasse im Trading. Kein Wunder, so haben Sie im Devisenhandel ein stark kompetitives Marktumfeld, welches auf Sie wartet. Da ist es nicht verwunderlich, dass der Devisenhandel für Anfänger oftmals etwas einschüchternd wirkt. Doch lassen Sie sich hiervon nicht beeindrucken und gehen Sie stattdessen logisch mit System an die ganze Sache ran.

Um bestehen zu können, führt kein Weg an einer funktionierenden Forex Strategie vorbei. In der Regel baut diese auf der charttechnischen Analyse auf. Dabei ist es egal, ob Sie eher kurzfristig als Daytrader oder mittelfristig unterwegs sind, Sie benötigen stets klare Ein- und Ausstiege, bevor Sie eine Position eröffnen. Geld verdienen mit dem Devisenhandel ist nur auf diese Art möglich.

Bei der charttechnischen Analyse helfen zahlreiche Forex Indikatoren, die im Zusammenspiel mit Chartmustern eine Kursbewegung antizipieren lassen. Ein gutes Verständnis von Charttechnik vorausgesetzt.

Bestes Trading Demokonto

Mit Signalwirkung zum Ziel

Wie weiter oben bereits ausgebreitet, ist der Devisenhandel für Anfänger kein leichtes Unterfangen. Eine mögliche Abhilfe bieten hier durchaus Forex Signale. Dahinter verstecken sich Trading-Tipps, welche Sie nachtraden können.

Während einige Online Broker und News-Portale regelmäßig kostenlose Tipps für die Allgemeinheit publizieren, gibt es andere Dienste, die hierfür zum Teil wahnwitzige Abonnement-Gebühren nehmen. Hierbei gilt es immer abzuwägen, wie qualitativ hochwertig die jeweiligen Tipps sind und wie das Renommee dieser Experten lautet. Häufig ist hier nämlich mehr Schein als Substanz vorhanden. Achten Sie nicht nur darauf, dass Sie Inhalte von wirklichen Experten erhalten, sondern ebenfalls darauf, dass es nicht einfach nur stumpfe Trading-Vorschläge sind, sondern diese auch detailliert kommentiert wurden.

Denn nur wenn Sie nachvollziehen können, warum Ihnen ein entsprechender Trade vorgeschlagen wurde, können Sie eine Lehre daraus ziehen. So können Forex Signale durchaus Ihr Marktwissen verbessern.

Schon gewusst?

Experten-Know-how ist nicht leicht im Forex Dschungel zu entdecken. nextmarkets.com hat Ihnen daher die Suche abgenommen. 14 professionelle Coaches mit langjähriger Erfahrung versorgen Sie regelmäßig mit wertvollen Forex Signalen, denen Sie kinderleicht folgen können.

  • 14 erfahrene Coaches senden Ihnen bis zu 200 Trading Signale jeden Monat.
  • Alle Signale werden direkt in Ihrer Trading Software ausgespielt, ob mobil oder in der webbasierten Oberfläche.
  • Sie können alle Trades mit wenigen Klicks sofort nachtraden und ausführen. Auch wenn Sie nicht dabei sind, können Sie die Performance des Vorschlags verfolgen.

Ohne Software ist Geld verdienen mit dem Devisenhandel unmöglich

Ein jeder Meister benötigt ein Werkzeug, um wahrlich meisterhafte Ergebnisse zu erzielen. Für Trader ist es die Forex Software, mit der Sie Ihre Positionen im Markt eröffnen und wieder schließen. Dies ist auch der Punkt, wo Sie zu keiner Zeit Kompromisse eingehen sollten. Selbst wenn Ihr Online Broker die allerbesten Konditionen offeriert, macht dies nur Sinn, wenn seine Software ein schnelles, komfortables Handeln ermöglicht.

Nichts ist schlimmer, als einen Trade zu verpassen, weil die Software hakt, der Browser nicht kompatibel ist oder die Anwendung langsam programmiert wurde. In diesem Zusammenhang sollten Sie jederzeit sicherstellen, dass Ihr Trading-Setup optimal funktioniert und Sie in den Markt eingreifen können. Hier hilft ein kostenloses Forex Demokonto wie das von nextmarkets.

Forex ist stets in Bewegung, Sie sollten genauso flexibel beim Handeln sein. Betrachten Sie daher die Trading Software nicht als ein notwendiges Übel.

Bester Forex und CFD Broker

So flexibel wie die Marktbedingungen

Flexibilität ist das A und O beim Forex Trading. Dies schließt selbstverständlich auch die Zeiten ein, an denen Sie nicht an Ihrem festen Arbeitsplatz sitzen. Vorausgesetzt natürlich, dass Sie überhaupt noch einen festen Arbeitsplatz haben.

Dementsprechend benötigen Sie auch eine mobile Forex App, mit der Sie von unterwegs agieren können. Wie bereits oben bei der Software erklärt, sollten Sie hier ebenfalls keine Kompromisse eingehen. Die jeweilige Anwendung sollte für Ihr Betriebssystem nativ ausgelegt sein und Ihr Smartphone bestmöglich unterstützen. Technologie kommt aber beispielsweise auch bei den Zahlungsmethoden zum Einsatz und gehört hier ebenfalls überprüft.

Völlig egal ob Sie Forex mit PayPal handeln oder auf E-Wallets setzen möchten: Ihr Online Broker sollte mit der Höhe der Zeit gehen und Ihnen attraktive Möglichkeiten offerieren, um Ihr Konto initial aufzuladen und Gewinne abzuziehen. Im Eifer des Gefechts sollte dies auch mobil funktionieren und wenig Schritte voraussetzen.

Trading lernen

Fazit zum Devisenhandel für Anfänger

Überall dort, wo Geld verdient werden kann, warten für Anfänger Herausforderungen, die es zu meistern gilt. Das ist bei Forex nicht anders als im neuen Berufsumfeld, beim Spitzensport oder beim Thema Versicherungen. Wie auch bei anderen Themen gilt hier die Devise: „Übung macht den Meister!“ Unser Forex Ratgeber soll Ihnen hierfür schon mal die Grundbausteine geliefert haben, damit Sie einen besseren Einblick ins Thema haben.

  • Forex steht für foreign exchange und beschreibt den Tausch von Devisen.
  • Der Devisenhandel findet immer in bestimmten Währungspaaren statt, bei denen die eine Devise durch die andere ausgedrückt wird.
  • Es gibt hier primäre Währungspaare und solche, die weniger oft nachgefragt werden.
  • Der US-Dollar hat eine Sonderrolle

Wie Sie im Forex Ratgeber erfahren haben, spielt die Forex Software eine essenzielle Rolle. Testen Sie das nextmarkets.com Trading Demokonto vollkommen kostenlos und überzeugen Sie sich selbst von allen Features.

Smarterer Handel
  • Trade bei Europas gebührenfreier Online Broker
  • Erhalte bis zu 200 professionelle Analysen pro Monat
  • Trade mehr als 8000 Shares, ETFs und andere Produkte
x